Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Zwischenfall

Polizei nimmt Mann in der Nähe von Merkel fest

Als Angela Merkel den Bundestag verließ, um zu Bundespräsident Steinmeier zu fahren, kam es zu einem Zwischenfall: Ein Mann versuchte lautstark rufend, zu ihr zu gelangen. Personenschützer stellten ihn.

picture alliance/ DPA/ Christian Charisius

Personenschützer

Mittwoch, 14.03.2018   13:43 Uhr

Schrecksekunde in Berlin: Kurz nach der Wahl von Angela Merkel zur Bundeskanzlerin ist es unmittelbar am Bundestag zu einem Zwischenfall gekommen. Ein laut in einer nichtdeutschen Sprache schreiender Mann wurde von der Polizei festgenommen, als Merkel das Bundestagsgebäude verließ.

Während die Kanzlerin in den Wagen stieg, der sie zu Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bringen sollte, stellten Sicherheitskräfte den Mann ruhig, indem sie ihn auf den Boden drückten. Hintergründe des Zwischenfalls wurden zunächst nicht bekannt.

Merkel wurde am Mittwochmorgen 171 Tage nach der Bundestagswahl von 364 Abgeordneten zur Bundeskanzlerin gewählt. Steinmeier ernannte die 63-jährige CDU-Politikerin anschließend formal zur Bundeskanzlerin.

Am Nachmittag wird er den Ministern der Großen Koalition ihre Ernennungsurkunden überreichen, ehe gegen 17 Uhr die erste Kabinettssitzung der neuen Regierung stattfinden soll.

dop/Reuters

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Sonntagsfrage

Bundestagsradar

Anzeige

Anzeige
  • Alexander Osang (Hrsg.):
    Angela Merkel

    Porträts und Interviews aus dem SPIEGEL.

    SPIEGEL E-Book; 2,99 Euro.

  • Bei Amazon kaufen.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP