Schrift:
Ansicht Home:
Reise

St. Patrick's Day 2017

Grüner wird's nicht

Am 17. März ist jeder ein Ire! Der irische Nationalfeiertag zu Ehren des Schutzpatrons Saint Patrick wird nicht nur auf der Insel gefeiert. Damit Ihnen das Glück der Iren hold ist, hier ein paar Tipps für den Pub-Besuch.

AP/ Lee Hogan/ Chicago Sun-Times
Freitag, 17.03.2017   05:38 Uhr

Grünleuchtende Pyramiden, ein eingefärbter Fluss und jede Menge Kobolde - St. Patrick's Day ist vor allem eine große Party und die erfreut sich auch jenseits der irischen Landesgrenzen großer Beliebtheit. Doch worum geht es an Irlands Nationalfeiertag wirklich und was sollte man noch wissen, bevor man sich ins Getümmel stürzt?

Wer war eigentlich Saint Patrick?

Saint Patrick ist der Schutz- und Nationalheilige der Iren. Der christliche Missionar bekehrte im 5. Jahrhundert Irland zum Christentum. Noch heute ranken sich um den Bischof zahlreiche Legenden. Gesicherte Fakten gibt es über den Heiligen Patrick jedoch nur wenige. Am 17. März 493 soll er gestorben sein. Ihm zu Ehren findet deshalb Mitte März der St. Patrick's Day statt.

Wie wird gefeiert?

Der St. Patrick's Day wurde in Irland lange Zeit im privaten Rahmen gefeiert. Erst in den vergangenen Jahren hat sich der Nationalfeiertag auf der grünen Insel zum Event entwickelt. Mit Paraden in den Straßen von Dublin, Cork oder Limerick versucht man auch Touristen anzulocken. Nach dem Umzug gehen die Feierlichkeiten im Pub weiter.

Die erste Parade zum St. Patrick's Day fand übrigens nicht in Irland, sondern in den USA statt - 1737 wurde sie in Boston veranstaltet. Und noch heute finden die größten Paraden außerhalb Irlands in New York, Chicago und Boston statt. Doch auch anderswo ist es am 17. März grüner als sonst: So wurden auch schon mal die Pyramiden von Gizeh oder das Opernhaus von Sydney beleuchtet.

Und in Deutschland?

Die größte Parade in Deutschland findet in München statt. Dort hat man den St. Patrick's Day in diesem Jahr allerdings um ein Wochenende nach vorne verlegt. Wer trotzdem auf den Heiligen Patrick anstoßen möchte, ist sicher in jedem irischen Pub seiner Stadt willkommen.

Gibt es eine Kleiderordnung?

Grün, am besten von Kopf bis Fuß - damit sind Sie auf der sicheren Seite.

Was wird getrunken?

Am St. Patrick's Day wird ordentlich angestoßen - vor allem natürlich mit Irlands Nationalgetränk Guinness. Allerdings können die Kobolde oft auch vom Bier nicht die Finger lassen und färben das Getränk grün. Die Farbe kann schon mal hartnäckig an Mund und Zähnen hängen bleiben, das Bier schmeckt allerdings trotzdem gut. Also dann Slainte!- Prost!

Vorsicht Verwechslungsgefahr!

Vierblättrige Kleeblätter bringen Glück. Das inoffizielle Nationalsymbol der Iren, ein Shamrock, hat allerdings nur drei Blätter. Das irische Kleeblatt ist eines der Attribute des Heiligen Patrick und steht auch für die Dreifaltigkeit Gottes im Christentum. Verwechselt werden Shamrock und Glücksklee trotzdem häufiger.

Zuletzt blamierte sich das Kampagnen-Team von US-Präsident Donald Trump mit einer Sonderedition der "Make America Great Again"- Basecaps. Die grüne Variante zum St. Patrick's Day ist mit einem vierblättrigen Kleeblatt bestickt. Für den Fehler erntete Trump mächtig Spott im Netz.

Keine Party ohne Musik:

In Irland gibt es in vielen Pubs Live-Musik. Damit man am St.Patrick's Day in die richtige Stimmung kommt, reichen aber auch ein paar Irishfolk-Klassiker mit Tin Whistle, Fiedel und Dudelsack. Ein Lied, das am 17. März nicht fehlen darf, ist die Geschichte vom "Galway Girl".

asc

insgesamt 3 Beiträge
blurps11 17.03.2017
1.
Nein, ich bin heute kein Ire, womit die Behauptung aus dem teaser schon widerlegt wäre. Den (Re)Import von Halloween lasse ich mir ja irgendwie noch gefallen, aber Nationalfeiertage sollen doch bitte da bleiben, wo sie [...]
Nein, ich bin heute kein Ire, womit die Behauptung aus dem teaser schon widerlegt wäre. Den (Re)Import von Halloween lasse ich mir ja irgendwie noch gefallen, aber Nationalfeiertage sollen doch bitte da bleiben, wo sie hingehören.
oschn 17.03.2017
2. Saufen
Es geht doch nur um einen Grund zum Feiern (und natürlich Trinken). Also, da bin ich dabei.
Zitat von blurps11Nein, ich bin heute kein Ire, womit die Behauptung aus dem teaser schon widerlegt wäre. Den (Re)Import von Halloween lasse ich mir ja irgendwie noch gefallen, aber Nationalfeiertage sollen doch bitte da bleiben, wo sie hingehören.
Es geht doch nur um einen Grund zum Feiern (und natürlich Trinken). Also, da bin ich dabei.
thetruetruth 17.03.2017
3. Cool
Habe ich einmal mitgemacht. Ein friedliches Fest. Also viel Spaß allen!
Habe ich einmal mitgemacht. Ein friedliches Fest. Also viel Spaß allen!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP