Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Persischer Golf

Saudi-Arabien meldet Festnahme iranischer Elitesoldaten

Sie sollen auf eine Ölquelle im Persischen Golf zugesteuert sein, ihr Boot war angeblich mit Sprengstoff beladen: Saudi-Arabien hat nach eigenen Angaben drei Mitglieder der iranischen Revolutionsgarden festgenommen. Teheran dementiert.

AFP

Iranische Revolutionsgarde (Archivbild aus dem Jahr 2012)

Montag, 19.06.2017   19:24 Uhr

Saudi-Arabien hat nach eigenen Angaben drei iranische Elitesoldaten festgenommen, die sich an Bord eines mit Sprengstoff beladenen Bootes befanden. Die drei Mitglieder der iranischen Revolutionsgarden seien auf eine Ölquelle im Persischen Golf zugesteuert, teilte die Regierung in Riad mit. Die Festgenommenen würden derzeit verhört.

Der Vorfall ereignete sich demnach bereits am Freitag. Das Boot sei aufgebracht worden, als es auf das Mardschan-Ölfeld vor der Küste des Königsreichs zugesteuert sei. Das saudi-arabische Informationsministerium erklärte, die Angreifer hätten offenbar einen "terroristischen Akt in saudi-arabischen Hoheitsgewässern" geplant - "in der Absicht, Menschen und Besitz schweren Schaden zuzufügen".

Insgesamt hätten die saudi-arabischen Streitkräfte drei Boote abgefangen, von denen allerdings zwei entkommen seien, obwohl die saudische Marine noch Warnschüsse abgefeuert habe.

Das Innenministerium in Teheran dementierte: Es seien keine iranischen Militärangehörigen festgenommen worden. Die saudischen Grenzschützer hätten es nur mit "einfachen Fischern" zu tun gehabt, sagte ein Sprecher des iranischen Innenministeriums.

Rivalität zeigt sich im Katar-Konflikt

Saudi-Arabien und Iran sind Erzrivalen. Das absolutistisch regierte Saudi-Arabien sieht sich als Schutzmacht aller sunnitischen Muslime. Die theokratische Republik Iran betrachtet sich als Stimme aller Schiiten. Während die Beziehungen der USA zu Teheran sehr angespannt sind, unterhält die Regierung von US-Präsident Donald Trump beste Kontakte nach Riad.

Die Rivalität wird unter anderem im Katar-Konflikt deutlich: Das Königreich hat die Blockade Katars initiiert, die Islamische Republik Iran hingegen steht zu dem Emirat. Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain und Ägypten hatten die diplomatischen Beziehungen zu der Regierung in Doha abgebrochen und eine umfassende Blockade Katars zu Land, Luft und See ausgerufen. Alle Bürger Katars wurden angewiesen, die vier Länder binnen zwei Wochen zu verlassen.

Katar, das auf einer kleinen Halbinsel an der Ostküste der arabischen Halbinsel liegt, ist in der Region nun isoliert, das Vorgehen Riads und seiner Verbündeten hat erhebliche politische und wirtschaftliche Konsequenzen. Katar ist unter anderem auf Importe aus der Region angewiesen. Iran hat zuletzt tonnenweise Lebensmittel dorthin transportiert.

Offiziell wirft Riad dem Emirat Katar die Finanzierung terroristischer Organisationen vor. Eine Rolle spielt allerdings wohl auch das relativ gute Verhältnis Katars zu Iran.

wal//mja/AFP/Reuters

insgesamt 33 Beiträge
sinmax68 19.06.2017
1. interessant was so alles passiert...
.....und warum sollte eine iranische Eliteeinheit mit einem Sprengstoffbeladenen Boot auf eine Ölquelle zugesteuert sein ...die haben doch sicheres besseres zu tun gehabt... bin mal gespannt ob es eskaliert ....hoffe nicht.
.....und warum sollte eine iranische Eliteeinheit mit einem Sprengstoffbeladenen Boot auf eine Ölquelle zugesteuert sein ...die haben doch sicheres besseres zu tun gehabt... bin mal gespannt ob es eskaliert ....hoffe nicht.
e&e 19.06.2017
2. Das riecht nach Krieg am Golf
und Trump hat ihn angebahnt. Russland wird sich über massiv steigende Ölpreise freuen. Der Rest der Welt verliert. In welcher Zeit leben wir? Wahabiten und narzistische Mega-Egos mit stark eingeschränkter Kognition garantieren [...]
und Trump hat ihn angebahnt. Russland wird sich über massiv steigende Ölpreise freuen. Der Rest der Welt verliert. In welcher Zeit leben wir? Wahabiten und narzistische Mega-Egos mit stark eingeschränkter Kognition garantieren Katastrophen dieses Ausmaßes.
toll_er 19.06.2017
3. Unglaublich
Entweder ist diese Geschichte unglaub(würdig) oder die Iraner sind unglaublich dumm. Dass die Iraner so dumm sind, glaube ich nicht.
Entweder ist diese Geschichte unglaub(würdig) oder die Iraner sind unglaublich dumm. Dass die Iraner so dumm sind, glaube ich nicht.
S. Torshizi 19.06.2017
4. Falsche Infos
Nach Euronews ist dieser Artikel falsch. Es wurde kein Iraner festgenommen.
Nach Euronews ist dieser Artikel falsch. Es wurde kein Iraner festgenommen.
Bueckstueck 19.06.2017
5. Es ist inszeniert - von Iran
Warum? Ganz einfach, es ist eine Botschaft an die Saudis. Die wollten an dem Tag nix in die Luft jagen, sonst hätten die sich nicht fangen lassen. Höchstwahrscheinlich sollte ein Boot sich fangen lassen, damit die Saudis den [...]
Zitat von sinmax68.....und warum sollte eine iranische Eliteeinheit mit einem Sprengstoffbeladenen Boot auf eine Ölquelle zugesteuert sein ...die haben doch sicheres besseres zu tun gehabt... bin mal gespannt ob es eskaliert ....hoffe nicht.
Warum? Ganz einfach, es ist eine Botschaft an die Saudis. Die wollten an dem Tag nix in die Luft jagen, sonst hätten die sich nicht fangen lassen. Höchstwahrscheinlich sollte ein Boot sich fangen lassen, damit die Saudis den Sprengstoff finden und ein oder zwei Boote entkommen um ihnen zu zeigen, so leicht krieg ihr uns doch nicht. Und was ist die Botschaft? Die gleiche wie sie sie schon an die Amis geschickt haben: wir können auch ohne teure Seezielflugkörper viel Schaden anrichten, wenn wir wollen.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP