Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Newsblog

Tausende nach Bombendrohungen in Russland in Sicherheit gebracht

Die Moskauer Polizei ist in Alarmbereitschaft. Rund hundert Drohungen seien um Bahnhöfe und Einkaufszentren eingegangen. Die Live-News.

Mit
Donnerstag, 14.09.2017   09:39 Uhr
Rachelle Pouplier
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Rachelle Pouplier beim Start in den Tag.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
insgesamt 3 Beiträge
animatiker 14.09.2017
1.
Interessant, dass ausgerechnet dieses Erdbeben jetzt erwähnt wird, denn von dem Erdbeben heute habe ich (im Gegensatz zu vielen anderen Beben in den letzten Monaten) an meinem Schreibtisch nicht einmal etwas bemerkt. Hätte mich [...]
Interessant, dass ausgerechnet dieses Erdbeben jetzt erwähnt wird, denn von dem Erdbeben heute habe ich (im Gegensatz zu vielen anderen Beben in den letzten Monaten) an meinem Schreibtisch nicht einmal etwas bemerkt. Hätte mich also auch gewundert, wenn es hier Schäden gegeben hätte... ;) Einen schönen Gruß aus Tokyo.
christa.hans 14.09.2017
2. Zum Manöver ....
Was erwartet man von Russland, wenn tausende Nato Soldaten an deren Grenze aufmarschieren? Im vergangenen Jahrhundert wurde Russland zwei mal aus westlicher Richtung überfallen. Zerstörung, Elend und über 6.000.000 Tote sind [...]
Was erwartet man von Russland, wenn tausende Nato Soldaten an deren Grenze aufmarschieren? Im vergangenen Jahrhundert wurde Russland zwei mal aus westlicher Richtung überfallen. Zerstörung, Elend und über 6.000.000 Tote sind sicherlich Warnung genug für Russland.
hansriedl 14.09.2017
3. Russland übt den Krieg im Westen
Ob eine NATO; oder russische Übung - Politiker auf beiden Seiten haben die gottverdammte Pflicht so sich zu verhalten, dass solche Manöver gar nicht mehr nötig sind. Hier werden Steuergelder auf beiden Seiten verbraten und die [...]
Ob eine NATO; oder russische Übung - Politiker auf beiden Seiten haben die gottverdammte Pflicht so sich zu verhalten, dass solche Manöver gar nicht mehr nötig sind. Hier werden Steuergelder auf beiden Seiten verbraten und die wahren Probleme nicht angepackt.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP