Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Podcast "Stimmenfang"

Tempolimit und Fahrverbote - droht jetzt der Aufstand im Autoland?

Ein Glaubenskrieg über Feinstaub-Grenzwerte und Wut auf ein Tempolimit (das gar nicht kommt) - warum wird die Debatte über Verkehrspolitik immer irrationaler?

Ein Podcast von und
Donnerstag, 31.01.2019   12:16 Uhr

Stimmenfang #84 - Tempolimit und Fahrverbote - droht jetzt der Aufstand im Autoland?

"Freiheitsbeschränkung" - "Massenenteignung" - "Feinstaub-Hysterie", die Debatte übers Tempolimit und Diesel-Fahrverbote ruft teils heftige Reaktionen hervor. In der neuen Podcast-Episode wollen wir verstehen, warum beim Thema Verkehrspolitik gefühlt halb Deutschland Kopf steht. Unser Gesprächspartner im Podcast-Studio ist Gerald Traufetter vom SPIEGEL.

Als wir vor einem knappen Jahr im Podcast schon einmal über Diesel-Fahrverbote und den Zorn der Autofahrer gesprochen haben, begannen in Hamburg gerade die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote. Jetzt zweifelt eine Gruppe Ärzte die Feinstaub-Grenzwerte an und der Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer will diese Werte noch einmal überprüfen lassen. Gerald Traufetter analysiert im Podcast, nach welchen Prioritäten der Minister Verkehrspolitik macht.

Wie abonniere ich den Podcast?

Sie finden "Stimmenfang - der Politik-Podcast" jeden Donnerstag auf SPIEGEL ONLINE (einfach oben auf den roten Play-Button drücken) und auf Podcast-Plattformen wie iTunes, Google Podcasts, Spotify, Deezer oder Soundcloud. Unterwegs, auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport: Sie können unser neues Audioformat hören, wo Sie wollen und wann Sie wollen. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Podcast "Stimmenfang", um keine Folge zu verpassen.

Sie können "Stimmenfang" entweder über den Player in diesem Artikel hören oder ihn herunterladen auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer. So können Sie ihn jederzeit abspielen - selbst wenn Sie offline sind.

Falls Sie diesen Text auf einem iPhone oder iPad lesen, klicken Sie hier, um direkt in die Podcast-App zu gelangen. Klicken Sie auf den Abonnieren-Button, um gratis jede Woche eine neue Folge direkt auf Ihr Gerät zu bekommen.

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie "Stimmenfang" auf Google Podcasts hören oder sich eine Podcast-App wie Podcast Addict, Pocket Casts oder andere herunterladen und dort "Stimmenfang" zu Ihren Abonnements hinzufügen.

Sie können Stimmenfang auch mit Ihren Alexa-Geräten hören. Installieren Sie dafür einfach die Stimmenfang-Alexa-App.

insgesamt 171 Beiträge
eggie 31.01.2019
1.
Eigentlich total grotesk. Wohnungsnot, Kindergartenkatastrophe, Bildungsnotstand, wachsende soziale Kluft, erodierende Infrastruktur, schwindende Mittelschicht, Steuerbetrug großer Unternehmen, erodierende Demokratie und alles, [...]
Eigentlich total grotesk. Wohnungsnot, Kindergartenkatastrophe, Bildungsnotstand, wachsende soziale Kluft, erodierende Infrastruktur, schwindende Mittelschicht, Steuerbetrug großer Unternehmen, erodierende Demokratie und alles, was die Deutschen interessiert, sind Luxusthemen rund ums Auto. Peinlich
emil7685 31.01.2019
2.
Die Debatte wird meiner Meinung nach endlich mal rationaler. Endlich gibt es mal "griffige" Aussagen von Politikern und nicht mehr nur puddingweiches Geschwurbel um den heißen Brei herum. Es muss ENDLICH mal [...]
Die Debatte wird meiner Meinung nach endlich mal rationaler. Endlich gibt es mal "griffige" Aussagen von Politikern und nicht mehr nur puddingweiches Geschwurbel um den heißen Brei herum. Es muss ENDLICH mal klargestellt werden, wofür die Parteien wirklich stehen. In Dingen (NOx-Grenzwerte, Tempolimit, Fahrverbote, überbordender Verbraucherschutz der zur Gängelung mutiert) die den Ottonormalverbraucher DIREKT betreffen.
claus7447 31.01.2019
3. Unsere soziale Welt hat sich geändert
Wenn ich meine eigene Umwelt beobachte, versuche zu analysieren, mit Nachbarn und Freunden über dies zu sprechen, zu diskutieren habe ich schon ein Bild bekommen. Es mag meines sein, oder das meines Umfeldes. Nach dem [...]
Wenn ich meine eigene Umwelt beobachte, versuche zu analysieren, mit Nachbarn und Freunden über dies zu sprechen, zu diskutieren habe ich schon ein Bild bekommen. Es mag meines sein, oder das meines Umfeldes. Nach dem unseligen Spruch "Geiz ist geil!" Läuft jetzt, ich bin mir der nächste. Besser Egoismus. Jeder reklamiert das Recht auf seine Verwirklichung (Ok, Einschränkung statt jeder viele). Das egal inwieweit es mein Umfeld gut oder schlecht beeinflusst. Man lebt in der Blase des Internets, in Blogs in Foren. Der rechte AfD'ler holt sich seine Nachrichten aus für ihn geschneiderten Webseiten, wird zum Blinden, der andere lebt sich aus auf gedei und verderb. Man ist im Netz ja anonym, allerdings eben nicht im Verkehr und auf der Strasse. Es ist offensichtlich leicht heute sich ein PS starkes Auto zu leasen, die muckis raus zu hängen und auf der Strasse seine Potenz zu zeigen. Denn sonst gäbe es keine illegalen autorennen. Aber auch der Otto Normalverbraucher sieht seine Freiheit radikal beschnitten wenn er statt 160 jetzt nur 130 kmh fahren soll. Dabei gelten diese Regeln überall, nur nicht in Teilen der deutschen Autobahnen. Und das soll Freiheit sein? Offensichtlich geht es uns so gut, dass wir gar nicht mehr unterscheiden können was Freiheit wirklich ist. Dabei muss man in der deutschen Geschichte nur 86 Jahre oder besser in die Zeit der DDR zurück gehen. Der Deutsche hat eine massive Macke! Alles was sein Auto betrifft, wird er persönlich. Analog zum US Bürger und seiner Waffe. All die tollen Argumente das die Autoindustrie kaputtgemacht wird sind doch Quark. Wer hat bei der Abgasregulierung beschissen, wer hat Alternative Antriebe wie das E-Auto schlecht geredet und ignoriert, dadurch wertvolle Zeit verpennt, bis in China plötzlich Quoten eingesetzt wurden? Und die Politik? Macht sich zum Spielball, offensichtlich sind unsere Politiker, insb. CDU, CSU und FDP bereits von der Industrie und dem Kapital gekauft und damit nicht mehr auf dem Boden der Demokratie, wobei... Es ist der Wähler der entscheidet.
mart!n 31.01.2019
4. Irrational?
Hält es wer für rational, einem Zwei-Personen-Haushalt ein E-Auto als Fünftwagen zu subventionieren, der mit 2000km Jahresfahrleistung dann in den Zulassungsstatistiken von Hersteller und Regierung als Beitrag zum Umweltschutz [...]
Hält es wer für rational, einem Zwei-Personen-Haushalt ein E-Auto als Fünftwagen zu subventionieren, der mit 2000km Jahresfahrleistung dann in den Zulassungsstatistiken von Hersteller und Regierung als Beitrag zum Umweltschutz verkauft wird? Ist es rational erklärbar, dass eine prominente Grüne davon redet, ihr Partei würde "die Welt retten", dann nach CA in Urlaub fliegt und gleichzeitig dem Pendler erklärt, seinen sechs Jahre alten Diesel zu "verschrotten", was meist nix anderes heißt als ein Verkauf nach Osteuropa, sei Umweltschutz? Umweltpolitik die aus Autovermehrung, Symbolpolitik und Ressourcenvergeudung besteht nicht in Frage zu stellen, das wäre irrational.
oliver_st 31.01.2019
5. warum wird die Debatte über Verkehrspolitik immer irrationaler?
Vielleicht weil die Behauptungen zu den Dieseltoten, der Luftbelastung und das Aufstellen von Meßstationen irrational ist? Ich mein.....da gibt es einen Punkt in Stuttgart, wo eine Meßstation in der Nische, unmittelbar an der [...]
Vielleicht weil die Behauptungen zu den Dieseltoten, der Luftbelastung und das Aufstellen von Meßstationen irrational ist? Ich mein.....da gibt es einen Punkt in Stuttgart, wo eine Meßstation in der Nische, unmittelbar an der Fahrbahn, vor einer Ampel Grenzwertüberschreitungen anzeigt die 100m weiter schon nicht mehr überschritten werden und die nicht auf die ganze Stadt übertragbar sind, und dieser eine Punkt rechtfertigt ein komplettes Fahrverbot für die Stadt? Aber die Diskussion darum ist irrational? Nein, das Fahrverbot ist irrational!
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP