Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Für Artenschutz in Bayern

Sieg für die Bienenschützer

Jetzt muss Ministerpräsident Markus Söder reagieren: Das Volksbegehren unter dem Motto "Rettet die Bienen" zum Schutz der Artenvielfalt in Bayern hat die erforderliche Zahl an Unterschriften erreicht.

DPA

Bienenstock

Dienstag, 12.02.2019   17:11 Uhr

Das Volksbegehren zur Bewahrung der Artenvielfalt hat in Bayern nach Angaben der Initiatoren vorzeitig eine entscheidende Hürde genommen. Bis Dienstagmittag hätten sich mehr als eine Million Menschen in Unterschriftenlisten eingetragen, hieß es aus Kreisen der Initiatoren des Volksbegehrens "Rettet die Bienen", darunter auch der Bund Naturschutz und der Landesbund für Vogelschutz.

Für einen Erfolg waren Unterschriften von mehr als zehn Prozent aller Wahlberechtigten nötig - also knapp eine Million. Die offiziellen Zahlen will der Landeswahlleiter am Donnerstag vorlegen. Sie könnten noch deutlich höher liegen, da viele Kommunen in der Übersicht der Initiatoren noch fehlten.

Ziel ist es, zehn Prozent des Grünlands in Bayern zu Blühwiesen zu machen. Flüsse und Bäche sollen künftig besser vor Dünger und Pestiziden geschützt werden. Außerdem sollen alle vom Staat bewirtschafteten landwirtschaftlichen Flächen ohne Pestizide auskommen und die ökologische Landwirtschaft per Gesetzesverordnung massiv ausgebaut werden. Das sind nur einige der Forderungen für eine Novelle des Naturschutzgesetzes.

Söder ruft zu rundem Tisch auf

Das Volksbegehren könne das erfolgreichste seit über fünfzig Jahren werden, erklärten die Initiatoren. Sie riefen zu weiteren Unterschriften bis zum Ende der Eintragungsfrist am Mittwoch auf, um möglichst großen Druck auf die Regierung von Ministerpräsident Markus Söder (CSU) zu machen.

Söder hat bereits zu einem runden Tisch für mehr Artenvielfalt eingeladen. Am Dienstag kommender Woche solle "parteiübergreifend" nach Lösungen gesucht und offen diskutiert werden, kündigte Söder per Twitter an. "Unser Ziel ist ein gesellschaftlicher Konsens." Die Natur solle nicht gegen die Bauern geschützt werden, sondern mit ihnen.

als/AFP/dpa

insgesamt 151 Beiträge
pwallenb 12.02.2019
1. Die Biene sterben NICHT, nicht mal im Spiegel ...
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/weltbienentag-die-honigbienen-sterben-nicht-a-1208252.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/weltbienentag-die-honigbienen-sterben-nicht-a-1208252.html
kanuh 12.02.2019
2. Bayern wird sympathisch
Erst eine Volksabstimmung zum Rauchverbot, jetzt hoffentlich ein erfolgreiches Votum zum besseren Insektenschutz. In welchen anderen Bundesländern geht es so vorwärts? Bayern wird mir langsam sympathisch.
Erst eine Volksabstimmung zum Rauchverbot, jetzt hoffentlich ein erfolgreiches Votum zum besseren Insektenschutz. In welchen anderen Bundesländern geht es so vorwärts? Bayern wird mir langsam sympathisch.
wetzer123 12.02.2019
3. Soso
Der Söder möchte also dass 'Die Natur solle nicht gegen die Bauern geschützt werden, sondern mit ihnen.' soll. In Wirklichkeit möchte der die Natur überhaupt nicht schützen sondern den Bauern die gleiche umweltschädliche [...]
Der Söder möchte also dass 'Die Natur solle nicht gegen die Bauern geschützt werden, sondern mit ihnen.' soll. In Wirklichkeit möchte der die Natur überhaupt nicht schützen sondern den Bauern die gleiche umweltschädliche Anbauweise wie bisher erlauben. Ich hoffe die Bürger lassen sich nicht für Dumm verkaufen sondern stimmen für das Original.
Lütt Matten 12.02.2019
4. Das muss man den Bayern lassen,
Sie wählen zwar merkwürdig, aber Kampagnen funktionieren. Auch schon beim Nichtraucherschutz. Nun muss sich Herr Söder wohl bewegen und nur Sprüche werden nicht helfen.
Sie wählen zwar merkwürdig, aber Kampagnen funktionieren. Auch schon beim Nichtraucherschutz. Nun muss sich Herr Söder wohl bewegen und nur Sprüche werden nicht helfen.
ste.reg 12.02.2019
5. Runder Tisch sinnlos.
Da wird nur wieder versucht werden, dass Ergebnis zu verwässern, um der Bauernlobby doch noch nachzugeben. Der Entwurf ist gut und sollte dementsprechend 1:1 umgesetzt werden. Was Söder für grün hält ist im Kern eben doch [...]
Da wird nur wieder versucht werden, dass Ergebnis zu verwässern, um der Bauernlobby doch noch nachzugeben. Der Entwurf ist gut und sollte dementsprechend 1:1 umgesetzt werden. Was Söder für grün hält ist im Kern eben doch nur wieder lobbyschwarz.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP