Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Charleston

20 Jahre Haft für weißen Polizisten nach tödlichen Schüssen auf Schwarzen

2015 erschoss ein weißer Polizist den unbewaffneten Schwarzen Walter Scott. Nun ist das Urteil gegen den geständigen Täter gefallen.

REUTERS

Familie von Walter Scott

Donnerstag, 07.12.2017   19:13 Uhr

Der ehemalige Polizist Michael. S. ist von einem Gericht in Charleston zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt worden, weil er vor mehr als zwei Jahren den unbewaffneten Schwarzen Walter Scott erschossen hatte. Er wurde schuldig gesprochen, die Bürgerrechte seines Opfers verletzt zu haben. Bereits im Mai hatte der Angeklagte sich schuldig bekannt.

"Ich wünschte, dass das niemals passiert wäre", sagte S. kurz vor der Urteilsverkündung. Er wünsche, er könne das Geschehene ändern, aber das sei nicht möglich, und das tue ihm sehr leid.

S. hatte den 50-jährigen Scott am 4. April 2015 erschossen, nachdem dieser wegen eines defekten Rücklichts an seinem Wagen angehalten worden war.

Auf später veröffentlichten Videoaufnahmen war zu sehen, wie Scott, der unbewaffnet war, nach einem Handgemenge mit dem Beamten zu fliehen versuchte. S. schoss Scott daraufhin mehrfach in den Rücken. Er wurde festgenommen und aus dem Polizeidienst entlassen. Der Tod Scotts hatte zu heftigen Protesten gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA geführt.

bbr/AP/Reuters

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP