Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Nachfolger von McAllister

Weil zum Ministerpräsidenten in Niedersachsen gekürt

Niedersachsen hat einen neuen Ministerpräsidenten: Der Landtag in Hannover hat Stephan Weil zum Nachfolger von David McAllister gewählt. Dem SPD-Politiker reichte der Vorsprung von einer Stimme, den Rot-Grün im Parlament hat.

dapd

Stephan Weil: Mit einer Stimme Vorsprung Regierungschef in Niedersachsen

Dienstag, 19.02.2013   12:59 Uhr

Hannover - Er hat es geschafft: Stephan Weil ist neuer Ministerpräsident von Niedersachsen. Der Landtag in Hannover wählte ihn am Dienstag mit den erforderlichen 69 Stimmen an die Spitze der neuen rot-grünen Regierung. Der SPD-Politiker folgt damit auf David McAllister, dessen Koalition aus CDU und FDP bei der Wahl am 20. Januar hauchdünn unterlegen war.

Durch die knappen Mehrheitsverhältnisse hätte bereits ein Abweichler aus den eigenen Reihen gereicht, um Weil scheitern zu lassen.

Am Montag hatten Sozialdemokraten und Grüne ihren Koalitionsvertrag unterzeichnet. Zu den wichtigsten Reformprojekten der neuen Koalition gehören die Abschaffung der Studiengebühren sowie eine Wende in der Agrar- und der Schulpolitik. Auch die Förderung der Regionen soll ein Schwerpunkt der Arbeit werden.

Die Grünen bekommen mit Agrar, Umwelt, Wissenschaft und Justiz vier Ministerien. Die SPD erhält fünf Ministerposten und stellt den Regierungschef. Die neuen Minister sollen nach der Wahl des Regierungschefs offiziell ernannt werden.

Vor der Wahl Weils war am Dienstag der CDU-Politiker Bernd Busemann zum neuen niedersächsischen Landtagspräsidenten gewählt worden. Der 60-jährige bisherige Justizminister hatte vor kurzem für Diskussionen gesorgt, weil er angetrunken in Hannover Auto gefahren und von der Polizei ertappt worden war. Busemann hatte sich nach dem Vorfall öffentlich entschuldigt, eine größere Debatte über seinen Fehltritt folgte nicht. Seine Wahl zum Landtagspräsidenten galt daher als sicher.

hen/jok/als/AFP

insgesamt 34 Beiträge
Ontologix II 19.02.2013
1. Neue Moral?
Kaum zu fassen. Entweder haben es die Rechten bzw. deren Agenten aufgegeben, geheime und freie Wahlen durch Abgeordnetenkauf zu konterkarieren, oder unter den Rot-Grünen gab es keine(n) Bestechliche(n). Beides ermutigt.
Zitat von sysopdapdNiedersachsen hat einen neuen Ministerpräsidenten: Der Landtag in Hannover hat Stephan Weil zum Nachfolger von David McAllister gewählt. Dem SPD-Politiker reichte der Vorsprung von einer Stimme, den Rot-Grün im Parlament hat. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stephan-weil-zum-ministerpraesidenten-von-niedersachsen-gewaehlt-a-884231.html
Kaum zu fassen. Entweder haben es die Rechten bzw. deren Agenten aufgegeben, geheime und freie Wahlen durch Abgeordnetenkauf zu konterkarieren, oder unter den Rot-Grünen gab es keine(n) Bestechliche(n). Beides ermutigt.
Peter-Lublewski 19.02.2013
2. Kurfürsten
Zum Ministerpräsidenten gekürt? Wurde die Institution der sieben Kurfürsten wieder ins Leben gerufen?
Zum Ministerpräsidenten gekürt? Wurde die Institution der sieben Kurfürsten wieder ins Leben gerufen?
deus-Lo-vult 19.02.2013
3. ...
Bin mal gespannt, wie lange die Grünen nicht "dagegen" sind...
Zitat von sysopdapdNiedersachsen hat einen neuen Ministerpräsidenten: Der Landtag in Hannover hat Stephan Weil zum Nachfolger von David McAllister gewählt. Dem SPD-Politiker reichte der Vorsprung von einer Stimme, den Rot-Grün im Parlament hat. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stephan-weil-zum-ministerpraesidenten-von-niedersachsen-gewaehlt-a-884231.html
Bin mal gespannt, wie lange die Grünen nicht "dagegen" sind...
redwed11 19.02.2013
4. Herzlichen Glückwunsch nach Hannover
Herzlichen Glückwunsch nach Hannover. Wieder ein Dominostein aus der neoliberalen Wand gebrochen. Alle Freunde der alten Koalition können jetzt wieder giften und den Untergang des Abendlandes heraufbeschwören. Aber nicht [...]
Zitat von sysopdapdNiedersachsen hat einen neuen Ministerpräsidenten: Der Landtag in Hannover hat Stephan Weil zum Nachfolger von David McAllister gewählt. Dem SPD-Politiker reichte der Vorsprung von einer Stimme, den Rot-Grün im Parlament hat. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stephan-weil-zum-ministerpraesidenten-von-niedersachsen-gewaehlt-a-884231.html
Herzlichen Glückwunsch nach Hannover. Wieder ein Dominostein aus der neoliberalen Wand gebrochen. Alle Freunde der alten Koalition können jetzt wieder giften und den Untergang des Abendlandes heraufbeschwören. Aber nicht zu traurig sein, so ist das Leben und die Welt dreht sich weiter. Bald wird auch Hessen fallen, es geht vorwärts.
agendaman 19.02.2013
5. Herzlichen Glückwunsch!
Tolle Sache für Rot-Grün im Jahr der Bundestagswahl. Das könnte durchaus vorbildhaft für die Wahl im September sein!
Tolle Sache für Rot-Grün im Jahr der Bundestagswahl. Das könnte durchaus vorbildhaft für die Wahl im September sein!

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Politische Landkarte

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP