Lade Daten...
15.11.2012
Schrift:
-
+

Tagesvorschau

Was Freitag wichtig wird

Grüner Parteitag bestimmt den Kurs zur Bundestagswahl

DPA

Alles bereit für den Bundesparteitag der Grünen: Streitpunkte auf der Tagesordnung

Das Duo für den Bundestagswahlkampf ist gekürt, auch die Parteivorsitzende will bleiben - die wichtigsten Personalfragen dürften vor dem Bundesparteitag der Grünen in Hannover geklärt sein. Nun geht es um die inhaltliche Aufstellung und die Strategie für den Wahlkampf 2013. Und auch da warten unter den 320 Anträgen einige Streitfälle - etwa bei der Sozialpolitik oder der Suche nach einem Endlager für Atommüll.
Obama an der ersten Klippe

AFP

US-Präsident Obama: Erste Runde mit Republikanern im Haushaltsstreit

Rutschen die USA in die Rezession? Oder kann Barack Obama den Haushaltsstreit mit den Republikanern um das sogenannte fiscal cliff noch vor Jahresende lösen? Am Freitag beginnen die Verhandlungen, der Präsident hat die Anführer beider Parteien aus dem Kongress ins Weiße Haus geladen. Eine entscheidende Rolle wird dabei John Boehner spielen, der republikanische Sprecher des Repräsentantenhauses. Gelingt die Einigung nicht, treten automatische Sparmaßnahmen und Steuererhöhungen in Kraft, die zwar einerseits das Defizit reduzieren - das Land aber gleichzeitig in südeuropäische Verhältnisse stürzen könnten.


Kanzlerin will Putin zähmen

DPA

Russische Folklore: Putin und Merkel als Matroschkas

Kanzlerin Angela Merkel reist zum ersten Mal seit Wladimir Putins Wiederwahl zum russischen Präsidenten zu Beratungen nach Moskau. Die Beziehungen sind belastet, denn das russische Außenministerium hat Merkels Russland-Koordinator Schockenhoff ins Visier genommen, der Bundestag in einer Resolution die Behinderung der Opposition und Beeinträchtigung der Menschenrechte im Riesenreich kritisiert. Gelingt es den beiden Machtpolitikern, ihren Zwist zu überwinden? Oder kaschieren sie ihn nur?
Ikea erklärt die Billy-Affäre

DPA

Ikea-Filiale: Verantwortung klären

Billys mit Vergangenheit: In den siebziger Jahren ließ Ikea viele seiner Möbel - darunter die bekannten Regale - in der DDR produzieren. Doch inzwischen ist klar, dass für diese Arbeit politische Gefangene eingesetzt wurden. Die schwedische Möbelkette gab eine Untersuchung in Auftrag, die ihre Verantwortung klären soll. Die Ergebnisse werden am frühen Nachmittag zusammen mit dem Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen in Berlin vorgestellt.


Aktuelle Debatte: Mit der Wirtschaft geht's bergab - wie gefährlich wird es für uns?

Zum Jahresende sieht die Wirtschaftsentwicklung in Europa düster aus, auch für Deutschland. Erstmals droht uns wieder eine Rezession, mit derzeit unabsehbaren Folgen. Wie entscheidend die nächsten Wochen für die Konjunktur werden, das beschäftigte nicht nur den Regierungsberater Clemens Fuest (der dazu interviewt wurde), sondern natürlich auch die Teilnehmer des SPIEGEL-ONLINE-Forums in mehreren Debatten.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
Sagen Sie Ihre Meinung!

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter RSS
alles zum Thema Tagesvorschau
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten