Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Frau von Ex-Interpolchef im Interview

"Sie sind grausam, sie sind dreckig"

Meng Hongwei war der erste Chinese an der Spitze von Interpol - seit Wochen ist er verschwunden. Die Volksrepublik ließ ihn verhaften wegen des Verdachts auf Korruption. Seine Frau schildert die quälende Ungewissheit.

DPA

Meng Hongwei im Juli in Singapur

Freitag, 19.10.2018   09:57 Uhr

Von dem Ex-Leiter der internationalen Polizeibehörde Interpol, Meng Hongwei, fehlt seit einem Besuch in China weiterhin jede Spur. Auch seine Frau Grace Meng weiß nicht, wo er ist oder was mit ihm passiert sein könnte, das hat sie jetzt in einem Interview dem britischen Sender BBC gesagt. Sie sei wohl selbst zur Zielscheibe geworden - von wem wisse sie allerdings nicht. Sie habe einen Anruf bekommen: "Keine Fragen. Zwei Teams für dich", habe der Anrufer gesagt. "Zwei Teams haben Sie im Visier?", fragt die Interviewerin. "Ja, in Frankreich", antwortet Meng.

Sie sei sehr überrascht gewesen, sagt Meng, die in dem TV-Interview nur als Schatten zu erkennen ist. "Warum bin ich das Ziel?" Ob sie sich in Frankreich sicher fühle, fragt die Interviewerin. Dort hatte Meng mit seiner Familie zuletzt gelebt. "Gute Frage", antwortet Meng.

Chinas Behörden hatten ihren Mann vor mehreren Wochen verhaftet, vom Chefposten bei Interpol ist Meng zurückgetreten. Offiziell wird ihm Korruption vorgeworfen. Er habe "Bestechungsgelder angenommen" und werde verdächtigt, "gegen das Gesetz verstoßen" zu haben, erklärte das Sicherheitsministerium. Die Behörde für Korruptionsermittlungen hatte mitgeteilt, der Interpolchef stehe unter "Aufsicht" - damit ist in der Regel gemeint, dass er festgehalten wird.

"Ich glaube, es ist eine politische Anklage", sagt Grace Meng. "Ich bin nicht sicher, ob er noch lebt. Sie sind grausam. Sie sind dreckig." Der Fall ihres Mannes zeige, dass "sie" alles tun könnten. Wen sie genau mit "sie" meint, macht Meng nicht deutlich. Es gebe keine Limits mehr. Das gelte für ganz China.

"Mama, wo ist Papa?"

Auch ihre Kinder belaste das Verschwinden ihres Mannes sehr. "Ich habe ihnen gesagt, Papa ist auf einer langen Geschäftsreise", sagt Meng. Tagelang hätten sie gefragt: "Mama, wo ist Papa? Wir wollen mit ihm sprechen. Wir wollen seine Stimme hören." Sie wolle nun aufstehen, damit anderen Frauen und Kindern ihr Schicksal erspart bleibe.

Interpol ist die wichtigste internationale Polizeiorganisation der Welt. Meng war 2016 als erster Chinese zum Interpol-Präsidenten gewählt worden - eine international durchaus umstrittene Personalie. Sie hatte vor allem unter Menschenrechtlern Besorgnis ausgelöst. Amnesty International warf China damals vor, schon lange zu versuchen, Interpol für die Fahndung nach chinesischen Dissidenten und Aktivisten zu benutzen.

vks

insgesamt 42 Beiträge
kategorien 19.10.2018
1. Für ein bisschen Aufmerksamkeit
Die Ehefrau riskiert das Leben ihres Mannes, indem sie öffentlich über die China und die chinesische Regierung lästert. Das alles für ein bisschen Aufmerksamkeit in den Medien. Er hat nicht gerade die hellste Ehefrau. Außer [...]
Die Ehefrau riskiert das Leben ihres Mannes, indem sie öffentlich über die China und die chinesische Regierung lästert. Das alles für ein bisschen Aufmerksamkeit in den Medien. Er hat nicht gerade die hellste Ehefrau. Außer sie möchte ihrem Mann und ihren Kindern bewusst schaden, denn sie wird sich als Polit-Ehefrau auskennen.
lathea 19.10.2018
2. Skripal, Khashoggi und kommt jetzt....
.....Meng? Tyrannen in autokratischen Regierungen ist alles zuzutrauen. Wir sollten uns diese Fälle jedesmal, wenn es wieder um Kritik an unseren Staatssystemen und den Werten der EU geht, vor den Augen halten. [...]
.....Meng? Tyrannen in autokratischen Regierungen ist alles zuzutrauen. Wir sollten uns diese Fälle jedesmal, wenn es wieder um Kritik an unseren Staatssystemen und den Werten der EU geht, vor den Augen halten. Rechtsstaatlichkeit und Demokratie sind Errungenschaften, für die unsere Großväter und Vorfahren gekämpft haben. Wir sollten jeden Versuch, Bespitzelung, Denunziantentum, Nazikultur und jeden anderen Versuch, unseren Rechtsstaat aufzuweichen, bereits im Ansatz aushebeln und uns von allen distanzieren, die in solchen Ecken tätig sind und durch Angst und Horror regieren oder regieren wollen.
lollipoppey 19.10.2018
3. Deutsche und europäische Politik sollte gewarnt sein
Die Aussage von Frau Meng, dass es in China keine Grenzen mehr gibt ist auch der Eindruck, den man von Außen gewinnt. China versucht nach der Brechstangen-Methode geopolitisch und wirtschaftlich nach oben zu kommen. Über [...]
Die Aussage von Frau Meng, dass es in China keine Grenzen mehr gibt ist auch der Eindruck, den man von Außen gewinnt. China versucht nach der Brechstangen-Methode geopolitisch und wirtschaftlich nach oben zu kommen. Über Menschenrechte mit China zu sprechen ist schon längst nicht mehr die Hauptsorge . Agressive Spionage, Überwachung im Inneren, Aufrüstung im Süd-Chinesischen Meer in internationalen Gewässsern etc. Die Zukunft verheißt nichts Gutes und die deutsch-euorpäischen Politik setzt weiterhin einsitig auf kurzfristige wirtschaftliche Erfolge. Langfristig wird es der westlichen Staatengemeinschaft aber Schaden China nicht frühzeitig in die Schranken zu weisen. Europäische Politier sollten aufwachen!
WolfThieme 19.10.2018
4. Home sweet home
Es gibt eben Heimatländer (oder Botschaften des Heimatlandes, siehe Kashoggi), die man als Bürger dieses Landes ohne Not besser nicht aufsuchen sollte. Verstehe nicht, warum ein Herr Gauland unser "System" ändern [...]
Es gibt eben Heimatländer (oder Botschaften des Heimatlandes, siehe Kashoggi), die man als Bürger dieses Landes ohne Not besser nicht aufsuchen sollte. Verstehe nicht, warum ein Herr Gauland unser "System" ändern will. Fühle mich ganz wohl hier und kann rabiat werden, wenn jemand das antastet (siehe Artikel 20, § 4 GG)
tommit 19.10.2018
5.
Ja genau.. alle Konformgänger werden immer nur gepudert.. Die Illusion das wenn jeder die Klappe halten würde es ruhig wäre ist machen Kopfrentnern einfach nicht aus dem Kopf zu bringen.. Leute wie Mahatma Gandhi oder [...]
Zitat von kategorienDie Ehefrau riskiert das Leben ihres Mannes, indem sie öffentlich über die China und die chinesische Regierung lästert. Das alles für ein bisschen Aufmerksamkeit in den Medien. Er hat nicht gerade die hellste Ehefrau. Außer sie möchte ihrem Mann und ihren Kindern bewusst schaden, denn sie wird sich als Polit-Ehefrau auskennen.
Ja genau.. alle Konformgänger werden immer nur gepudert.. Die Illusion das wenn jeder die Klappe halten würde es ruhig wäre ist machen Kopfrentnern einfach nicht aus dem Kopf zu bringen.. Leute wie Mahatma Gandhi oder Nelson Mandela waren also auch nur einfach dumme Leute... Kommt mir vor wie die Philosophie, wenn ich nur langsam genug fahre, kann mir nichts passieren... Manchmal kann man auch klug provozieren.. sonst würde die Hälfte der Politiker noch am Band Akkord bolzen.. SOll sie etwa im Kniegang zur Partei robben, bnachem die Publicity auch von den Demolratien aufgrund der eigentlichen Religion 'Kapitalismus' totgeschwiegen wird.. Wenn es ANgela nicht gesagt hat sage ich es: WIr haben eine kapitalistische Demokratie keinen demokartsichen Kapitalismus Wem das noch nicht bewusst geworden ist, darf sich gerne weiter mit 'lass mich in Ruhe' in den Schlaf singen lassfn.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP