Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Afghanistan

Taliban töten mindestens 20 Sicherheitskräfte

Bei Taliban-Angriffen auf ein Bezirkszentrum und einen Konvoi sind mehrere afghanische Sicherheitskräfte ums Leben gekommen. Die Zahlen der getöteten Taliban-Kämpfer gehen weit auseinander.

AFP

Angriffsort in Chwadscha Omari

Donnerstag, 12.04.2018   11:24 Uhr

Radikalislamische Taliban haben mindestens 20 Mitglieder der afghanischen Sicherheitskräfte getötet. Eine große Zahl von Kämpfern habe das Bezirkszentrum von Chwadscha Omari in der südafghanischen Provinz Ghasni angegriffen, sagte Ghulam Sachi Amar, ein Mitglied des Provinzrats.

Die Taliban töteten demnach 14 Menschen, darunter den Bezirksgouverneur. Sie verletzten Sicherheitskräfte und Zivilisten und brannten das Büro des Gouverneurs nieder. Sechs Polizisten seien zudem bei einem Angriff auf einen Konvoi getötet worden, sagte der Sprecher. Ein anderes Mitglied des Provinzrats sagte, die Opferzahl sei noch höher.

Die örtliche Polizei teilte mit, es seien mehr als ein Dutzend Menschen ums Leben gekommen. Neben dem Gouverneur seien auch dessen Leibwächter, sieben Polizisten und fünf Geheimdienstmitarbeiter getötet worden. Von den Extremisten seien mindestens 45 bis 50 getötet worden.

Nach Angaben eines Taliban-Sprechers wurden drei Kämpfer der Extremistengruppe bei den Gefechten getötet. Mudschahid zufolge töteten die Taliban mehr als 20 Polizisten.

Die Taliban haben im vergangenen Jahr vermehrt Bezirkszentren angegriffen. Sie halten diese Zentren zwar nicht lange, aber fügen durch diese Angriffe den ohnehin erschöpften afghanischen Truppen weitere Verluste zu.

Militärangaben zufolge kontrollieren die Taliban mittlerweile wieder etwa 14 Prozent des Landes, 30 Prozent sind umkämpft.

aev/dpa/Reuters

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP