Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Tweet über Noah Becker

AfD mahnt Abgeordneten Maier ab

Der umstrittene AfD-Abgeordnete Maier darf in der Partei bleiben - für seinen rassistischen Tweet über Noah Becker wurde er lediglich abgemahnt.

DPA

Jens Maier

Montag, 08.01.2018   15:32 Uhr

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Jens Maier hat für einen rassistischen Tweet von seiner Partei eine Abmahnung kassiert. Mit einem Parteiausschlussverfahren muss der sächsische AfD-Politiker aber nicht rechnen. Maier wurde aufgefordert, bei der Auswahl und Führung seiner Mitarbeiter in Zukunft mehr Sorgfalt walten zu lassen.

Von Maiers Twitter-Account war Anfang Januar über Noah Becker, den Sohn von Tennislegende Boris Becker, der Satz gepostet worden: "Dem kleinen Halbneger scheint einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein, anders lässt sich sein Verhalten nicht erklären."

Maiers Kommentar wurde später gelöscht. Der AfD-Abgeordnete erklärte, der Tweet sei von einem Mitarbeiter abgesetzt worden. Er selbst wolle sich bei Becker entschuldigen. Diese Version zweifelte Becker allerdings an. Der Vorfall dürfte in der kommenden Woche auch noch für Diskussionen in der AfD-Bundestagsfraktion sorgen. Noah Becker hat inzwischen Strafanzeige gegen Maier erstattet.

Maier gab persönliche Erklärung ab

In einer persönlichen Erklärung Maiers vom Montag, die auch dem SPIEGEL vorliegt, heißt es: "Den Tweet, der unter meinem Namen am 2.1.2018 veröffentlicht wurde, habe ich erst am nächsten Tage, nachdem er schon wieder gelöscht war, zur Kenntnis nehmen können und war entsetzt. Mit der Person Noah Becker hatte ich mich bisher nicht befasst, sie war mir unbekannt. Ich hatte persönlich nie vor, mich zu seiner Person in irgendeiner Weise zu äußern."

Die Betreuung seines Twitter-Accounts habe er einem Mitarbeiter überlassen, mit dem mittlerweile das Arbeitsverhältnis beendet worden sei. Er bedauere diese sprachliche Entgleisung sehr und entschuldige sich "in aller Form bei Noah Becker, beim Fraktions- und Parteivorstand meiner Partei und bei allen AfD-Mitgliedern". Dieser Tweet widerspreche "nicht nur meinem Stil, er gibt auch nicht mein Gedankengut wider". Er werde sicher stellen , dass "so etwas nicht noch einmal vorkommen wird", so Maier in seiner Erklärung.

Der Hintergrund

Der rassistische Kommentar in Maiers Tweet bezog sich auf ein Interview. In diesem hatte Noah Becker erklärt, Berlin sei im Vergleich zu London oder Paris eine "weiße Stadt". Er selbst sei wegen seiner braunen Hautfarbe schon attackiert worden. Becker hat ein Maler-Atelier in Berlin, arbeitet als DJ und ist Mitglied einer Band.

Maier war vor seinem Einzug in den Bundestag Zivilrichter in Sachsen. Er gehört dem rechtsnationalen Flügel der Partei um den Thüringer Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke an.

SPIEGEL TV über Beleidigen, hetzen, drohen ohne Folgen? - Hassmaschine Facebook

Foto: SPIEGEL TV

cte/sev/dpa

insgesamt 16 Beiträge
mostly_harmless 08.01.2018
1.
Selbstverständlich wird Maier - genau wie Gedeon, Höcke, Arppe. v.Storch unf wie sie heissen in der AfD verbleiben. Wegen solcher Leute wird die AfD gewählt, Sie geben rechtsextremistischen Positionen eine Platform in den [...]
Selbstverständlich wird Maier - genau wie Gedeon, Höcke, Arppe. v.Storch unf wie sie heissen in der AfD verbleiben. Wegen solcher Leute wird die AfD gewählt, Sie geben rechtsextremistischen Positionen eine Platform in den Parlamenten.
h.hass 08.01.2018
2.
Mieses Schmierentheater. Wer immer noch AfD wählt oder Parteimitglied ist, muss es sich gefallen lassen, als Nazi-Unterstützer bezeichnet zu werden.
Mieses Schmierentheater. Wer immer noch AfD wählt oder Parteimitglied ist, muss es sich gefallen lassen, als Nazi-Unterstützer bezeichnet zu werden.
eckawol 08.01.2018
3. Typisch AfD
Es war immer ein anderer ( Mitarbeiter) oder es war nicht so gemeint oder ... Das kennt man ja z.B. von Pauli in der AfD-Zeit....
Es war immer ein anderer ( Mitarbeiter) oder es war nicht so gemeint oder ... Das kennt man ja z.B. von Pauli in der AfD-Zeit....
weltenglas 08.01.2018
4. Zynisch
Das ist nicht mehr als ein "Du! Du! Was ist das für ein Benehmen! Und jetzt geh, Du kleiner Rabauke!" Keine klaren Worte, wie man sie von Demokraten erwarten sollte.
Das ist nicht mehr als ein "Du! Du! Was ist das für ein Benehmen! Und jetzt geh, Du kleiner Rabauke!" Keine klaren Worte, wie man sie von Demokraten erwarten sollte.
joe.micoud 08.01.2018
5.
Ein kleiner Feigling und Lügner ist der Herr Maier. Sonst nix!
Ein kleiner Feigling und Lügner ist der Herr Maier. Sonst nix!
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Sonntagsfrage

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP