Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Newsblog

Wölfe mögen Truppenübungsplätze deutlich lieber als Naturschutzgebiete

Die Live-News

DPA

Ein Wolf in einem Gehege im Wildpark Neuhaus

Mit
Dienstag, 19.02.2019   10:26 Uhr
Herzlich willkommen bei Der Morgen @SPIEGELONLINE.
Bis 9 Uhr begleitet Sie heute Marius Mestermann beim Start in den Tag - hier finden Sie den Autor bei Twitter.
Die wichtigsten politischen Themen des Tages finden Sie kompakt in unserem Briefing DIE LAGE.
insgesamt 18 Beiträge
harry12 19.02.2019
1. Na ja
Die Aussage ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich war erst zur Jagd auf einem Truppenübungsplatz mit ca 120 anderen privaten Jägern. Und so etwas geschieht mehrmals im Jahr. Des Weiteren werden legal keine Wölfe geschossen. [...]
Die Aussage ist für mich nicht nachvollziehbar. Ich war erst zur Jagd auf einem Truppenübungsplatz mit ca 120 anderen privaten Jägern. Und so etwas geschieht mehrmals im Jahr. Des Weiteren werden legal keine Wölfe geschossen. Und die Zahl der illegal geschossenen Wölfe ist im Vergleich zum Tot durch Auto verschwindend gering, fällt also nicht so stark ins Gewicht. Was aber definitiv ins Gewicht fällt, ist die hohe Wilddichte in Truppenübungsplätzen und die Tatsache, dass diese eingezäunt sind. Es ist also sehr viel schwerer mal eben auf die Straße zu laufen. Ja dort fahren auch Fahrzeuge, aber eine viel geringere Verkehrsdichte und sehr viel niedrigere Geschwindigkeiten.
juba39 19.02.2019
2. Zu Nicaragua
Wenn ein Bolton schon 2018 offen Venezuela, Kuba und Nicaragua als Ziel für anstehende Regimechanges ankündigt, verwundert solche Art Berichterstattung nicht mehr. Warum befasst sich SPON nicht einmal mit der Ukraine und deren [...]
Wenn ein Bolton schon 2018 offen Venezuela, Kuba und Nicaragua als Ziel für anstehende Regimechanges ankündigt, verwundert solche Art Berichterstattung nicht mehr. Warum befasst sich SPON nicht einmal mit der Ukraine und deren Umgang mit Ca Opposition und regierungskritischen Journalisten. In letzter Zeit sogar mit Kirchen und Priestern. Nicht, weil ich etwas gegen die Ukraine habe. Aber, im Gegensatz zu Nicaragua, möchte man die Ukraine lieber heute als morgen in EU und NATO haben. Und da würde ich schon eher lesen wollen, wen wir uns da ins Bett holen. Das wäre aber schon wieder eine andere Baustelle. Aber nichts davon. Da werden gerade in den ÖR Mörder zu Helden gemacht, obwohl man gemeinsam mit der BBC vor Jahren die Mörder sogar noch enttarnt hatte.
nickellasso 19.02.2019
3. Lehrer und Kommunikation
ich weiß nicht wie es anderen Eltern geht, aber bei meinen Kindern in der Schule ist es nicht Mal möglich den Lehrern eine eigene Dienst Mailadresse zu geben. Da bekommt man dann Adressen in Stile von AnneundGünterM at [...]
ich weiß nicht wie es anderen Eltern geht, aber bei meinen Kindern in der Schule ist es nicht Mal möglich den Lehrern eine eigene Dienst Mailadresse zu geben. Da bekommt man dann Adressen in Stile von AnneundGünterM at Webnix.de! Der Gatte liest mit! Bei allem gesunden Misstrauen gegenüber amerikanischen Diensten... . Ist halt Neuland. Ich habe ja auch erst gerade Mal 25 Jahre eine Email Adresse. Was soll man da in unserem IT - Entwicklungsland schon erwarten. Vielleicht kann ja der Förderverein noch einen Server mieten, wenn nach der Renovierung der Klassenzimmer in Eigenleistung etwas Geld übrig ist.
testsieger2010 19.02.2019
4. Falscher Ansatz/keine Kommunikation
Diese Erklärungsversuche und bilden nur einen Teil der Wahrheit ab, sind meinetwegen teilrelevant und ein Spiegelbild dessen, was in unserer Gesellschaft schief läuft. Die "Fachleute" reden nicht miteinander, hören [...]
Diese Erklärungsversuche und bilden nur einen Teil der Wahrheit ab, sind meinetwegen teilrelevant und ein Spiegelbild dessen, was in unserer Gesellschaft schief läuft. Die "Fachleute" reden nicht miteinander, hören sich dann nicht zu, interessieren sich nicht füreinander. Unangenehme Wahrheiten werden nicht ausgesprochen. Ich war als Reserveoffizier 24 Monate beim Bund und habe dann auf Diplom Biologie studiert. (seltene Kombination, ich weiß) Ich war auf zahlreichen Truppenübungsplätzen, teilweise eine Woche oder mehr, in Zelten oder Baracken. Tiere wie Eisvögel, Frösche in jeder Pfütze, Ringelnattern, sehr viel Rotwild, Salamander, Greifvögel usw. Knabenkraut, Insekten aller Art. Flora und Fauna im Bestzustand! Und warum? Weil sich dort kein "naturliebender", erholungsuchender Mensch blicken lassen darf. Keine Wanderer, keine Radfahrer, kein Trimm-Dich-Pfad. Der Mensch ist der störende Faktor. Und wenn Wölfe da sind, braucht man auch keine Hege und Pflege Jäger, keine Hochsitze etc.
vandenplas 19.02.2019
5.
Ohne Wölfe und Bären waren mir unsere Wälder viel symphatischer. Jagt die Viecher zurück in die Taiga und verbannt die Superstrategen die sich diesen Schwachsinn ausgedacht haben in ein sibirisches Gulak.
Ohne Wölfe und Bären waren mir unsere Wälder viel symphatischer. Jagt die Viecher zurück in die Taiga und verbannt die Superstrategen die sich diesen Schwachsinn ausgedacht haben in ein sibirisches Gulak.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP