Lade Daten...
30.12.2012
Schrift:
-
+

Bundestagsvize

Thierse lästert über Schwaben in Berlin

dapd

Bundestagsvize Thierse: Attacke gegen Zugezogene aus Schwaben

Es heißt Schrippen, nicht Wecken! Bundestagsvizepräsident Thierse beklagt sich in der "Berliner Morgenpost" über die vielen Schwaben in der Hauptstadt. Vor allem beim Gang zum Bäcker gehen ihm die Zuwanderer aus dem Südwesten auf die Nerven.

Berlin - Heiligs Blechle! Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse hat ganz offensichtlich genug von den zugezogenen Schwaben in seinem Berliner Heimat-Stadtteil Prenzlauer Berg. "Ich wünsche mir, dass die Schwaben begreifen, dass sie jetzt in Berlin sind und nicht mehr in ihrer Kleinstadt mit Kehrwoche", sagte der SPD-Politiker, der seit 40 Jahren in Prenzlauer Berg wohnt, der "Berliner Morgenpost".

Er müsse als solcher quasi "unter Artenschutz" gestellt werden. 90 Prozent seiner Nachbarn seien erst nach 1990 in die Hauptstadt gezogen - täten aber so, als gehöre Berlin nur ihnen allein.

Mit seiner Kritik war der 69-Jährige auch nach dieser Breitseite noch nicht am Ende. "Sie kommen hierher, weil alles so bunt und so abenteuerlich und so quirlig ist, aber wenn sie eine gewisse Zeit da waren, dann wollen sie es wieder so haben wie zu Hause - das passt nicht zusammen."

Thierse macht sich in dem Interview auch für den Berliner Dialekt stark. "Ich ärgere mich, wenn ich beim Bäcker erfahre, dass es keine Schrippen gibt, sondern Wecken." In Berlin sage man Schrippen - "daran könnten sich selbst Schwaben gewöhnen". Auch wenn es um süßeres Gebäck geht, ist Thierses Geduld erschöpft. Er wolle nirgends mehr "Pflaumendatschi" angeboten bekommen, so der SPD-Mann. "Was soll das? In Berlin heißt es Pflaumenkuchen."

jok/dpa

Forum

Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 770 Beiträge
1. Brötchen
TommyJohnson 30.12.2012
Und ich dachte immer, es heißt Brötchen.
Und ich dachte immer, es heißt Brötchen.
2. so gesehen...
straff&locker 30.12.2012
Ich habe den Thierse ja nie gemocht aber auf seine kautzige Art hat er schon ein wenig Recht :). Auf der anderen Seite ist eine "Großstadt" eben auch ein Schmelztiegel der verschiedener Kulturen, dass sich eine [...]
Zitat von sysopdapdEs heißt Schrippen, nicht Wecken! Bundestagsvizepräsident Thierse beklagt sich in der "Berliner Morgenpost" über die vielen Schwaben in der Hauptstadt. Vor allem beim Gang zum Bäcker gehen ihm die Zuwanderer aus dem Südwesten auf die Nerven. Wolfgang Thierse wettert gegen Schwaben in Berlin - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-thierse-wettert-gegen-schwaben-in-berlin-a-875182.html)
Ich habe den Thierse ja nie gemocht aber auf seine kautzige Art hat er schon ein wenig Recht :). Auf der anderen Seite ist eine "Großstadt" eben auch ein Schmelztiegel der verschiedener Kulturen, dass sich eine Stadt verändert daran wird wohl niemand etwas ändern können. Am meisten nerven eiegentlich die Mietsteigerungen in der Innenstadt in den letzten 3-5 Jahren um bis zu 100%. Da können die Schrippen och Wecken heissen.
3.
hxk 30.12.2012
Wie war das noch in einer Demokratie? Die Minderheit entscheidet? Ne, das ging anders. Genau die Mehrheit hat das Sagen. Besonders wenn sie auch das Geld hat, was alteingesessene Berliner eher nicht haben. Und etwas [...]
Zitat von sysopdapdEs heißt Schrippen, nicht Wecken! Bundestagsvizepräsident Thierse beklagt sich in der "Berliner Morgenpost" über die vielen Schwaben in der Hauptstadt. Vor allem beim Gang zum Bäcker gehen ihm die Zuwanderer aus dem Südwesten auf die Nerven. Wolfgang Thierse wettert gegen Schwaben in Berlin - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-thierse-wettert-gegen-schwaben-in-berlin-a-875182.html)
Wie war das noch in einer Demokratie? Die Minderheit entscheidet? Ne, das ging anders. Genau die Mehrheit hat das Sagen. Besonders wenn sie auch das Geld hat, was alteingesessene Berliner eher nicht haben. Und etwas Toleranz täte ihm auch gut. Die Linken behaupten ja immer, dass sie tolerant wären, nur führt der sich wie ein linker Spiesser auf.
4. optional
oups007 30.12.2012
Solange sich die Kritik nur auf Schwaben bezieht, ist es ok.....Kritik an Menschen mit Migrationshintergund wäre indes rassistisch, intolerant und fremdenfeindlich ! Vielen Dank Herr Thierse für Ihre Differenziertheit!
Solange sich die Kritik nur auf Schwaben bezieht, ist es ok.....Kritik an Menschen mit Migrationshintergund wäre indes rassistisch, intolerant und fremdenfeindlich ! Vielen Dank Herr Thierse für Ihre Differenziertheit!
5. Schwaben
Layer_8 30.12.2012
Ich bin Badener, wohnhaft in Berlin-Mitte. Was mach' ich jetzt???
Zitat von sysopdapdEs heißt Schrippen, nicht Wecken! Bundestagsvizepräsident Thierse beklagt sich in der "Berliner Morgenpost" über die vielen Schwaben in der Hauptstadt. Vor allem beim Gang zum Bäcker gehen ihm die Zuwanderer aus dem Südwesten auf die Nerven. Wolfgang Thierse wettert gegen Schwaben in Berlin - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-thierse-wettert-gegen-schwaben-in-berlin-a-875182.html)
Ich bin Badener, wohnhaft in Berlin-Mitte. Was mach' ich jetzt???
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter RSS
alles zum Thema Wolfgang Thierse
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten