Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Aufschlag Meghan und Kate

Herzoginnen kommen zum Frauenfinale in Wimbledon

Beim Tennisturnier in Wimbledon lassen sich immer mal wieder Mitglieder der britischen Königsfamilie blicken. In diesem Jahr hat sich ein Duo angekündigt, das noch nie zusammen da war.

DPA
Freitag, 13.07.2018   15:30 Uhr

Fußball, Pferderennen oder eben Tennis: Sportliche Ereignisse sind Pflichttermine für Mitglieder der britischen Königsfamilie. Die Zuständigkeiten sind dabei offenbar je nach Sportart unterschiedlich verteilt. Queen Elizabeth II. ist bekanntlich großer Pferde-Fan, beim prestigeträchtigen Tennisturnier in Wimbledon ließ sie sich bisher selten sehen. Dafür rücken dort am Wochenende zwei Herzoginnen an.

Herzogin Meghan von Sussex und Herzogin Kate von Cambridge, die Ehefrauen der Prinzen Harry und William, haben ihren Besuch für das Wimbledon-Endspiel zwischen Angelique Kerber und Serena Williams angekündigt. Das teilte das britische Königshaus bei Twitter mit. Herzogin Meghans Sympathien dürften bei dieser Partie klar sein.

Die Frau von Prinz Harry hat eine besondere Beziehung zu Williams. "Uns verbindet schon lange eine sehr gute Freundschaft", sagt die Tennisspielerin. "Sie hat mich schon oft in Wimbledon unterstützt, jetzt kommt sie wieder - in einer etwas anderen Rolle." Williams, Rekord-Grand-Slam-Siegerin, war gemeinsam mit Ehemann Alexis Ohanian bei Markles Hochzeit mit Prinz Harry im Mai zu Gast.

Herzogin Kate will nicht nur das Frauen- , sondern auch das Männerfinale am Sonntag besuchen, dann in Begleitung von Prinz William. Sie ist offizielle Schirmherrin des Tennisturniers im Süden von London.

Sich im Publikum in Wimbledon blicken zu lassen, hat bei den Royals Tradition. Am Mittwoch war bereits Herzogin Camilla, Ehefrau des britischen Kronprinzen Charles, zu Gast. In früheren Jahren zeigten sich auch schon andere Mitglieder der königlichen Familie - oder die weitere, angeheiratete Verwandtschaft, wie Pippa Middleton, Schwester von Herzogin Kate.

Queen Elizabeth II. kam allerdings erst viermal zu dem Turnier. Tennis gehört dem Vernehmen nach nicht zu ihren Lieblingssportarten. Zuletzt war sie 2010 bei einem Zweitrundenmatch des späteren Siegers Andy Murray.

fok/sid

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP