Lade Daten...
20.12.2012
Schrift:
-
+

Untreue-Verdacht

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Stadtwerke Bochum

DPA

Stadtwerke Bochum: Mehrere Strafanzeigen wegen Untreue-Verdachts

Der Verdacht wiegt schwer: In der Honoraraffäre ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen Verantwortliche der Stadtwerke Bochum und den Promi-Vermittler Sascha Hellen wegen Untreueverdacht. Zu den von ihn organisierten Veranstaltungen zählt auch eine Talkrunde mit Peer Steinbrück.

Bochum/Hamburg - In der Affäre um die Honorarzahlungen der Bochumer Stadtwerke hat die Staatsanwaltschaft jetzt Ermittlungen aufgenommen. Betroffen sind nach einem Bericht der WAZ-Mediengruppe Verantwortliche des städtischen Unternehmens und der Promi-Vermittler Sascha Hellen.

"Es liegen mehrere Strafanzeigen vor, die jetzt bearbeitet werden", sagte Oberstaatsanwalt Christian Kuhnert. Die Ermittler prüften, ob sich die Beteiligten wegen Untreue schuldig gemacht hätten.

Die Stadtwerke hatten Hellen dem Zeitungsbericht zufolge seit dem Jahr 2007 eine hohe sechsstellige Euro-Summe an Honoraren und Sponsorengeldern gezahlt, um damit Veranstaltungen mit Prominenten zu organisieren. Eine davon war die Talkrunde "Atriumtalk", bei der auch der SPD-Politiker Peer Steinbrück auftrat. Er erhielt im November 2011 insgesamt 25.000 Euro.

Mittlerweile fordern die Stadtwerke einen Teil der gezahlten Gelder von Hellen zurück. Alle Verträge mit ihm hat das Unternehmen fristlos gekündigt.

Steinbrück hatte Anfang November bekannt gegeben, dass er das Honorar für seinen Vortrag bei den Bochumer Stadtwerken spenden wolle. Das Geld solle auf drei soziale Einrichtungen verteilt werden.

bos/AFP

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter RSS
alles zum Thema Bochum
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten