Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Parteitag

Wen die CDU in Spitzenämter gewählt hat

Annegret Kramp-Karrenbauer als Vorsitzende, Paul Ziemiak als General - die CDU hat nicht nur ihre oberste Parteispitze neu gewählt, sondern auch weitere Spitzengremien. Ein Überblick.

DPA

CDU-Parteitag in Hamburg

Samstag, 08.12.2018   14:56 Uhr

Vorsitz: Annegret Kramp-Karrenbauer


AFP

Wahlergebnis: 51,75 Prozent
Landesverband: Saarland
Alter: 56 Jahre
Bislang Generalsekretärin, zuvor Ministerpräsidentin des Saarlands


Generalsekretär: Paul Ziemiak


AFP

Wahlergebnis: 62,8 Prozent
Landesverband: Nordrhein-Westfalen
Alter: 33 Jahre
Bislang Chef der Jungen Union


Stellvertretende Vorsitzende


AP

Volker Bouffier:
Wahlergebnis: 90 Prozent
Landesverband: Hessen
Alter: 67 Jahre
Ministerpräsident von Hessen
Parteivize seit 2010

DPA

Julia Klöckner:
Wahlergebnis: 86 Prozent
Landesverband: Rheinland-Pfalz
Alter: 46 Jahre
Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft
Parteivize seit 2012

DPA

Armin Laschet:
Wahlergebnis: 75,6 Prozent
Landesverband: Nordrhein-Westfalen
Alter: 57 Jahre
Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen
Parteivize seit 2012

DPA

Thomas Strobl:
Wahlergebnis: 59,3 Prozent
Landesverband: Baden-Württemberg
Alter: 58 Jahre
Stellvertretender Ministerpräsident von Baden-Württemberg
Parteivize seit 2012

FOCKE STRANGMANN/EPA-EFE/REX

Ursula von der Leyen:
Wahlergebnis: 57,5 Prozent
Landesverband: Niedersachsen
Alter: 60 Jahre
Bundesministerin der Verteidigung
Parteivize seit 2010


Präsidium


Der beim Kampf um den Vorsitz unterlegene Jens Spahn holte bei der Wahl zum CDU-Präsidium mit 89,1 Prozent viele Stimmen. Als weitere Mitglieder bestimmten die Delegierten:

Michael Kretschmer (Ministerpräsident von Sachsen - 82,6 Prozent),
Karl-Josef Laumann (Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft - 76,4 Prozent),
Mike Mohring (Chef des Landesverbands Thüringen - 72,7 Prozent),
Monika Grütters (Kulturstaatsministerin - 67,8 Prozent),
Bernd Althusmann (Niedersächsischer Vize-Regierungschef - 68,7 Prozent) und Annette Widmann-Mauz (Migrationsbeauftragte der Bundesregierung - 56,2 Prozent).

Zudem wurde Philipp Murmann mit 97,9 Prozent der Stimmen erneut zum Schatzmeister gewählt. Auch der Mitgliederbeauftragte Henning Otte wurde mit 96,4 Prozent im Amt bestätigt.

fdi

insgesamt 53 Beiträge
olivk 08.12.2018
1.
das soll Erneuerung sein? Ich sehe nur alt-bekannte Gesichter
das soll Erneuerung sein? Ich sehe nur alt-bekannte Gesichter
pierrotlalune 08.12.2018
2. alte Gesichter, alte Politik?
bekannte Gesichter, haben alle in ihren zuständigkeitsbereichen schon Mist gebaut, von der Leyen Paradebeispiel, Laschet mit seinem Einsatz sich über das Gericht zu erheben, bzw. vorgreifen, zugunsten der rwe, Buffier alter [...]
bekannte Gesichter, haben alle in ihren zuständigkeitsbereichen schon Mist gebaut, von der Leyen Paradebeispiel, Laschet mit seinem Einsatz sich über das Gericht zu erheben, bzw. vorgreifen, zugunsten der rwe, Buffier alter Kumpane für nichts zu schade, ob sich da was ändern wird, ist für mich mehr wie fraglich.
hubie 08.12.2018
3. Chaos! Ungewissheit! Demokratie...
Ohje, nur 62%. Ich rechne bald mit dem Zerbrechen der CDU... Man Leute, ja - es gibt unterschiedliche Vorstellungen über den Weg in die Zukunft, aber 62% sprechen ja mal für ein Ergebnis, dass diskutiert wird bzw. wurde und [...]
Ohje, nur 62%. Ich rechne bald mit dem Zerbrechen der CDU... Man Leute, ja - es gibt unterschiedliche Vorstellungen über den Weg in die Zukunft, aber 62% sprechen ja mal für ein Ergebnis, dass diskutiert wird bzw. wurde und nicht für eine Abstimmung die schon längst hinter geschlossenen Türen in trockene Tücher gewickelt worden ist. Wenn man die Leute fragt, dann muss man auch mit ihrer Meinung rechnen. Und die ist schon rein statistisch gesehen gestreut und nicht bei >80%.
kuac 08.12.2018
4.
Wo bleibt Merz? Er könnte doch in einer anderen Spitzenposition der Partei oder dem Land dienen.
Wo bleibt Merz? Er könnte doch in einer anderen Spitzenposition der Partei oder dem Land dienen.
kael 08.12.2018
5. Mich würde schon interessieren
Mich würde schon interessieren, welche politische Qualitätsansprüche für Stellvertreter/innen der CDU-Vorsitzenden erforderlich sind. Bei Klöckner, Strobel und v. d. Leyen finde ich keine Hinweise, außer - vielleicht [...]
Mich würde schon interessieren, welche politische Qualitätsansprüche für Stellvertreter/innen der CDU-Vorsitzenden erforderlich sind. Bei Klöckner, Strobel und v. d. Leyen finde ich keine Hinweise, außer - vielleicht emotionale Nähe zur und ein Zeichen von Dankbarkeit gegenüber der ausscheidenden Vorsitzenden Merkel.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP