Lade Daten...
22.12.2012
Schrift:
-
+

Jahresrückblick 2012

Die skurrilsten Politiker-Momente

AFP/ KCNA VIA KNS

Wenn Markus Söder zum Punk wird, David McAllister mit dem Drachenboot baden geht, und Ban Ki Moon im Gangnam-Style tanzt - dann ist es Zeit für die skurrilsten Momente aus dem Politik-Jahr 2012. Ein Überblick in Bildern.

Berlin - Ein FDP-Politiker, der an einem Joint zieht? Ein französischer Präsident, der die Bundeskanzlerin vom roten Teppich drängt? Ein Restaurantbesitzer, der den US-Präsidenten mal eben in die Luft hebt? Gibt's nicht, meinen Sie? Doch - und noch viel mehr. Und das sogar alles in diesem Jahr.

Werfen Sie einen Blick auf die schrägsten, ungewöhnlichsten Momente mit Politikern im Jahr 2012 - eine Auswahl in Bildern.

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
1.
neu_ab 22.12.2012
Ich kann an dieser Bagage nicht im geringsten etwas lustig finden.
Zitat von sysopdapdWenn Markus Söder zum Punk wird, David McAllister mit dem Drachenboot baden geht, und Ban Ki Moon im Gangnam-Style tanzt - dann ist es Zeit für die skurrilsten Momente aus dem Politik-Jahr 2012. Ein Überblick in Bildern. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jahresrueckblick-in-bildern-die-skurrilsten-politiker-momente-a-874398.html
Ich kann an dieser Bagage nicht im geringsten etwas lustig finden.
2. alles was eine verniedlichung der politiker darstellen soll..
petraschneider 22.12.2012
ist in erster linie kalkül... mir ist es egal ob ein herr obama,gern mit hunden joggt odern den truthahn anschneidet. ob merkel vermütterlicht wird. der journalismus des westens hat regierenden,wie merkel die sich als [...]
ist in erster linie kalkül... mir ist es egal ob ein herr obama,gern mit hunden joggt odern den truthahn anschneidet. ob merkel vermütterlicht wird. der journalismus des westens hat regierenden,wie merkel die sich als antidemokratin merfach hervorgetan hat,herrn obama der ermordungen von frauen und kindern ok findet. in den hintern zu treten. sogenannte journalisten die sich freunde der poltikerkaste nennen,haben in ihrem beruf absolut nichts verloren. genauso sind presseorgane,die diese art der hofberichterstattung betreiben absolut abzulehnen.
3.
NeZ 22.12.2012
Warum Kalkül, warum Verniedlichung? Sehen Sie sich die Bilder und vor allem die Kommentare darunter mal genauer an. Viele Bilder zeigen missglückte PR-Versuche oder sonstige Missgeschicke und die, bei denen es sich um [...]
Warum Kalkül, warum Verniedlichung? Sehen Sie sich die Bilder und vor allem die Kommentare darunter mal genauer an. Viele Bilder zeigen missglückte PR-Versuche oder sonstige Missgeschicke und die, bei denen es sich um einwandfreie PR handelt, werden vom Kommentar entkräftigt. Klar wirken die Politiker dadurch menschlicher - aber sie sind doch auch welche. Also alles nicht so schlimm.
4. CDU Werbung
jenom 22.12.2012
Der Versuch die korrupten Kriminellen der CDU sympathisch zu machen. Ziemlich einseitig.
Der Versuch die korrupten Kriminellen der CDU sympathisch zu machen. Ziemlich einseitig.
5. Frage...
Atomkrafteimer 22.12.2012
Tja Frau Schneider, da drängt sich natürlich die Frage auf, ob Sie zum Lachen in den Keller gehen? Ebenso stellt sich die Frage, wieso derartige Berichterstattung absolut(!) abzulehnen ist, Sie sich jedoch erbarmen, diese [...]
Zitat von petraschneiderist in erster linie kalkül... mir ist es egal ob ein herr obama,gern mit hunden joggt odern den truthahn anschneidet. ob merkel vermütterlicht wird. der journalismus des westens hat regierenden,wie merkel die sich als antidemokratin merfach hervorgetan hat,herrn obama der ermordungen von frauen und kindern ok findet. in den hintern zu treten. sogenannte journalisten die sich freunde der poltikerkaste nennen,haben in ihrem beruf absolut nichts verloren. genauso sind presseorgane,die diese art der hofberichterstattung betreiben absolut abzulehnen.
Tja Frau Schneider, da drängt sich natürlich die Frage auf, ob Sie zum Lachen in den Keller gehen? Ebenso stellt sich die Frage, wieso derartige Berichterstattung absolut(!) abzulehnen ist, Sie sich jedoch erbarmen, diese zu kommentieren? Wenn es Ihnen egal ist, wieso schreiben Sie dann oder lesen den Artikel?

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter RSS
Rubriken

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten