Lade Daten...
28.11.2012
Schrift:
-
+

Umfrage

Schwarz-Gelb und Rot-Grün verpassen eigene Mehrheit

dapd

SPD-Kandidat Steinbrück und Kanzlerin Merkel (Archivbild): Ohne klare Mehrheit

Die Union hat zugelegt, die Grünen bleiben auf ihrem Jahreshoch: Auf eine eigene Mehrheit kommen laut Forsa-Umfrage aber weder eine schwarz-gelbe noch die rot-grüne Koalition. Für die Liberalen und die Piraten wird es eng. Beide scheitern an der Fünf-Prozent-Hürde.

Berlin - In etwa zehn Monaten wird ein neuer Bundestag gewählt, doch ein klarer Sieger zeichnet sich bisher nicht ab: Die Union holt im Forsa-Wahltrend von "Stern" und RTL 37 Prozent der Wählerstimmen - und kann sich damit um ein Prozent verbessern. Die Partei bleibt aber unter ihrem Jahreshöchstwert von 39 Prozent.

Für die SPD würden sich unverändert 26 Prozent der Wähler entscheiden. Die Grünen bleiben mit 16 Prozent auf ihrem Jahreshoch. Die Linke hält sich stabil bei 8 Prozent. Die FDP verharrt bei 4 Prozent. Die Piraten fallen in der Umfrage, die vor ihrem Bundesparteitag in Bochum abgeschlossen wurde, um 1 Punkt auf 4 Prozent. Anderen kleinen Parteien wollen 5 Prozent der Wähler ihre Stimme geben.

Mit zusammen 42 Prozent haben SPD und Grüne zwar einen knappen Ein-Punkt-Vorsprung vor Union und FDP, hätten bei einem derartigen Wahlergebnis jedoch ebenfalls keine klare Mehrheit. Für Schwarz-Gelb würde es wegen dem schwachen Ergebnis der FDP mit 41 Prozent nicht reichen.

Obwohl die FDP im "Stern"-RTL-Wahltrend seit zwei Monaten unter der Fünf-Prozent-Hürde liegt, geht Forsa-Chef Manfred Güllner von einem Wiedereinzug der Partei in den nächsten Bundestag aus. "Viele Deutsche wollen eine liberale Partei, nur nicht die real existierende. Sollte sie sich von ihrem Vorsitzenden Philipp Rösler trennen, könnte sie sieben, acht Prozent holen", sagte Gülnner. Das Todesglöcklein der FDP sei noch nicht geläutet, so Gülnner.

Für den repräsentativen Forsa-Wahltrend wurden 2504 ausgesuchte Bundesbürger vom 19. bis 23. November 2012 befragt.

lat

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
1. kein Titel!
friedrich_eckard 28.11.2012
Same precidure as every week: - Die Addition der schwarzgelben Stimmen ist solange Täuschung der Öffentlichkeit oder harmloserenfalls Unfug, wie der "Leibstandarte Gauselmann" unter 5% Wählerstimmen und damit 0,00 [...]
Same precidure as every week: - Die Addition der schwarzgelben Stimmen ist solange Täuschung der Öffentlichkeit oder harmloserenfalls Unfug, wie der "Leibstandarte Gauselmann" unter 5% Wählerstimmen und damit 0,00 BNundestagsmandate vorausgesagt werden. - Dass es eine Mehrheit von 50%:37% der "mitzählenden" Stimmen links der Mitte gibt, wird dezent verschwiegen. *Eine* Erklärung für die vergleichsweise schwachen Werte, die der LINKEN vorausgesagt werden, findet sich übrigens in dieser Auswertung • Parteienpräsenz in den TV-Nachrichten im Oktober 2012 | Statistik (http://de.statista.com/statistik/daten/studie/168552/umfrage/parteienpraesenz-in-den-tv-nachrichten/) , auf die ich durch die NachDenkSeiten aufmerksam geworden bin, und die die systematische und offensichtlich koordinierte mediale Informationsverweigerung / Medienblockade, die hinsichtlich der LINKEN betrieben wird, mit unangreifbarem statistischem Material belegt. Dabei ist die Rolle der "öffentlich-rechtlichen", denen man ja aufgrund ihrer Rechtsstellung eine besondere Informationspflicht zuzuweisen geneigt ist, ganz besonders fragwürdig.
2. Da Merkel
tulius-rex 28.11.2012
Da Merkel unbedingt Kanzlerin bleiben will, dürfen wir uns auf ein Minderheitskabinett Merkel freuen. Grüne und/oder SPD werden nicht so einfältig sein und in eine Koalition mit Merkel/Seehofer gehen. Die FDP -so sie es denn in [...]
Da Merkel unbedingt Kanzlerin bleiben will, dürfen wir uns auf ein Minderheitskabinett Merkel freuen. Grüne und/oder SPD werden nicht so einfältig sein und in eine Koalition mit Merkel/Seehofer gehen. Die FDP -so sie es denn in den Bundestag schafft- ist ohnehin nur Stimmvieh ohne eigenes Programm (alle Hotels, Apotheken, Ärzte, Bergbahnen...werden schon genug gefördert).
3. Die Betten sind gemacht
bürger 29 28.11.2012
Am Ende werden wohl alle darum buhlen bei Angela unter die Decke zu schlüpfen.
Am Ende werden wohl alle darum buhlen bei Angela unter die Decke zu schlüpfen.
4.
Thaeve 28.11.2012
Die wöchentliche Forsa-Meldung (Bezahlt von Bertelsmann!). Paßt gut hierzu: http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-869685.html.
Die wöchentliche Forsa-Meldung (Bezahlt von Bertelsmann!). Paßt gut hierzu: http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-869685.html.
5. ich habe es
maki1961 28.11.2012
schon vorhin geschrieben. die lügenbarone legen noch zu. oder wird das schöngerechnet wie dier armutsnachweis???? wie war es mit den kälbern die sich ihre schlächter selber wähle,??
schon vorhin geschrieben. die lügenbarone legen noch zu. oder wird das schöngerechnet wie dier armutsnachweis???? wie war es mit den kälbern die sich ihre schlächter selber wähle,??

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter RSS
alles zum Thema CDU
RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten