Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Roboter-Hotel in Japan

Wo ein Dino die Gäste begrüßt

Roboter helfen beim Check-in, bringen das Gepäck aufs Zimmer und beantworten die Fragen der Gäste. In Japan setzt eine Hotelkette voll auf Effizienz - und lässt kaum noch Menschen für sich arbeiten.

REUTERS
Donnerstag, 16.03.2017   14:48 Uhr

Mit aufgerissenem Maul und erhobenen Pranken stehen zwei Plastik-Dinosaurier hinter der Rezeption des frisch eröffneten Hotels in Japan. Als würden sie die Gäste gleich attackieren wollen. Dabei sollen sie sie empfangen - mehr oder weniger herzlich, als Repräsentanten des Henn'na Hotels in Urayasu östlich von Tokio.

Die beiden Kreaturen sind keine verkleideten Angestellten, sondern Roboter. Es ist bereits das zweite Haus der japanischen Hotelkette, in dem kaum noch Menschen arbeiten. Gerade mal sieben sind es in der neuen Dependance, sie sollen im Notfall einspringen, wenn etwas schiefläuft und die 140 Roboter auch nicht helfen können.

Im vergangenen Jahr hat das erste Hotel dieser Art eröffnet, das voll auf Effizienz und die Einsparung von menschlicher Arbeitskraft ausgelegt ist - laut dem Guinnessbuch der Rekorde als "erstes roboterbetriebene Hotel der Welt". Das Unternehmen Henn'na hat sich der technischen Weiterentwicklung von Hotellerie verschrieben, setzt voll auf Veränderung, was schon der Name verspricht. Das japanische Wort henn bedeutet übersetzt verändern.

"Am Empfangstresen werden Sie von einem mehrsprachigen Roboter begrüßt, der Ihnen beim Check-in und Check-out hilft", heißt es auf der Website. Außerdem schleppen künstliche Diener die Koffer ins Zimmer und es gibt einen Raum fürs Lagern von Gepäck, das von einem mechanischen Arm verstaut wird.

Fotostrecke

Hotel in Japan: Im Reich der Roboter

Schlüssel gibt es übrigens auch nicht im Henn'na Hotel. "Sie müssen sich nicht mehr darum sorgen, den Zimmerschlüssel zu verlieren, wenn Sie sich für die Gesichtserkennung registriert haben", heißt es auf der Website. In den Zimmern selbst sorgt sich eine Computer-Kugel mit stilisiertem Gesicht für das Wohl des Gastes. Man kann sich mit dem Teil unterhalten, nach dem Wetter oder Restaurants fragen und es bitten, das Licht auszuschalten.

100 Zimmer gibt es in dem sechs Stockwerke hohen Gebäude in der Präfektur Chiba. Laut der "Japan Times" sind 80 Prozent davon bis Ende März bereits ausgebucht. In Planung sind dem Bericht nach hundert weitere Hotels dieses Typs. Auch in Übersee.

jus

Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP