Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Pläne für europäische Armee

US-Präsident wirft Macron Beleidigung vor

Der französische Staatschef Macron spricht sich für eine europäische Armee aus, was US-Präsident Trump ablehnt. Auf Twitter ätzt er gegen seinen Amtskollegen.

REUTERS

Emmanuel Macron, Donald Trump (im September)

Freitag, 09.11.2018   23:05 Uhr

Vor dem "Weltkriegs-Gipfel" in Paris empfängt Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron am Samstagvormittag seinen US-Kollegen Donald Trump im Élysée-Palast. Für Trump ist es die erste Auslandsreise nach den Kongresswahlen.

Am Nachmittag erinnert Macron dann mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nahe der nordfranzösischen Stadt Compiègne an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren. Der Waffenstillstand war am 11. November 1918 in einem umgebauten Speisewagen auf einer Waldlichtung unterschrieben worden. An dem Ort befindet sich eine Gedenkstätte.

Im Vorfeld des Weltkriegsgedenkens hatte Macron am Dienstag in einem Radio-Interview die Gründung einer europäischen Armee vorgeschlagen. Dem Sender Europe 1 sagte Macron: "Wir müssen uns selbst verteidigen mit Blick auf China, Russland und sogar die Vereinigten Staaten von Amerika."

Direkt bei seiner Landung in Frankreich reagierte nun Trump - wie gewohnt auf Twitter. Dass Macron die USA zu Europas Feinden zähle, sei "sehr beleidigend", schrieb Trump. "Vielleicht sollte Europa erst einmal seinen fairen Anteil an der Nato zahlen, die von den USA in großem Umfang subventioniert wird."

Europäer und Amerikaner streiten seit Trumps Amtsantritt über die finanzielle Ausstattung der Nato. Trump wirft den Europäern vor, zu wenig für das Militärbündnis zu tun. Allerdings hatte er selbst die Nato als "obsolet" bezeichnet.

Große Gedenkfeier in Paris

Der nun neu befeuerte Streit kommt zur Unzeit - nämlich unmittelbar vor dem internationalen Gedenken an den Ersten Weltkrieg, das eigentlich ganz im Zeichen der Friedenssicherung stehen sollte.

Am Wochenende werden rund 60 Staats- und Regierungschefs in der französischen Hauptstadt erwartet, unter ihnen der russische Präsident Wladimir Putin und der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan. Höhepunkt wird am Sonntag eine große Gedenkfeier am Pariser Triumphbogen sein.

Macrons Vorstoß für eine europäische Armee ist im Zusammenhang mit seinen weit gefassten Bemühungen um eine EU-Reform zu sehen. Der französische Präsident hat sich immer wieder für eine tiefere europäische Integration ausgesprochen - ist aber vor allem in finanziellen Fragen stets an Kanzlerin Merkel gescheitert.

In gut einer Woche will Macron im Bundestag eine Rede halten. Er folge einer Einladung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, teilte der Élysée-Palast am Freitagabend mit. Anlass ist eine Feierstunde anlässlich des Volkstrauertages.

Vergangenen Sonntag hatte Steinmeier bereits an einem Konzert zum Gedenken an das Weltkriegsende in Straßburg teilgenommen.

wal/dpa/Reuters

insgesamt 287 Beiträge
aufderuhr 09.11.2018
1. Beleidungs-Score
Also Trump ist wirklich zu dämich! Im Beleidigungs-Score führt Trump selbst gegen die ätzendsten "Politiker" der Welt wohl uneinholbar. Es ist eigentlich unnötig über ihn zu berichten, weil aus einer Hohlbirne [...]
Also Trump ist wirklich zu dämich! Im Beleidigungs-Score führt Trump selbst gegen die ätzendsten "Politiker" der Welt wohl uneinholbar. Es ist eigentlich unnötig über ihn zu berichten, weil aus einer Hohlbirne wie dieser eientlich nur Stuß kommt. Ich frage mich ernsthaft, wie lange die Amerikaner, die noch einen Hauch von Grips in der Birne haben, das aushalten. Demnächst sehe ich ernsthaft eine Flüchtlingswelle der intellektuellen auf Europa zurollen, wenn die sich nicht intern ein eigener Land machen. United ist Amerika wohl kaum noch. Irgenwann wird da das Maß voll sein. Wahrscheinlich mangelt es den Amerikanern aktuell an echten Patrioten, die die Werte der "freien Welt" wie es sie damals noch gab mit allen Mitteln verteidigt haben. Naja, damals gab es den Kampf der Südstaaten gegen die Nordstaaten. Bin mal gespannt...
mirage122 09.11.2018
2. Arbeitsüberlastung?
Vermutlich weiß Donald nicht so richtig, wie er den Tag rumkriegen soll. Er investiert unheimlich viel Zeit damit, ständig zu twittern. Wird ihm sonst langweilig? Vielleicht sollte er sich lieber auf das Treffen in Paris [...]
Vermutlich weiß Donald nicht so richtig, wie er den Tag rumkriegen soll. Er investiert unheimlich viel Zeit damit, ständig zu twittern. Wird ihm sonst langweilig? Vielleicht sollte er sich lieber auf das Treffen in Paris vorbereiten, da muss er live reagieren. Mal sehen, wie er sich dann Macon gegenüber verhält. Was ist das bloß für ein armseliger Präsidenten-Darsteller!
wick.eurocon 09.11.2018
3. US Präsident wirft MAcron Beleidigung vor
Was aus dem Mund von Trump kommt ist nur Reiner Abfall und sollte in den Kehrichteimer landen. Aber die Europäer würden gut daran tun, eine eigene ,unabhängige Verteidigung aufzubauen. Die NATO sollte mit den Amerikanern [...]
Was aus dem Mund von Trump kommt ist nur Reiner Abfall und sollte in den Kehrichteimer landen. Aber die Europäer würden gut daran tun, eine eigene ,unabhängige Verteidigung aufzubauen. Die NATO sollte mit den Amerikanern aufgelöst werden,denn die Europäer brauchen keine NATO ,die USA jedoch braucht ihre Stützpunkte in Europa. Das ganze US Militär sollte aus Europa verschwinden,dann würde mich mal interessieren,was Trümpelkiste dazu sagt. Sie müssten auf andere Länder ausweichen,müssten riesige Investionen machen, damit sie ihre Agressionen weiterführen könnten, die Europäer waren bis jetzt Mitgefangene bei den diversen amerikanischen Kriegen. Dies sollte nun endlich beseitigt werden.
tailspin 09.11.2018
4. Komplett idiotische Idee
Auf wen sollen die Soldaten dann ihren TreueEid schoweren? Auf ihr Vaterland oder auf die Bruesseler Baggage? Was ist, wenn Poland und Portugal sich zoffen? Fuer wen kaempft die Armee dann? Macron hat sich wohl verpisst, als es um [...]
Auf wen sollen die Soldaten dann ihren TreueEid schoweren? Auf ihr Vaterland oder auf die Bruesseler Baggage? Was ist, wenn Poland und Portugal sich zoffen? Fuer wen kaempft die Armee dann? Macron hat sich wohl verpisst, als es um den Wehrdienst ging, und deswegen fehlt ihm auch die Vorstellung, was es alles so gibt.
bigkahoona 09.11.2018
5. Ursache und Wirkung
Davon versteht Herr Trump definitiv nicht viel. Was Macron meinte war, dass sich Europa auf Amerika als Kindergarten unter Trumps erbärmlicher, populistischer "Führung" nicht mehr verlassen kann und sich endlich [...]
Davon versteht Herr Trump definitiv nicht viel. Was Macron meinte war, dass sich Europa auf Amerika als Kindergarten unter Trumps erbärmlicher, populistischer "Führung" nicht mehr verlassen kann und sich endlich emanzipieren muss. Aber das alles, die gesamte Weltpolitik, ist für das "stable genius" mit seinem "huge brain" drei Nummern zu groß. Was für ein jämmerlicher alter Sack. Ein Totalausfall.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP