Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Hobby-Jäger Christian Lindner

"Nur wenn man kein Herz hat, ist man beim ersten Mal nicht gerührt"

Seit diesem Sommer hat FDP-Chef Christian Lindner einen Jagdschein, der nicht nur gefühlsmäßig einiges mit ihm macht.

DPA

FDP-Chef Christian Lindner

Samstag, 10.11.2018   14:05 Uhr

Er hat einen Sportbootführerschein, ein Funkzeugnis, eine deutsche Rennfahrerlizenz und seit Juni dieses Jahres auch einen Jagdschein, der ihn zum Umdenken bewegt hat: Seit FDP-Chef Christian Lindner die Zulassung zur Jagdausübung hat, isst er weniger Fleisch. "Mich hat die Jagd jedenfalls bewusster gemacht. Ich verzichte häufiger auf Fleisch", sagte der Politiker in einem Interview mit dem Göttinger Tageblatt.

Die Mentalität "Würstchen aus der Dose, Strom aus der Steckdose und Wohlstand vom Staat" finde er fragwürdig. Das Verständnis für die Ursprünge gehe "in der gegenwärtigen Wohlfühlstagnation" Deutschlands verloren. Auf die Frage, ob es ihn große Überwindung koste, auf ein Reh zu schießen, sagte der 39-Jährige: "Der Moment des stillen Bedauerns ist eher nach dem Schuss. Wenn man das kleine Wesen erlegt im Gras liegen sieht - mit winzigen Hufen und Knopfaugen. Nur wenn man kein Herz hat, ist man da beim ersten Mal nicht gerührt."

Er habe aber "ganz bewusst entschieden, mit viel Aufwand den Jagdschein zu erwerben", sagte Lindner. "Ich bin gern im Wald, wo ich als Kind viel Zeit verbracht habe. Die Jagd ist auch eine bewusste Form der Lebensmittelproduktion. Der Wohlstandsfleischesser an der Kühltheke ist schnell entfremdet von der Natur."

Oft werde vergessen, dass die Jagd eine Funktion für den Naturschutz habe. Der Wildbestand müsse reguliert werden, da der Bestand sonst so stark wachse, dass Wälder und Landwirtschaft Schaden nähmen.

ele/dpa

insgesamt 33 Beiträge
Karlsson auf dem Dach 10.11.2018
1. Wenn er ein Herz hätte,
würde er das Tier gar nicht erst abschießen, und trotzdem auf Fleisch aus Massentierhaltung verzichten. "Sportjäger" sind doch das Letzte. Was für eine abscheuliche Doppelmoral.
würde er das Tier gar nicht erst abschießen, und trotzdem auf Fleisch aus Massentierhaltung verzichten. "Sportjäger" sind doch das Letzte. Was für eine abscheuliche Doppelmoral.
frank.huebner 10.11.2018
2. Hach, der Tausendsassa
Linder ist echt ein Tausendsassa. Was er alles kann und macht. NUn sogar Jäger isser. Er sollte es mla mit guter Politik versuchen. Und das Wild muss reguliert werden? Stimmt. Kommt der Wolf und hilft, ist es der FDP aber auch [...]
Linder ist echt ein Tausendsassa. Was er alles kann und macht. NUn sogar Jäger isser. Er sollte es mla mit guter Politik versuchen. Und das Wild muss reguliert werden? Stimmt. Kommt der Wolf und hilft, ist es der FDP aber auch nicht recht. Da soll er seine Aussagen mal mit seiner Parteipolitik vergleichen. Mit Jagdschein ist er nicht seriöser und glaubwürdiger als ohne.
lobro 10.11.2018
3. Paragraph 51 ?
Ich kann mich erinnern, daß in meiner Jugend wenn über jemand gesprochen wurde, der nach §51 nicht zurechnungsfähig war, gesagt wurde: "Der hat jetzt den Jagdschein"
Ich kann mich erinnern, daß in meiner Jugend wenn über jemand gesprochen wurde, der nach §51 nicht zurechnungsfähig war, gesagt wurde: "Der hat jetzt den Jagdschein"
Augustusrex 10.11.2018
4. Na ja
mit Wohlstand vom Staat hat er es ja schon mal probiert, der alte Pleitier. Mit seiner Ansicht von der Jagd stimme ich aber durchaus überein. Mir sind aber Berufsjäger lieber als Hobbyjäger.
mit Wohlstand vom Staat hat er es ja schon mal probiert, der alte Pleitier. Mit seiner Ansicht von der Jagd stimme ich aber durchaus überein. Mir sind aber Berufsjäger lieber als Hobbyjäger.
max-mustermann 10.11.2018
5.
Wenn mann tatsächlich ein Herz hat ist mann vor allem nicht Mitglied in dieser "jeder ist sich selbst der nächste" Partei namens FDP.
Wenn mann tatsächlich ein Herz hat ist mann vor allem nicht Mitglied in dieser "jeder ist sich selbst der nächste" Partei namens FDP.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP