Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

NSU-Prozess

Richter wirft Verteidigern Verschleppungstaktik vor

Im NSU-Prozess sollte die Zschäpe-Verteidigung ihr Plädoyer beginnen, doch wieder einmal verzögerte sich der Ablauf. Richter Manfred Götzl gab die Schuld auch den Anwälten von Ralf Wohlleben.

REUTERS

Ralf Wohlleben (Archiv)

Dienstag, 13.03.2018   14:53 Uhr

Der Angeklagte Ralf Wohlleben sitzt am 414. Verhandlungstag in Schwarz gekleidet zwischen seinen Verteidigern und freut sich. Mehrmals haben seine drei Anwälte in den vergangenen Wochen im NSU-Prozess versucht, zu belegen, dass es keine Beweise dafür gibt, dass der ehemalige NPD-Funktionär an der Beschaffung der Waffe Ceska 83 beteiligt war, mit der die NSU-Verbrechen begangen wurden. Wohlleben wird Beihilfe zum Mord vorgeworfen, nach Ansicht der Bundesanwaltschaft hat er Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt "bei der Verwirklichung ihrer terroristischen Ziele" geholfen.

Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl lehnt an diesem Dienstag erneut Beweisanträge dazu ab - und wirft Wohllebens Verteidigern vor, die Anträge aus "Verschleppungsabsicht" gestellt zu haben. Das, worauf sie sich bezögen, sei schon seit der Anklageerhebung im Herbst 2012 bekannt. "Es war den Antragstellern bewusst, dass die beantragte Beweiserhebung nichts Sachdienliches erbringen würde", moniert Götzl. Sie hätten ihre Anträge "ausschließlich aus Verschleppungsabsicht" gestellt.

Es sind deutliche Worte. Wohlleben grinst, er weiß, was nun folgt: Nach einer einstündigen Pause fordern seine Anwälte die Unterbrechung der Hauptverhandlung bis zum nächsten Tag - für die Vorbereitung eines Befangenheitsantrags. Götzl willigt ein.

Im Video: Wer war der NSU?

Foto: NDR

Zuvor hatte der Senat auch den erneuten Antrag der drei Pflichtverteidiger Zschäpes abgelehnt, aus dem Mandant entpflichtet zu werden.

Ursprünglich war für den 414. Verhandlungstag geplant, dass Zschäpes Wahlverteidiger Hermann Borchert mit seinem Schlussvortrag beginnt. Dieser schien präpariert, packte seine schwarze Unterlagenmappe dann aber wieder ein und verließ den Gerichtssaal.

jjc

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP