Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Duisburg

Verdächtiger nach tödlichen Schüssen auf Café-Betreiberin ermittelt

Im Mai wurde die Geschäftsführerin eines Cafés in Duisburg erschossen. Nun haben Ermittler den mutmaßlichen Täter aufgespürt - in einem Berliner Gefängnis.

DPA

Tatort in Duisburg (Archiv)

Dienstag, 13.02.2018   12:03 Uhr

Mehr als neun Monate nach dem gewaltsamen Tod der Geschäftsführerin eines Cafés in Duisburg hat die Polizei einen Tatverdächtigen ausfindig gemacht. Der 29-Jährige sitzt seit dem 23. Januar wegen eines bewaffneten Diebstahls in Berlin in Untersuchungshaft, wie Polizei und Staatsanwaltschaft Duisburg mitteilten. Eine DNA-Probe stimmte demnach mit einer am Tatort im Duisburger Hafen gefundenen Spur überein.

Die 46-jährige Cafébetreiberin war am 3. Mai 2017 von einer Mitarbeiterin erschossen in dem Lokal aufgefunden worden. Die umfangreichen Ermittlungen, bei denen auch Taucher im Duisburger Hafen nach Beweismitteln suchten, blieben zunächst erfolglos. Ein Raubüberfall in Berlin führte die Ermittler schließlich zum mutmaßlichen Täter.

Das Amtsgericht Duisburg erließ gegen den Verdächtigen Haftbefehl wegen des Verdachts des Totschlags. Der 29-Jährige äußerte sich laut Polizei und Staatsanwaltschaft bislang nicht zu den Vorwürfen. Auch das mögliche Motiv ist noch unklar.

wit/AFP

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP