Lade Daten...
28.11.2012
Schrift:
-
+

Raketen gegen Assad

Syrische Rebellen feiern ihre neue Luftabwehr

Es könnte ein unschätzbarer Gewinn für die syrischen Aufständischen im Kampf gegen Diktator Assad sein. Ein nicht verifiziertes Video soll den Abschuss eines Armeehubschraubers mit einer Boden-Luft-Rakete zeigen. Offenbar arbeiten die Rebellen mit Hochdruck am Ausbau ihrer Luftabwehr.

Die Bilder sind grobkörnig und stark verwackelt - doch sie zeigen genug, um einen womöglich entscheidenden Moment in dem blutigen Konflikt um Syrien festzuhalten. In dem Videoclip, der seit Dienstag bei YouTube kursiert, ist ein Hubschrauber zu sehen, vermutlich ein Mil Mi 8 russischer Herkunft, in Diensten der syrischen Luftwaffe. Nach wenigen Sekunden wird die Maschine von einem Geschoss getroffen, das im steilen Winkel vom Boden aufsteigt. Die Rakete schlägt in der Nähe des Motors des Transporthubschraubers ein, schwer getroffen dreht dieser ab.

Nach Informationen der "New York Times" könnten die Bilder belegen, dass die syrischen Rebellen inzwischen wärmegesteuerte Luftabwehr gegen die Truppen von Machthaber Baschar al-Assad einsetzen. SPIEGEL ONLINE kann die Echtheit der Aufnahmen jedoch nicht endgültig verifizieren.

Bisher hatten die Aufständischen vor allem mit Maschinengewehren auf die Kampfjets und Helikopter der staatlichen Luftwaffe gefeuert - und damit nach eigenen Angaben auch immer wieder Treffer gelandet. Eine funktionierende Luftabwehr mit mobilen und infrarotgesteuerten Raketen könnte ihre Schlagkraft jedoch noch einmal dramatisch erhöhen. Die Lufthoheit, bisher einer der Trümpfe der Assad-Armee, könnte so verlorengehen.

Fotostrecke

Rebellen: Mit dem Manpad gegen Assads Luftwaffe
Entscheidend sind dabei die sogenannten Manpads - die Ein-Mann-Boden-Luft-Raketen. Diese Systeme werden von einem einzelnen Soldaten transportiert und abgefeuert. Obwohl relativ leicht, können die Geschosse großen Schaden anrichten. Auch die Rakete in dem aktuellen Videoclip soll von einem Manpad abgefeuert worden sein. In dem kurzen Film ist nicht zu erkennen, was mit dem Helikopter passiert. Laut "New York Times" stürzte die Maschine jedoch unweit der seit Monaten umkämpften Metropole Aleppo ab.

Zuletzt gab es immer wieder Meldungen, dass sich die Rebellen mit den leichten Luftabwehrwaffen ausgerüstet haben. Ein Beleg für den Einsatz der Manpads fehlte jedoch bisher.

Woher stammen die Luftabwehrraketen?

Die USA und Europa hatten bisher öffentlich abgelehnt, die Rebellen mit den strategisch wichtigen Geschossen auszustatten. Nun haben sich die Aufständischen offenbar selbst Manpads beschafft. Möglicherweise stammen diese aus eroberten Militärstützpunkten der syrischen Armee. Vor einer Woche hatten die Rebellen die Militärbasis 46 bei Aleppo eingenommen und dabei viele Waffen erobern können. Auch Manpads sollen darunter gewesen sein.

"Sobald die Regierung die Kontrolle über eine solche Waffe verliert, ist es fast unmöglich, sie wieder aufzuspüren. Oder zu ermitteln, wer Zugang zu ihr hat", zitiert die "New York Times" den US-Militäranalysten Matthew Schroeder. Zudem sollen auch immer wieder Waffenlieferungen über Schmuggelrouten ins Land gelangen.

Piloten und Waffenexperten schulen die Rebellen

Auch Andrew J. Tabler, Syrien-Experte am Nahost-Institut in Washington, sprach von einem "wichtigen Durchbruch. Auch wenn es kein allzu überraschender Durchbruch mehr ist." Bereits vor rund einem Monat hatte es erste Berichte über ein Luftabwehr-Bataillon der Rebellen gegeben. Desertierte Piloten und Raketenexperten der syrischen Luftwaffe sollen sich dort um die Ausbildung der Soldaten gekümmert haben.

Die Rebellen hatten in den vergangenen Monaten immer wieder versucht, Kampfjets und Helikopter noch am Boden zu zerstören, indem sie Militärflughäfen eroberten. Gegen die verheerenden Luftschläge der Armee waren sie jedoch machtlos. Nun scheint es, als könnten sie den Assad-Jets auch in der Luft etwas entgegensetzen.

jok/ras

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 136 Beiträge
1.
gbk666 28.11.2012
Bitte ersetzen sie doch endlich mal "Rebellen" mit einem anderen Wort, denn Rebellen sind es wirklich nicht. Terroristen eher, vielleicht auch einfach Muslime die dort an die Macht wollen genau wie in Tunesien und [...]
Bitte ersetzen sie doch endlich mal "Rebellen" mit einem anderen Wort, denn Rebellen sind es wirklich nicht. Terroristen eher, vielleicht auch einfach Muslime die dort an die Macht wollen genau wie in Tunesien und Ägypten.
2. Alter Hut!
Mogamboguru 28.11.2012
Die "Rebellen" haben schon vor Monaten 50 Stinger von der Türkei bekommen (Stand hier in SPON). Jetzt ist EIN MAL eine davon abgefeuert worden und hat zufällig auch getroffen - und schon ändert sich der Gang der [...]
Die "Rebellen" haben schon vor Monaten 50 Stinger von der Türkei bekommen (Stand hier in SPON). Jetzt ist EIN MAL eine davon abgefeuert worden und hat zufällig auch getroffen - und schon ändert sich der Gang der Geschichte? BITTE!
3. Ttt
Diwoka1 28.11.2012
Das wird ja wieder ein erquickliches Heulen und Zähneklappern geben, wenn die Boden-Luft-Raketen gegen Cash ihren Weg nach Palästina, nach Afghanistan etc. finden.
Zitat von sysopREUTERSEs könnte ein unschätzbarer Gewinn für die syrischen Aufständischen im Kampf gegen Diktator Assad sein. Ein nicht verifiziertes Video soll den Abschuss eines Armee-Hubschraubers mit einer Boden-Luft-Rakete zeigem. Offenbar arbeiten die Rebellen mit Hochdruck am Ausbau ihrer Luftabwehr. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-rebellen-schiessen-hubschrauber-mit-rakete-ab-a-869732.html
Das wird ja wieder ein erquickliches Heulen und Zähneklappern geben, wenn die Boden-Luft-Raketen gegen Cash ihren Weg nach Palästina, nach Afghanistan etc. finden.
4. Patriot Raketen kommen auch in die Nähe
erola 28.11.2012
Warum nicht die Patriotraketen direkt den Rebellen zur Verfügung stellen, statt die "demokratische Bewegung" indirekt zu unterstützen? Europa und USA mischen doch ordentlich auf der Seite der Rebellen mit, ohne ein [...]
Warum nicht die Patriotraketen direkt den Rebellen zur Verfügung stellen, statt die "demokratische Bewegung" indirekt zu unterstützen? Europa und USA mischen doch ordentlich auf der Seite der Rebellen mit, ohne ein Konzept zu haben, auch wenn es offensichtlich ist, was danach kommt (siehe Ägypten etc.).
5. Nun denn ...
westerwäller 28.11.2012
... die Amerikaner (und noch andere mehr...) werden sich sehr freuen, wenn ihre Zivilflugzeuge (und noch andere mehr) wenigstens demnächst von ihren eigenen Raketen durch die Islamisten heruntergeholt werden ...
Zitat von sysopREUTERSEs könnte ein unschätzbarer Gewinn für die syrischen Aufständischen im Kampf gegen Diktator Assad sein. Ein nicht verifiziertes Video soll den Abschuss eines Armee-Hubschraubers mit einer Boden-Luft-Rakete zeigem. Offenbar arbeiten die Rebellen mit Hochdruck am Ausbau ihrer Luftabwehr. http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-rebellen-schiessen-hubschrauber-mit-rakete-ab-a-869732.html
... die Amerikaner (und noch andere mehr...) werden sich sehr freuen, wenn ihre Zivilflugzeuge (und noch andere mehr) wenigstens demnächst von ihren eigenen Raketen durch die Islamisten heruntergeholt werden ...

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Fotostrecke

SPIEGEL.TV - Fernsehen im Netz

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter RSS
alles zum Thema Bürgerkrieg in Syrien
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten