Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Wahl-O-Mat 2018

Wen Sie in Bayern wählen wollen

Bayern wählt am 14. Oktober einen neuen Landtag. Testen Sie mit dem Wahl-O-Mat, welche Partei am ehesten Ihre Ansichten vertritt.

DPA

Abgeordnete im bayerischen Landtag (Februar 2017)

Donnerstag, 20.09.2018   16:51 Uhr

Die Bayern-Wahl könnte für die CSU in diesem Jahr einen historischen Einschnitt bedeuten. Erstmals seit 1954 droht die Partei unter die 40-Prozent-Marke zu rutschen - ein Horrorszenario für die Christsozialen. Und die absolute Mehrheit wäre dann auch verloren.

Innere Sicherheit, Asylpolitik, Wohnungsbau, Bildung und Digitalisierung - das sind die Themen, um die sich der bayerische Wahlkampf besonders dreht. In den Umfragen liegen die Grünen derzeit hinter der CSU auf dem zweiten Rang. Aber auch andere Parteien drängen in den Landtag: Schafft es die FDP nach fünf Jahren Abstinenz zurück ins Parlament? Wie stark ist die AfD, wie tief der Absturz der SPD?

All diese Fragen werden am 14. Oktober geklärt. Sie können schon jetzt testen, welche der 18 Parteien, die zur Wahl stehen, am ehesten Ihre politischen Ansichten vertreten: mit dem Wahl-O-Mat des SPIEGEL sowie der Bundeszentrale für politische Bildung, der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit und des Bayerischen Jugendrings.

Zu insgesamt 38 Thesen können Sie sich positionieren - die Themen reichen von Kreuzen in Behörden über Dieselverbote und Ladenöffnungszeiten bis hin zu Leistungen für Asylbewerber.

Per Klick können Sie zustimmen, ablehnen oder auch auf eine Antwort verzichten - sofern Sie bei einem der Themen keine Position beziehen wollen. Am Ende werden Ihre Antworten ausgewertet. Der Wahl-O-Mat zeigt, welche Parteien Ihrer Position am nächsten stehen.

Machen Sie den Test und vergleichen Sie Ihre Standpunkte mit den Antworten der Parteien:

Landtagswahl 2018 in Bayern



Sie wollen die Sonntagsfrage für den Bund beantworten? Stimmen Sie hier ab:


aev/asa/mho

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP