Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Pink über die Ehe

"Monogamie ist harte Arbeit"

Mal kann sie ihren Mann nicht leiden, mal schwärmt sie für ihn - und dann gibt es Phasen mit einem Jahr ohne Sex: Sängerin Pink hat offen über die Höhen und Tiefen in ihrer Ehe gesprochen.

Getty Images
Freitag, 13.10.2017   15:45 Uhr

Als Alicia Moore selbst ein Kind war, hielten andere Eltern sie für schlechten Einfluss. Doch die Zeiten sind längst vorbei, mittlerweile ist die unter dem Namen Pink bekannte Sängerin ein Vorbild und bekommt Komplimente von anderen Eltern. Dabei läuft auch bei ihr längst nicht alles glatt, wie Pink dem "Guardian" verriet.

In ihrem nun erscheinenden siebten Album gibt die Sängerin Hinweise auf Probleme in ihrer Ehe. Gemeinsam mit Ehemann Carey Hart habe sie immer wieder schwierige Phasen erlebt - unter anderem solche, in denen es ein Jahr lang keinen Sex gab. "Monogamie ist harte Arbeit. Aber man arbeitet daran und dann ist es wieder gut", sagte Pink. Das Paar ist seit elf Jahren verheiratet. Im vergangenen Jahr wurde ihr gemeinsamer Sohn Jameson geboren.

Im Gespräch mit dem "Guardian" schwärmte die Sängerin von ihrem Mann - mit Einschränkungen. Hart sei ein guter Mann und Vater, sagte Pink. Es gebe Momente, in denen sie ihn anschaue und denke: "Er ist der aufmerksamste, konsequenteste und beständigste...er ist ein Felsen." Dann wieder kämen ihr Zweifel und sie denke über Hart: "Ich konnte dich noch nie leiden. Es gibt nichts, was ich an dir mag. Wir haben überhaupt nichts gemeinsam." Bisher haben die beiden allerdings immer wieder zueinandergefunden.

Fotostrecke

Pink: "Monogamie ist harte Arbeit"

Bei den MTV Video Music Awards bekam Pink im August den "Michael Jackson Video Vanguard"-Award für ihr Lebenswerk. Ihre Dankesrede nutzte die Sängerin, um eine Geschichte über ihre Tochter Willow zu erzählen. Die Sechsjährige hatte ihrer Mutter kurz zuvor anvertraut, dass sie sich hässlich fühle. Die Anekdote bewegte damals viele - ein Video der Rede wurde zum Viral-Hit. Nur eine zeigte sich davon unbeeindruckt: Töchterchen Willow. "Sie hält mich für eine totale Idiotin", sagte Pink dem "Guardian".

Andere Mütter halten Pink offenbar nicht für eine Idiotin. Immer wieder bekomme sie gesagt: "Ich liebe es, dass meine Tochter dich liebt." Das scheint die Sängerin ein wenig zu amüsieren, denn früher mochten Eltern sie überhaupt nicht. "Die Eltern anderer Kinder wollten nicht, dass ich vorbeikomme", sagte Pink über ihre Kindheit und fügte hinzu: "Wie die Zeiten sich ändern."

asc

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP