Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Kohlenmonoxid-Vergiftung

14-Jähriger rettet Mutter und Freund offenbar mit Notruf

Ein Jugendlicher rief in Bayern wegen eines verdächtigen Geruchs und Unwohlseins die Polizei. Damit rettete er wohl nicht nur sich selbst das Leben - in der Wohnung war Kohlenmonoxid ausgetreten.

Mittwoch, 14.02.2018   13:08 Uhr

In einem Mehrfamilienhaus im unterfränkischen Kürnach haben drei Personen eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten. Zu den Verletzten gehört ein Jugendlicher, der selbst noch den Notruf absetzte, teilte die Polizei mit.

Der 14-jährige habe wegen eines verdächtigen Geruchs in der Wohnung und plötzlichen Unwohlseins die Einsatzkräfte gerufen, hieß es von der Polizei. Er überlebte, ebenso wie seine Mutter und ein gleichaltriger Freund, schwer verletzt.

Als die Rettungskräfte ankamen, seien die beiden Jugendlichen bereits bewusstlos gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Die Jungen wurden mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Auch die Mutter musste stationär behandelt werden. Für alle drei besteht aber keine Lebensgefahr. Feuerwehr und Polizei hätten das gesamte Haus feräumt. Zwölf weitere Bewohner seien ebenfalls ärztlich versorgt worden, seien aber unverletzt geblieben.

Die Quelle für den Kohlenmonoxidaustritt ist laut den Ermittlern ungeklärt. Fachleute vermuten, dass es im Bereich der Heizungsanlage ausgeströmt sei.

bbr/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP