Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Schleswig-Holstein

Rentnerin zahlt 1075 Euro für Schlüsseldienst - Polizei ermittelt

Eine Rentnerin hat bei der Polizei Anzeige erstattet, weil sie für die Arbeit eines Schlüsselnotdienstes 1075 Euro zahlen musste. Die Beamten ermitteln wegen Verdachts auf Wucher.

Donnerstag, 14.02.2019   09:40 Uhr

Wegen eines defekten Türschlosses kam eine Rentnerin aus Husum am vergangenen Samstag nicht in ihre Wohnung. Weil sie für den Schlüsselnotdienst 1075 Euro zahlte, hat die Kriminalpolizei nun Ermittlungen aufgenommen. Die Beamten ermitteln wegen Verdachts auf Wucher.

Laut Polizei rief ein Nachbar der 74-Jährigen den Schlüsseldienst. Er hatte die Kontaktdaten im Internet gefunden. Eine Stunde später erschien ein Herr, der das Schloss aufbohrte und ein neues einsetzte. Über einen Preis hatte er mit der Frau zuvor nicht verhandelt.

Als die Frau die Arbeit des Schlüsselnotdienstes mit ihrer EC-Karte bezahlen wollte, sah sie auf dem Display den Betrag von 1075 Euro. Überrumpelt und perplex habe sie ihre PIN eingegeben und bezahlt, teilte die Polizei mit. Eine Rechnung habe sie von dem Herrn nicht erhalten.

Im Video: Teure Notfälle - Sicherung wechseln: 348 Euro

Foto: SPIEGEL TV

Später erstattete die Rentnerin bei der Polizei Anzeige. Die Beamten vermuten, dass die Notlage der Rentnerin von dem Schlüsselnotdienst ausgenutzt worden sein könnte, da die Bezahlung in einem Missverhältnis zur erbrachten Leistung stehe.

Lesen Sie hier: Mein Leben beim Schlüsseldienst - Was ein Schlosser zum Abzocker-Vorwurf sagt.

sen

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP