Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Iran

Die Kinder der Revolution leben im Luxus

Iran feiert 40 Jahre islamische Revolution. Die Söhne und Töchter der Elite nehmen es mit dem Purismus der Geistlichen nicht so genau - und stellen auf Instagram ihr Luxusleben zur Schau. Das sorgt für Ärger.

instagram/ sasha_sobhani

Instagram-Account von Diplomatensohn Mohammed "Sasha" Sobhani: Frauen, Alkohol, Louis Vuitton

Von
Montag, 11.02.2019   17:43 Uhr

Im Januar hat sich Mohammed "Sasha" Sobhani in einem Hotel in Düsseldorf offenbar mal wieder so richtig was gegönnt: Der 31-Jährige posierte für ein Instagram-Video mit drei jungen Frauen in Spitzenunterwäsche.

Das Video zeigt ihn, wie er im Bett sitzt und betont lässig auf einem Apple-Laptop tippt, während eine der Frauen ihm den Hals küsst. Im Hintergrund läuft dazu ein Lana-del-Rey-Remix. Über eine Million Mal wurde das Video bereits aufgerufen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

@abt90s ��✌����

Ein Beitrag geteilt von Sasha Sobhani (@sasha_sobhani) am

Sobhani ist der Sohn von Irans Ex-Botschafter in Venezuela, Ahmad Sobhani. Auf Instagram zeigt er sich mit Frauen, Alkohol, Louis-Vuitton-Taschen und immer neuen Porsches, jedes Mal in einer anderen Farbe. Er hat über 550.000 Follower. Die meiste Zeit lebt er in Dubai.

Der Nachwuchs der Elite zelebriert lasziven Luxus

"Aghazadeh" - die Wohlgeborenen, so nennen die Iraner die Töchter und Söhne der Elite. Deren Leben hat kaum etwas mit dem Alltag in der islamischen Republik gemeinsam. Für die Wohlgeborenen gelten andere Regeln. Von Sobhanis Schwester Faezeh zirkulieren Fotos, auf denen sie ohne Schleier zu sehen ist, in einem schwarzen Kleid mit tiefem Ausschnitt - und das offenbar in Iran.

Vetternwirtschaft ist kein neues Problem in Iran. Doch in den sozialen Medien wird das Ausmaß nun für alle sichtbar. Dort protzen die Söhne und Töchter der gut Vernetzten mit ihrem Luxusleben - und das ausgerechnet jetzt, da Iran eine schwere Wirtschaftskrise durchmacht, die durch die wieder eingeführten US-Sanktionen noch verschärft wird.

Vergangenen Sommer ging ein Foto einer Enkelin von Revolutionsführer und Staatsgründer Ruhollah Khomeini in den sozialen Medien viral. Es zeigte sie in Paris mit einer Dolce-&-Gabbana-Tasche im Wert von fast 3300 Euro. Die Empörung war groß - auch wenn offen blieb, ob die Tasche echt oder ein billiges Imitat war.

Für Aufsehen sorgte auch Rasoul Tolouei, Sohn von Saeed Tolouei, einem Ex-General der Revolutionswächter und Ex-Bürgermeister in zwei Teheraner Bezirken. Er hatte auf Instagram offenbar Fotos von dem Tiger gepostet, den er als Haustier hält, von seinem Cadillac und von der Riesenparty mit rosa-weißer Dekoration, die er seiner Tochter zum zweiten Geburtstag organisiert hatte. "Es ist für einen 25-jährigen Jungen unmöglich, selbst so reich geworden zu sein", schrieb der konservative iranische Geistliche Mahdi Sadrossadati seinen fast 280.000 Followern. Er teilte die Bilder Toloueis. Dessen Konto ist inzwischen verschwunden.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

. . مدتی پیش یکی از دوستان صفحه ای به من معرفی کرد به نام هانا طلوعی و گفت: این زندگی پسر شهردار منطقه 5 و منطقه 7 در زمان آقای قالیباف است ! خداییش اینها 4 درصدی که هیچ ، نیم درصدی اند. . . من از تعجب شاخ درآوردم که جشن تولد لاکچری؟؟ عکاس ویژه ساحل؟ آرایشگر خارجی؟؟ ماشینهای میلیاردی ( کادیلاک ) ؟! ببر خانگی؟!؟ چه خبر است ؟! آن هم جوان 25 ساله که امکان ندارد به این ثروت برسد!! بابا مردم در تهیه پوشک بچه شان با مشکل جدی مواجهند، شما در کدام ایالت زندگی میکنید؟! چطور سعید طلوعی که هم بسیجی و هم سپاهی و هم جانباز هفتاد درصد و مدیر جهادی بوده است، راضی به این کارها شده؟! و عکس خودش هم در آن پیج به عنوان پدربزرگ هست!!! #ترویج.اشرافیگری؟ . . . پ.ن: آیا فقط کله‌ی من است که دارد سوت میکشد ؟! یا برای شما هم عجیب غیرقابل باور است؟ @hannatolouei @rasoul_tolouei . پ.ن2: البته قطعا به این معنا نیست که همه سپاه یا بسیج یا شهرداری و هر عنوانی که گفتم اینطورند ... در پستهای قبل هم توضیح دادم در هر عنوانی همه جور زندگی هست . #توهین_ممنوع . . پ.ن3: از آنجا که در بسیاری از اخبار برای شهرداری هم عنوان سردار برای ایشان نوشته شده، اینجانب هم این اسم را نوشتم ...

Ein Beitrag geteilt von سید مهدی صدرالساداتی (@s.mm.sadrossadati) am

Das anonym geführte Instagram-Konto "RKOT" für "Rich Kids of Teheran" gibt regelmäßig damit an, dass für die Elitekinder andere Regeln gelten. Kein Kopftuch, kurze Röcke, Snowboard-Wochenenden, Ferraris, Pool-Partys und Drinks - für sie ist alles möglich, auch in Iran.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

☃️❄️Because they can! #TEHRAN #RKOT

Ein Beitrag geteilt von RICH KIDS OF TEHRAN (@therichkidsoftehran) am

Die Wut ist groß. Die politische Führung weiß genau, wie gefährlich Volkes Zorn werden kann: Am 11. Februar feiert die islamische Republik ihr 40-jähriges Bestehen - zum Sturz des Schahs hatte damals die Empörung über dessen extravaganten Lebensstil und die brutale Repression beigetragen. Revolutionsführer Ali Khamenei lebt notorisch sparsam, auch wenn er milliardenschweren Gesellschaften vorsteht.

Lukrative öffentliche Zuschläge dank "guter Gene"

Im Dezember hatte Hassan Rohanis 33-jähriger Schwiegersohn Kambiz Mehdizadeh einen hochrangigen Beamtenposten nach nur zwei Tagen wieder räumen müssen. Quasi aus dem Nichts war Mehdizadeh nur rund vier Monate nach seiner Hochzeit mit Rohanis Tochter plötzlich Chef des öffentlichen Wissenschaftsinstituts Geological Survey of Iran geworden.

Mit seinem Rücktritt hatte Mehdizadeh wohl auf die harsche Kritik an ihm und an Präsident Rohani reagiert. Viele Iraner hatten über den Schwiegersohn gespottet, er zeige, wie man "gute Gene" nun auch durch Heirat bekommen könne - "gute Gene" ist in Iran seit Kurzem ein ironischer Ausdruck für die Kinder der Mächtigen.

Denn 2017 hatte der junge, reiche Unternehmer Hamid Reza Aref in einem Interview seinen Erfolg auf seine "guten Gene" zurückgeführt. Aref ist der Sohn des Ex-Vizepräsidenten Mohammad Reza Aref. Er hatte lukrative öffentliche Zuschläge bekommen, als sein Vater im Amt war.

Irans Justiz will offenbar Instagram sperren

Auch andere Regierungsmitglieder wirken in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten bemüht, zu beschwichtigen. So betont Außenminister Mohammad Javad Zarif gern, dass seine Kinder in Iran lebten.

Denn auf Twitter ärgern sich Iraner unter dem Hashtag "Farzandet Kudschast" ("Wo ist dein Kind?") darüber, dass viele Mächtige ihre Sprösslinge auf die besten Universitäten im Ausland schicken und ihnen so gute Jobs im Westen ermöglichen, während das eigene Volk in der Misere festsitze.

Eigentlich werden die meisten sozialen Netzwerke in Iran gesperrt. Instagram bisher noch nicht - dies solle nun bald geschehen, kündigte Irans Justiz im Januar an. Womöglich will man so verhindern, dass der Zorn weiter geschürt wird. Doch die Iraner sind geübt darin, neue Wege zu finden, um die Zensur zu umgehen.


Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version dieses Textes hieß es, eine Enkelin von Revolutionsführer Khameni sei mit einer Designertasche in Paris fotografiert worden. Es handelt sich um eine Enkelin des verstorbenen Revolutionsführers und Staatsgründers Khomeini. Wir haben dies entsprechend korrigiert.

insgesamt 45 Beiträge
pulverkurt 11.02.2019
1. Wasser predigen, Wein saufen...
... so hielten es schon immer alle Revolutionäre, die mit Gleichheitsversprechen an die Macht kamen. Wenn man dann mit seiner Prasserei auch noch so protzt wie in diesem Fall, ist das allerdings besonders pikant. Entweder sie [...]
... so hielten es schon immer alle Revolutionäre, die mit Gleichheitsversprechen an die Macht kamen. Wenn man dann mit seiner Prasserei auch noch so protzt wie in diesem Fall, ist das allerdings besonders pikant. Entweder sie fühlen sich absolut sicher dass ihnen nicht dasselbe Schicksal blühen wird wie dem Schah vor 40 Jahren, oder sie sind ziemlich dumm, oder beides.
Rincewind 11.02.2019
2. Religion ist der Deckmantel für Geschäfte und Geld
Das ist allerdings in JEDER Religion so. Ob Sunniten, Schiiten, Katholiken oder Israeliten. Lediglich die Aufklärung hilft hier. Auch der Kommunismus, der die Religion ablehnt, weil er selbst Religion sein will nimmt sich da [...]
Das ist allerdings in JEDER Religion so. Ob Sunniten, Schiiten, Katholiken oder Israeliten. Lediglich die Aufklärung hilft hier. Auch der Kommunismus, der die Religion ablehnt, weil er selbst Religion sein will nimmt sich da nicht aus.
juba39 11.02.2019
3. Ein weltweites Problem!
Ob hier im Iran, wo diese Kids ihren perversen Reichtum zur Schau stellen (die wenigsten wagen das im Iran selbst). Ob in den USA, wo schon Millionärsnachwuchs glaubt, über dem Recht zu stehen, von Milliardärsnachwuchs ganz zu [...]
Ob hier im Iran, wo diese Kids ihren perversen Reichtum zur Schau stellen (die wenigsten wagen das im Iran selbst). Ob in den USA, wo schon Millionärsnachwuchs glaubt, über dem Recht zu stehen, von Milliardärsnachwuchs ganz zu schweigen. Oder in Russland, wo der Oligarchennachwuchs in riesen-SUV, meist Made in Germany, durch die Moskauer Straßen heizen, der Polizei noch den Stinkefinger zeigen. (In Russland sind sie wenigstens so "kulant" sich beizeiten auch totzufahren. (gibt genug Videos auf youtube) Da das eine weltweite Erscheinung,, muß es also auch unabhängig vom politischem System passieren. Und das Zauberwort ist m.M. GELEBTE WERTE. Wo Eltern Werte vorleben und auch vermitteln. Ein kleines Beispiel, das das verdeutlichen soll. Da gibt es ein Unternehmen, seit Generationen in Familienbesitz und eine bekannte Marke. Der Senior hat dieses Unternehmen an Sohn und Tochter übergeben, nachdem diese in der Firma einen Beruf, danach Abitur und ein passendes Studium ERFOLREICH abgeschlossen hatten. Und eine Maxime für beide auf den Weg gab: Behandele deine Unterstellten immer so, als wenn sie morgen dein Chef wären. Und ich glaube nicht, daß man diesen Nachwuchs unter die obigen Kategorien sehen würde. Weder im Iran, noch in Deutschland. Wer kennt das nicht? Mein erstes Fahrrad wurde durch Ferienarbeit finanziert. Das erste Auto des Sohnes war ein Gebrauchter, von uns finanziert, aber der Kaufpreis war ebenfall "abzustottern".
Celegorm 11.02.2019
4.
Die Gleichheit liegt da ja - mehr oder weniger offensichtlich - auch nie darin, dass da plötzlich alle gleichzeitig die gleichen Möglichkeiten haben sollten. Die Gleichheit meint da eher, dass alle mal die Chance haben [...]
Zitat von pulverkurt... so hielten es schon immer alle Revolutionäre, die mit Gleichheitsversprechen an die Macht kamen. Wenn man dann mit seiner Prasserei auch noch so protzt wie in diesem Fall, ist das allerdings besonders pikant. Entweder sie fühlen sich absolut sicher dass ihnen nicht dasselbe Schicksal blühen wird wie dem Schah vor 40 Jahren, oder sie sind ziemlich dumm, oder beides.
Die Gleichheit liegt da ja - mehr oder weniger offensichtlich - auch nie darin, dass da plötzlich alle gleichzeitig die gleichen Möglichkeiten haben sollten. Die Gleichheit meint da eher, dass alle mal die Chance haben sollten, sich an die Macht zu putschen und sich dann ein, zwei Generationen lang an den Fleischtöpfen laben zu dürfen. So wird im übrigen in weiten Teilen der Welt auch die Demokratie missverstanden. "Funktionierende" Demokratie ist in den meisten Ländern nicht Ausgleich und Rechtsstaat, sondern dann jede Gruppe ab und zu die Gelegenheit erhält, sich eine Weile hemmungslos zu bereichern.
Björn L 11.02.2019
5. Protzen in der Art würde hier Vetternwirtschaft...
...und Korruption aufdecken und Ermittlungen nach sich ziehen. Iran sperrt Instagram und das Volk beruhigt ? Schwer vorstellbar. Anstatt den xten Porsche mit nackigen Weibern zu fluten würde ein Waisenhaus sicherlich dem Image [...]
...und Korruption aufdecken und Ermittlungen nach sich ziehen. Iran sperrt Instagram und das Volk beruhigt ? Schwer vorstellbar. Anstatt den xten Porsche mit nackigen Weibern zu fluten würde ein Waisenhaus sicherlich dem Image zuträglicher sein, aber damit kann man nicht protzen und billige Weiber abschleppen
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP