Schrift:
Ansicht Home:
Politik

+++ Newsblog +++

Wieder Zusammenstöße zwischen Vermummten und Polizei

Den ganzen Tag sah es so aus, als bliebe es am Ende des G20-Gipfels friedlich. Im Schanzenviertel kam es aber erneut zu Krawallen. Die Polizei rückte mit Räumpanzern an. Das Minutenprotokoll zum Nachlesen.

Mit , , und
Sonntag, 09.07.2017   01:28 Uhr
insgesamt 630 Beiträge
ericstrip 08.07.2017
1. Da kommen sie jetzt erst drauf?
Zumal diese Treffs bislang noch sehr gut aus den Mitteln "gegen rechts" schöpfen können... Die Geister, die ich rief...
Zumal diese Treffs bislang noch sehr gut aus den Mitteln "gegen rechts" schöpfen können... Die Geister, die ich rief...
hajueberlin 08.07.2017
2. Ein "rechter" Politiker
sagt, daß ein linkes Zentrum dicht gemacht werden muss. Das sagt doch alles. Ich glaube nicht, daß die Leute von der roten Flora mit dem was da und wie es abläuft einverstanden sind. Aber ein Rechter schwingt schon wieder die [...]
sagt, daß ein linkes Zentrum dicht gemacht werden muss. Das sagt doch alles. Ich glaube nicht, daß die Leute von der roten Flora mit dem was da und wie es abläuft einverstanden sind. Aber ein Rechter schwingt schon wieder die Keule. Muss man halt ausnutzen. So eine Gelegenheit kommt nicht wieder. Nach seinem Selbstverständnis ist er bestimmt ein Demokrat. Nach meinem Verständnis nicht. Er schmeißt alle in einen Topf. Ist in Berlin zum 1. Mai ähnlich. Da kommen Krawalltouristen (die danach wieder nach hause fahren und sich wohlfühlen, weil sie sich aus getobt haben) und dann heißt es "die Berliner" waren das. Schmarrrrrrrn! Wirkliche Linke würden keine Autos von Arbeitern/Angestellten anzünden oder Geschäfte von Einzelhändlern demolieren. Das sind einfach nur Krawalltouristen. Das ist KEIN Klassenkampf.
Monika Lowinsky 08.07.2017
3. Die Politik traegt die Verantwortung fuer die Krawalle
Jetzt lassen sie die Katze aus dem Sack. Es war intendiert, um einen Grund finden, die buergerlichen Freiheiten weiter einzuschraenken. Es ist an der Zeit, den Widerstand gegen die menschenverachtende Politik der Bundesregierung [...]
Jetzt lassen sie die Katze aus dem Sack. Es war intendiert, um einen Grund finden, die buergerlichen Freiheiten weiter einzuschraenken. Es ist an der Zeit, den Widerstand gegen die menschenverachtende Politik der Bundesregierung zu erhoehen.
brechthold 08.07.2017
4. Genau! Am besten das ganze Schanzenviertel plattmachen
...das freiwerdende Gelände an Immobilienhaie verhökern und den Mietspiegel in HH noch etwas höher treiben. Die Welt (des Herrn Schuster, und nur dessen) wird fortan ein glücklicher friedlicher Ort sein. Überhaupt - am [...]
...das freiwerdende Gelände an Immobilienhaie verhökern und den Mietspiegel in HH noch etwas höher treiben. Die Welt (des Herrn Schuster, und nur dessen) wird fortan ein glücklicher friedlicher Ort sein. Überhaupt - am besten auch noch nicht nur linke Gesinnung, sondern generell jegliche Opposition verbieten, und den gesamten pöbelnden Mob gleich mit! (Könnte ironisch gemeint sein).
wahlossi_80 08.07.2017
5.
Ist etwa die Schnapsidee, den Gipfel in Hamburg stattfinden zu lassen, mit der Idee verfolgt worden, die CDU-Politiker Schuster ausspricht: “Linke Zentren wie die Rote Flora müssen konsequent dichtgemacht werden"
Ist etwa die Schnapsidee, den Gipfel in Hamburg stattfinden zu lassen, mit der Idee verfolgt worden, die CDU-Politiker Schuster ausspricht: “Linke Zentren wie die Rote Flora müssen konsequent dichtgemacht werden"
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP