Lade Daten...
06.01.2013
Schrift:
-
+

Tagesvorschau

Was Montag wichtig wird

CSU rüstet sich in Kreuth für den Wahlkampf

dapd

Wildbad Kreuth: Denkstätte der CSU-Größen

Im idyllischen Wildbad Kreuth nahe dem Tegernsee trifft sich die CSU-Landesgruppe zu ihrer traditionellen Klausurtagung. Drei Tage lang wollen die Bundestagsabgeordneten der Partei gemeinsam mit CSU-Chef Horst Seehofer über die Strategie für die Bundes- und Landtagswahl im Herbst beraten. In vergangenen Jahren wurde das Zusammentreffen von den Parteigranden gerne dazu genutzt, um gegenüber den Koalitionspartnern CDU und FDP den starken Max zu machen. Dies werden Seehofer und Co. auch diesmal wieder versuchen. Doch in Wahrheit beschäftigt die Abgeordneten vor allem die Zukunft der eigenen Partei: Horst Seehofer ist trotz guter Umfragewerte ein äußerst umstrittener Anführer, seine öffentlichen Lästereien über Parteifreunde und tollkühne inhaltliche Volten gehen vielen Christsozialen auf die Nerven. Spannend wird in Kreuth deshalb, ob es der CSU gelingt, die internen Spannungen unter dem Deckmantel scheinbarer Harmonie zu verbergen. Unsere Reporter berichten aus Oberbayern.

Kino-Attentäter vor Gericht

AFP

James Holmes bei der ersten Anhörung (Archivbild): Angeklagt in 142 Punkten

Die Liste der Vorwürfe gegen James Holmes umfasst 142 Anklagepunkte: Der mutmaßliche Kino-Attentäter von Aurora wird vor einem Gericht im US-Bundesstaat Colorado angehört. Er wird beschuldigt, während einer Mitternachtspremiere des neuen "Batman"-Films "The Dark Knight Rises" am 20. Juli 2012 zwölf Menschen getötet und 58 verletzt zu haben. Laut Staatsanwaltschaft zeigte er bei seiner Tat besondere Gleichgültigkeit - deshalb wird ihm jeder Mord doppelt zur Last gelegt. Es wird erwartet, dass die Ermittler umfangreiches Beweismaterial präsentieren.


Arbeitslosigkeit in Europa

REUTERS

Arbeitsuchende in Spanien: Wird ein neuer Höchststand erreicht?

Mit 20 Millionen Arbeitslosen in der Euro-Zone rechnen Experten für dieses Jahr - das wäre ein trauriger Rekord. Am Montag veröffentlicht die Statistikbehörde Eurostat zunächst die Daten für November 2012. Sie dürften negativ ausfallen. Bereits im Oktober hatte die schwere Krise die Zahl der Menschen ohne Job auf einen Höchststand getrieben. Damals waren in den 17 Euro-Ländern 18,7 Millionen Menschen ohne Job - so viele wie nie seit der Einführung des Euro. Und die Lage in Deutschland? Bisher steht der Arbeitsmarkt in der Bundesrepublik vergleichsweise gut da. Einen Ausblick dürfte das Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung geben, das seine neue Konjunkturprognose in Berlin veröffentlicht.


Wer ist der Beste?

REUTERS

Superstar Ronaldo: Hoffnung auf den Titel

In Zürich wählt der Weltverband Fifa den Fußballer des Jahres 2012. Nominiert sind der portugiesische Superstar Cristiano Ronaldo, Tor-Rekordler und Wunderspieler Lionel Messi sowie Europameister Andrés Iniesta. Wer macht das Rennen? SPIEGEL ONLINE berichtet mit Liveticker und Analyse.


Die Debatte: Scheitert Steinbrück?

Der SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück sorgte jüngst unablässig für Diskussionsstoff - allerdings in eher unvorteilhafter Weise für seine Wahlkampfambitionen. Auch aus den Reihen der eigenen Partei kam deutliche Kritik an den Äußerungen des Kandidaten, etwa zum Kanzlergehalt. Spricht so der deutsche Spitzenpolitiker in spe? Kann die Kandidatur noch Erfolg versprechend realisiert werden - oder sollte die SPD nach diesen Fehltritten ihren Kandidaten austauschen? Darum dreht sich die Debatte im SPIEGEL-ONLINE-Forum

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
1. schade ...
fxmn 07.01.2013
Schröder war der Vater unserer heute vergleichsweise sehr komfortablen Situation in Europa. Steinbrück könnte in seine Fußstapfen treten. Wer sonst in der Republik? Aber ein Volk das seine Wahrheiten nicht verträgt wird sich [...]
Schröder war der Vater unserer heute vergleichsweise sehr komfortablen Situation in Europa. Steinbrück könnte in seine Fußstapfen treten. Wer sonst in der Republik? Aber ein Volk das seine Wahrheiten nicht verträgt wird sich leider mit Frau Merkel begnügen müssen.

Empfehlen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter RSS
alles zum Thema Tagesvorschau
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten