Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Tierdiebstahl im Saarland

Entführter Steinbock wieder aufgetaucht - 500 Kilometer entfernt

Anton lebt eigentlich an der Grenze zu Frankreich, dann verschwand der Steinbock plötzlich - und wurde nun an der österreichischen Grenze wiedergefunden. Ein Krimineller wollte das Tier ins Ausland verkaufen.

DPA

Steinbock (Archivbild)

Dienstag, 12.02.2019   16:41 Uhr

Ein aus dem Saarbrücker Wildpark verschwundener Steinbock ist nach mehreren Wochen in einem Wildgehege im bayerischen Passau gefunden worden. Der hundert Kilogramm schwere Alpensteinbock Anton sei zuvor im Januar fachmännisch narkotisiert und aus dem Wildpark gestohlen worden, teilte die Polizei mit.

Verdächtig ist Mann aus Hessen. Der 54-Jährige soll das Tier nach Bayern gebracht - und dort an den Betreiber eines Tiergeheges verkauft haben. Es sei sogar ein Weiterverkauf nach Polen geplant gewesen, teilte die Polizei mit. Gegen den Mann wird ermittelt, unter anderem auch wegen weiterer Straftaten und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz.

Die Freude über die Rückkehr des Tiers im Saarland war groß. "Anton ist ein imposantes Tier. Aufgrund seiner Erscheinung und seines sanften Wesens ist er bei Besuchern sowie Mitarbeitern des Wildparks sehr beliebt", sagte Forst-Leiter Ralf Blechschmidt der "Rheinpfalz" zufolge: "Wir freuen uns, dass er wieder zurück ist."

mxw/dpa

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP