Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Supermarkt in Bremen

Mann stirbt an Schussverletzungen

Der Mann, der vor einem Bremer Supermarkt angeschossen worden war, ist seinen Verletzungen erlegen. Die Polizei fahndet weiter nach dem Täter.

DPA

Polizeifahrzeug vor Supermarkt in Bremen

Donnerstag, 02.11.2017   16:55 Uhr

Am Vormittag sind vor einem Supermarkt in Bremen mehrere Schüsse gefallen. Ein Mann wurde angeschossen. Inzwischen ist er laut Polizeiangaben gestorben.

"Die Schüsse fielen im Eingangsbereich des Rewe-Supermarktes", sagte Frank Passade, Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft. Die Identität des Opfers sei bekannt. Der 25-Jährige stamme aus Nordrhein-Westfalen. Den Ermittlern zufolge kannten sich Täter und Opfer. Ein terroristischer Hintergrund werde ausgeschlossen.

Der Täter ist auf der Flucht. Die Fahndung laufe auf Hochtouren, hieß es von der Polizei. Die Beamten befragten vor Ort mögliche Zeugen der Schüsse. Auch Spezialkräfte der Polizei waren vor Ort, konnten den Täter aber nicht stellen.

Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar. Es gebe keine Hinweise, dass die Bevölkerung gefährdet sei, hieß es weiter. Der Supermarkt liegt in einem Gewerbe- und Wohngebiet in Oslebshausen, drei Gehminuten entfernt vom Bahnhof.

Das Viertel gehört zum Bremer Ortsteil Gröpelingen und ist wegen der Hafennähe eher ein klassisches Arbeiterviertel. Was der Mann aus Nordrhein-Westfalen dort in dem Supermarkt machte, ob er in Bremen wohnte oder arbeitete - all das ist noch unklar.

bbr/ulz/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP