Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Bad König

Ermittlungen nach tödlichem Hundebiss eingestellt

Ein Hund biss im April ein Baby in den Kopf und verletzte es so schwer, dass es starb. Nun sind die Ermittlungen eingestellt worden. Es handelt sich laut Staatsanwaltschaft um einen Unglücksfall.

Donnerstag, 06.12.2018   18:28 Uhr

Acht Monate nach dem Tod eines sechs Monate alten Kindes durch einen Hundebiss in Hessen hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt die Ermittlungen eingestellt. Sie hatte zuvor wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ermittelt.

Ein Familienhund hatte im April in Bad König das Kind in den Kopf gebissen. Es war daraufhin verblutet. Die Staatsanwaltschaft sehe in Absprache mit dem zuständigen Gericht von einer Verfolgung der Tat ab, weil die Eltern durch die Folgen bereits schwer getroffen seien, teilte die Behörde nun mit. Es handele sich zudem um einen Unglücksfall, "an dem die Beschuldigten nur untergeordnet eine Verantwortung tragen". Eine Bestrafung erscheine als verfehlt.

Zum Zeitpunkt des Bisses hatte sich das Baby auf dem Arm des Vaters befunden. Der 24-Jährige hatte selbst den Rettungsdienst verständigt. Die Mutter des Säuglings war sich zu der Zeit nicht in der Wohnung gewesen.

bbr/dpa/AFP

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP