Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Trumps Haushaltsplan

Wer profitiert und wer verliert

Mit drastischen Kürzungen in einigen Ministerien will Donald Trump seine Wahlversprechen finanzieren. Wer die Gewinner von seinem ersten Haushaltsentwurf sind - und wer die Verlierer. Der Überblick.

AFP

Sitz der US-Umweltbehörde EPA in Washington

Freitag, 17.03.2017   01:49 Uhr

US-Präsident Donald Trump hat dem Kongress seinen ersten Haushaltsentwurf vorgelegt. Es ist bislang nur eine Wunschliste, doch die beschert einigen einen Geldsegen: Allein dem Pentagon möchte Trump insgesamt 54 Milliarden Dollar zusätzlich zur Verfügung stellen, zudem will er das Heimatschutzministerium stärken.

Auch die anderen Details haben es in sich. Der Überblick:

Die Gewinner:

Die Verlierer:

brk/koe/AP

insgesamt 33 Beiträge
aurichter 17.03.2017
1. Sieht doch blendend aus,
am besten gleich das Budget für Bildung und Gesundheit gleich ganz streichen, dann können die Reichen in den Staaten ihre Plagen wieder in Schulen unterbringen, in denen sie unter sich sind. Das üppige Schulgeld fällt nicht [...]
am besten gleich das Budget für Bildung und Gesundheit gleich ganz streichen, dann können die Reichen in den Staaten ihre Plagen wieder in Schulen unterbringen, in denen sie unter sich sind. Das üppige Schulgeld fällt nicht in's Gewicht, kann man ja Absetzen von der Steuer. Gesundheitswesen braucht auch kein Mensch, da bleibt halt genug Dummvolk - siehe oben Bildung - für das Militär als Kanonenfutter, da werden ja reichlich temporäre Stellen geschaffen. Durch die hohe Fluktuation werden dann auf dem Arbeitsmarkt die Zahlen auch gleich bereinigt. Der MAGA- man hat wahrlich die grandiosesten Ideen. Applaus!
chalchiuhtlicue 17.03.2017
2. Sem amerikanischen Gesundheitssystem ...
... 16% wegzunehmen, ist eine katastrophale Entscheidung für die Bürger. Neben weniger Krankenversicherten durch die "Reform" von Obamacare kommt dann noch weniger Leistungen für die Versicherten hinzu, da das [...]
... 16% wegzunehmen, ist eine katastrophale Entscheidung für die Bürger. Neben weniger Krankenversicherten durch die "Reform" von Obamacare kommt dann noch weniger Leistungen für die Versicherten hinzu, da das medizinische Versorgungsangebot schlechter werden wird. Dazu kommen 52 Mrd. Dollar, die in den Vereteidigungsetat gepumpt werden und an anderen Stellen fehlen (z.B. EPA). Der Typ hat wirklich ein Rad ab ...
xtraa 17.03.2017
3. Die Behörde für Staatssicherheit der USA
…bekommt also mehr Geld. Also mehr Bespitzelung der Bevölkerung unter sich, dafür keine Bäume mehr und dreckiges Wasser. Ach ja, und das Imperium rüstet weiter auf. So langsam wäre mal ein internationales US-Handelsembargo [...]
…bekommt also mehr Geld. Also mehr Bespitzelung der Bevölkerung unter sich, dafür keine Bäume mehr und dreckiges Wasser. Ach ja, und das Imperium rüstet weiter auf. So langsam wäre mal ein internationales US-Handelsembargo nötig, dazu müssten sich China, Europa und der Rest der Welt aber zusammen an einen Tisch setzen.
huz6789 17.03.2017
4. Klassiches Angst-Portfolio
Man bewaffnet sich, um zu verteidigen und seine Macht zu behaupten. Zeigt sehr schön, dass die Herrschenden in einem solchen System in Wahrheit selbst vor allem Angstgetrieben sind (innere und äußere Sichheit, Nuklear usw.). [...]
Man bewaffnet sich, um zu verteidigen und seine Macht zu behaupten. Zeigt sehr schön, dass die Herrschenden in einem solchen System in Wahrheit selbst vor allem Angstgetrieben sind (innere und äußere Sichheit, Nuklear usw.). Alles was die Gesellschaft vorwärts bringt, wie Wissenschaft, Umwelt, Gesundheit kommt da nicht vorwärts. Gute Nacht, Amerika.
observerlbg 17.03.2017
5. Oho, es werden also gerade die Fly over states benachteiligt....
... nur gut (für DT und die GOP) dass die mehrheitich für DT stimmenden Bürger dieser "Überflugstaaten" das meist nicht raffen. Und die klare zunahme der Militärausgaben demonstriert eindeutig, was DT mit "make [...]
... nur gut (für DT und die GOP) dass die mehrheitich für DT stimmenden Bürger dieser "Überflugstaaten" das meist nicht raffen. Und die klare zunahme der Militärausgaben demonstriert eindeutig, was DT mit "make America gread again" meint: mehr militärische Stärke und mehr Säbelrasseln. Hoffen wir mal, dass die USA mit DT mehr Ronald Reagen und weniger G.W. Bush gewählt haben. Die irrsinnigen Kosten, die die Chaospolitik der USA im Nahen Osten durch G.W. Bush angerichtet hat, belastet die USA noch sehr lange.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP