Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Überschwemmungen auf Mallorca

Tennisstar Nadal bietet Betroffenen Unterkunft an

Er ist der wohl bekannteste Mallorquiner: Rafael Nadal hat den Opfern der Überschwemmungen in seiner Heimat Hilfe angeboten. Wohnen sollen sie in seiner Trainingsakademie.

AP

Rafael Nadal (2.v.r.) hilft bei den Aufräumarbeiten

Mittwoch, 10.10.2018   20:58 Uhr

Rafael Nadal hat den Betroffenen der verheerenden Überschwemmungen auf seiner Heimatinsel Mallorca Hilfe angeboten. Der 32-Jährige möchte die Räumlichkeiten seiner Tennis-Akademie in Manacor zur Verfügung stellen, und zwar "für alle, die eine Unterkunft brauchen", schrieb der Weltranglistenerste bei Facebook. Zudem sprach er den Angehörigen der Opfer an diesem "traurigen Tag" sein "aufrichtiges Beileid" aus.

Der Spanier ließ seinen Worten Taten folgen und packte selbst mit an. In einer Autowerkstatt in der Stadt Sant Llorenc half Nadal mit anderen Freiwilligen, die Räumlichkeiten von Schlamm und Wasser zu befreien. Nadal hatte verletzungsbedingt auf einen Start beim Masters-Turnier in Shanghai verzichtet und weilt in seiner Heimat.

Heftige Regenfälle hatten auf Mallorca zu Überschwemmungen geführt. Dabei kamen mindestens zehn Personen ums Leben, zudem gibt es noch immer Vermisste. Betroffen war vor allem der Osten der spanischen Urlaubsinsel.

Maas: "Wünschen den Betroffenen in diesen Stunden Kraft und Zuversicht"

Auch Heiko Maas (SPD) hat sich zu den Ereignissen auf der Insel geäußert. Der Bundesaußenminister zeigt sich über die Nachrichten erschüttert. "Diese Naturkatastrophe hat viele Menschen völlig überrascht", sagte er. "Unsere Gedanken sind bei all denen, die Freunde oder Familienangehörige verloren haben oder noch vermissen. Wir wünschen den Betroffenen in diesen schweren Stunden Kraft und Zuversicht."

Fotostrecke

Tote bei Überschwemmungen: Chaos auf Mallorca

Die Rettungsteams waren mit rund 400 Hilfskräften im Einsatz. Oberste Priorität hatte zunächst den ganzen Tag lang die Suche nach Vermissten. Neben Dutzenden Fahrzeugen wurden auch vier Hubschrauber, ein Flugzeug und ein Schiff eingesetzt.

Unwetter mit Überschwemmungen gab es in Spanien auch in Katalonien im Nordosten sowie in der Provinz Málaga im Süden des Landes. Auf Mallorca hatte es schon seit Montag sehr heftig geregnet, ortsweise auch gehagelt. Durch das Unwetter kam es laut Medien zeitweise auf dem Flughafen Palma zu Verzögerungen. In der Hauptstadt und auch am "Ballermann" östlich von Palma war die Lage aber weitgehend normal.

bam/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP