Schrift:
Ansicht Home:
Politik

"Stimmenfang"-Podcast

Schulz und die Jungwähler - hält das?

Noch hat Martin Schulz keine Wahl gewonnen. Punkt. Was er allerdings geschafft hat: Die SPD zieht wieder junge Leute an. Woher kommt die Begeisterung? Und vor allem, wie lange hält sie an? Antworten in unserer neuen Podcast-Folge.

Von und
Donnerstag, 13.04.2017   09:39 Uhr

Stimmenfang #4 - Schulz und die Jungwähler - hält das?

Sie finden "Stimmenfang - den Politik-Podcast" jeden Donnerstag auf SPIEGEL ONLINE (einfach oben auf den roten Play-Button drücken) und auf Podcast-Plattformen wie iTunes, Spotify, Deezer oder Soundcloud. Unterwegs, auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport - Sie können unser neues Audioformat hören, wo Sie wollen und wann Sie wollen. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Podcast "Stimmenfang", um keine Folge zu verpassen.

Wie abonniere ich den Podcast?

Sie können "Stimmenfang" entweder über den Player in diesem Artikel hören oder ihn herunterladen auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. So können Sie ihn jederzeit abspielen - selbst wenn Sie offline sind.

Falls Sie diesen Text auf einem iPhone oder iPad lesen, klicken Sie hier, um direkt in die Podcast-App zu gelangen. Klicken Sie auf den Abonnieren-Button, um gratis jede Woche eine neue Folge direkt auf Ihr Gerät zu bekommen.

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie sich eine Podcast-App wie Podcast Addict, Pocket Casts oder andere herunterladen und dort "Stimmenfang" zu Ihren Abonnements hinzufügen.

insgesamt 92 Beiträge
the_master 13.04.2017
1. 243 Professoren sprachen sich für niedrigere Löhne und mehr Druck auf Geringverdiener aus
Hamburger Appell: https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Appell "Die unangenehme Wahrheit besteht deshalb darin, dass eine Verbesserung der Arbeitsmarktlage nur durch niedrigere Entlohnung der ohnehin [...]
Hamburger Appell: https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Appell "Die unangenehme Wahrheit besteht deshalb darin, dass eine Verbesserung der Arbeitsmarktlage nur durch niedrigere Entlohnung der ohnehin schon Geringverdienenden, also durch eine verstärkte Lohnspreizung, möglich sein wird." Sind die Folgen dieser Politik der Grund für Schulz' Gerechtigkeitsbeliebtheit? Könnte der Spiegel nachfragen, ob diese nun zufrieden sind mit den Folgen der von ihnen gewünschten Politik?
dirk.resuehr 13.04.2017
2. Jungwähler
sind zu begeistern, von Visionen zum Beispiel, wie Willi sie seinerzeit hatte. Ob dazu die Schindmähre Gerechtigkeit taugt? Der, der aufi hr zum Sieg reiten möche, hat selber jahrelang von ungerechter Alimentation gelebt und [...]
sind zu begeistern, von Visionen zum Beispiel, wie Willi sie seinerzeit hatte. Ob dazu die Schindmähre Gerechtigkeit taugt? Der, der aufi hr zum Sieg reiten möche, hat selber jahrelang von ungerechter Alimentation gelebt und ist nicht gerade das rechte Beispiel für "hart arbeitende Menschen", auch wenn er intellektuell nicht elitär ist. Bei aufgeweckten Junggwählern kann das zum Nachteii gereichen, der Hype schwächt sich schon ab.
kpi1402 13.04.2017
3. Klar
bei den Jungen kann er noch fischen. Die Alten Wähler haben Entscheidungen der SPD und auch von Schulz noch nicht vergessen. Von daher ist da nix zu holen. Deswegen war die Überraschung im Saarland ja auch so gross nach dem [...]
bei den Jungen kann er noch fischen. Die Alten Wähler haben Entscheidungen der SPD und auch von Schulz noch nicht vergessen. Von daher ist da nix zu holen. Deswegen war die Überraschung im Saarland ja auch so gross nach dem ganzen Hype. Der für mich allerdings nur parteiintern abläuft. Das mit der sozialen Gerechtigkeit, pfff, wer soll das der SPD den noch glauben ? Bin gespannt auf NRW. PS ich bin kein Merkel Fan, die ist für mich auch nicht die Lösung, also was nu Pest oder Cholera ?
mostly_harmless 13.04.2017
4.
Der Hamburger Appell wurde, wie auch in dem Artikel steht, von einem, gewissen Herrn Lucke initiiert. Die Frage dazu lautet: Was genau hat Schulz damit zu tun?
Zitat von the_masterHamburger Appell: https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Appell "Die unangenehme Wahrheit besteht deshalb darin, dass eine Verbesserung der Arbeitsmarktlage nur durch niedrigere Entlohnung der ohnehin schon Geringverdienenden, also durch eine verstärkte Lohnspreizung, möglich sein wird." Sind die Folgen dieser Politik der Grund für Schulz' Gerechtigkeitsbeliebtheit? Könnte der Spiegel nachfragen, ob diese nun zufrieden sind mit den Folgen der von ihnen gewünschten Politik?
Der Hamburger Appell wurde, wie auch in dem Artikel steht, von einem, gewissen Herrn Lucke initiiert. Die Frage dazu lautet: Was genau hat Schulz damit zu tun?
El pato clavado 13.04.2017
5. Nicht schon wieder Schulz
warum den Mann immer wieder hochjubeln? Das macht ihn auch nicht fähiger. Nach der Wahl wissen wir mehr
warum den Mann immer wieder hochjubeln? Das macht ihn auch nicht fähiger. Nach der Wahl wissen wir mehr

Sonntagsfrage

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP