Lade Daten...
10.02.2013
Schrift:
-
+

Ex-Fußballstar

Alkoholkranker Gascoigne landet auf Intensivstation

Getty Images

Die Sorge um Paul Gascoigne wächst. Der frühere britische Fußballprofi wurde auf eine Intensivstation im US-Bundesstaat Arizona verlegt. Dort soll der alkoholsüchtige Ex-Sportler überwacht werden. Zuvor hatte dieser heftig auf die Entzugsmaßnahmen reagiert.

Tucson - Der Alkoholentzug hat für den ehemaligen englischen Fußballstar Paul Gascoigne dramatische Folgen. Sein Gesundheitszustand hat sich zuletzt derart verschlechtert, dass er auf die Intensivstation gebracht werden musste. Das bestätigte Gascoignes früherer Mitspieler Gary Mabbutt am Sonntag dem britischen TV-Sender Sky Sports. Gascoigne hatte sich wegen seiner Alkoholsucht am Montag in eine Entziehungsanstalt im US-Bundesstaat Arizona begeben.

"Leider hat Paul sehr schlecht auf den Entzug reagiert. Deshalb haben die Ärzte entschieden, dass er vorsorglich in die Klinik gebracht wird, um ihn 24 Stunden am Tag überwachen zu können", sagte Mabbutt, der früher zusammen mit "Gazza" bei Tottenham Hotspur spielte.

Lebensbedrohlich sei der Zustand des Ex-Sportlers jedoch nicht. "Ich habe mit Pauls Ärzten in England gesprochen, sie haben Kontakt zu ihm. Laut den Ärzten erholt er sich bereits. Er wird hoffentlich bald in die Entzugsklinik zurückkehren können, um die Maßnahmen fortzusetzen", so Mabbutt laut dem Sky-Bericht.

Auch der frühere englische Stürmerstar Gary Lineker sorgte sich nach der Verlegung seines früheren Teamkollegen auf die Intensivstation. "Gazza hat Probleme. Hoffentlich schafft er es", twitterte Lineker am Sonntag. Der aktuelle britische Nationalspieler Wayne Rooney äußerte sich mit den Worten. "Er war früher einer meiner Helden. Es ist traurig, so etwas mit ansehen zu müssen."

Am vergangenen Sonntag hatte Gascoignes Berater Terry Baker erklärt, dass der 45-Jährige in akuter Lebensgefahr schwebe. Durch Alkoholexzesse und Drogenbesitz sorgte der 57-malige englische Nationalspieler immer wieder für Negativschlagzeilen. Wiederholt unterzog er sich Entziehungskuren - ohne Erfolg.

Zuletzt hatte sich Gascoigne bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung im britischen Northampton auffällig verhalten. Zitternd und desorientiert hatte er auf der Bühne wirre Geschichten aus seinem Leben erzählt. Daraufhin intervenierten Freunde und finanzierten "Gazza" den Entzug in den USA.

jok/sid

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
1. Alles Gute !
aaal 10.02.2013
Von ganzem Herzen ! Moege er wieder auf die Beine kommen !!!
Von ganzem Herzen ! Moege er wieder auf die Beine kommen !!!
2.
nasin_ho 10.02.2013
wenn seine freunde meinen, sie müssen ihn in einen flieger setzten und über den altlantik schicken im entzug. aber hallo.
wenn seine freunde meinen, sie müssen ihn in einen flieger setzten und über den altlantik schicken im entzug. aber hallo.
3. Passend zur Jahreszeit
uhrentoaster 10.02.2013
Wieder ein Beispiel, was Alkohol aus einem Menschen machen kann. Passt optimal zur Karnevalszeit. Liebe Komatrinker: Sauft ruhig weiter!
Zitat von sysopDie Sorge um Paul Gascoigne wächst. Der frühere britische Fußballprofi wurde auf eine Intensivstation im US-Bundesstaat Arizona verlegt. Dort soll der alkoholsüchtige Ex-Sportler überwacht werden. Zuvor hatte dieser heftig auf die Entzugsmaßnahmen reagiert. Ex-Fußballstar: Alkoholkranker Gascoigne landet auf Intensivstation - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/leute/ex-fussballstar-alkoholkranker-gascoigne-landet-auf-intensivstation-a-882481.html)
Wieder ein Beispiel, was Alkohol aus einem Menschen machen kann. Passt optimal zur Karnevalszeit. Liebe Komatrinker: Sauft ruhig weiter!
4.
Dromedar 10.02.2013
Ja, immer erstmal in die Notaufnahme. Mit Alkoholentzug ist nicht zu spassen, der ist in den ersten 24-48h hoch lebensgefährlich und auch am 3. und 4. Tag ist noch nicht heraus. Dafür muß man auch nicht in irgendeine [...]
Ja, immer erstmal in die Notaufnahme. Mit Alkoholentzug ist nicht zu spassen, der ist in den ersten 24-48h hoch lebensgefährlich und auch am 3. und 4. Tag ist noch nicht heraus. Dafür muß man auch nicht in irgendeine Spezialklinik, die Behandlung ist Standard. Erst für die Entwöhnung ist die Spezialklinik als Prominenter ausserhalb des eigenen Landes sinnvoll/notwendig.
5.
marlene9000 10.02.2013
respekt, der hat aber gute freunde!
respekt, der hat aber gute freunde!

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Panorama
Twitter RSS
alles zum Thema Paul Gascoigne
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten