Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Regierungsbildung in Hamburg

Von Beust will schnell mit FDP und Schill reden

Wenn es nach Ole von Beust geht, dann soll jetzt alles ganz fix gehen - und vor allem so, wie er es vor der Wahl angekündigt hat. Der CDU-Spitzenkandidat will mit der Hamburger FDP und der umstrittenen Schill-Partei in Koalitionsverhandlungen treten.

Montag, 24.09.2001   15:08 Uhr

Hamburg - Er gehe davon aus, so Beust, dass seine Partei noch in dieser Woche Gespräche über die Bildung einer Koalition beginnen werde. Das sagte der Christdemokrat am Montag in Berlin nach den Sitzungen von CDU-Präsidium und Bundesvorstand. Er rechne damit, dass ihm der Landesvorstand am Abend einen entsprechenden Auftrag erteilen werde.

Ablehnend äußerte sich von Beust zu Gesprächen mit dem SPD- Kandidaten und Regierenden Bürgermeister Ortwin Runde. "Ich freue mich über jedes Gespräch mit Herrn Runde, aber die Möglichkeit für Koalitionsgespräche sehe ich im Moment nicht."

Der Bundesvorstand der CDU hat von Beust "unterstützt und ermutigt", Koalitionsverhandlungen mit der FDP und der Partei des umstrittenen Amtsrichters Ronald Schill aufzunehmen, sagte Parteichefin Angela Merkel. Sie sei dafür, nun schnelle Verhandlungen über die Bildung einer Regierungskoalition zu führen.

Merkel bezeichnete das Ergebnis der Wahl in Hamburg als "historischen Einschnitt" in der Geschichte der Hansestadt. Erstmals seit 44 Jahren sei es gelungen, eine "deutliche bürgerliche Mehrheit" zu bekommen.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP