Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Podcast "Stimmenfang"

"Wer die Kanzlerin ins Schwitzen bringen will, muss es geschickter angehen"

Die erste Fragestunde mit Angela Merkel im Bundestag war eine Chance für die Opposition - und sie hat sie vertan. Was muss künftig anders laufen? Hören Sie Ralf Neukirchs Analyse im neuen Podcast.

Donnerstag, 07.06.2018   15:20 Uhr

Podcast Stimmenfang #54 - Fragestunde mit Merkel - Das muss man geschickter anstellen

Sie finden "Stimmenfang - den Politik-Podcast" jeden Donnerstag auf SPIEGEL ONLINE (einfach oben auf den roten Play-Button drücken) und auf Podcast-Plattformen wie iTunes, Spotify, Deezer oder Soundcloud. Unterwegs, auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport - Sie können unser neues Audioformat hören, wo Sie wollen und wann Sie wollen. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Podcast "Stimmenfang", um keine Folge zu verpassen.

Wie abonniere ich den Podcast?

Sie können "Stimmenfang" entweder über den Player in diesem Artikel hören oder ihn herunterladen auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. So können Sie ihn jederzeit abspielen - selbst wenn Sie offline sind.

Falls Sie diesen Text auf einem iPhone oder iPad lesen, klicken Sie hier, um direkt in die Podcast-App zu gelangen. Klicken Sie auf den Abonnieren-Button, um gratis jede Woche eine neue Folge direkt auf Ihr Gerät zu bekommen.

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie sich eine Podcast-App wie Podcast Addict, Pocket Casts oder andere herunterladen und dort "Stimmenfang" zu Ihren Abonnements hinzufügen.

insgesamt 41 Beiträge
DJ Bob 07.06.2018
1. war doch klar
Viel zu zahm!! So in der Art wie in der USA bei diesen Kongessanhörungen.Da fliesst viel schweiß!!
Viel zu zahm!! So in der Art wie in der USA bei diesen Kongessanhörungen.Da fliesst viel schweiß!!
Malto Cortese 07.06.2018
2.
So lange das Kapital seine Interessen durch Merkel maximal gewahrt sieht, kann sie mit Land und Leuten machen was sie will. Die CEOs und ihre Puppeteers ziehen ohnehin weg, wenn es ihnen an einem verschlissenen [...]
So lange das Kapital seine Interessen durch Merkel maximal gewahrt sieht, kann sie mit Land und Leuten machen was sie will. Die CEOs und ihre Puppeteers ziehen ohnehin weg, wenn es ihnen an einem verschlissenen "Standort" zu bunt wird.
jjcamera 07.06.2018
3. Faq
Die Fragesteller haben versagt, nicht die Kanzlerin. Man sollte seine Frage nicht so stellen, dass sie den eigenen politischen Standpunkt impliziert und die Antwort damit bereits vorwegnimmt. Das war der häufigste Fehler, auf den [...]
Die Fragesteller haben versagt, nicht die Kanzlerin. Man sollte seine Frage nicht so stellen, dass sie den eigenen politischen Standpunkt impliziert und die Antwort damit bereits vorwegnimmt. Das war der häufigste Fehler, auf den Merkel aber gut vorbereitet war. Dazu kommt, dass nicht gerade die Klügsten der Nation im Bundestag sitzen. Die gehen woanders hin.
Kanalysiert 07.06.2018
4.
Was soll auch bei 1 Minute vs. 1 Minute an Details groß rauskommen? PR Veranstaltung.
Was soll auch bei 1 Minute vs. 1 Minute an Details groß rauskommen? PR Veranstaltung.
krautrockfreak 07.06.2018
5. Ich sag nur: Teflonbeschichtung!
Da gleitet alles ab.... Wie seit Jahren geht alles seinen Gang, offensichtliche Problem werden einfach ignoriert, die Wirtschaft wird abgeschottet vor dringend notwendigen Reformen etc. Obgleich die Steuereinnahmen sprudeln und [...]
Da gleitet alles ab.... Wie seit Jahren geht alles seinen Gang, offensichtliche Problem werden einfach ignoriert, die Wirtschaft wird abgeschottet vor dringend notwendigen Reformen etc. Obgleich die Steuereinnahmen sprudeln und die Unternehmen Rekordgewinne einfahren, müssen wir immer noch einen Soli bezahlen und die Steuerlast der Mittelschicht ist weltweit spitze. Das passt nicht zusammen, Frau Merkel!

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP