Lade Daten...
23.02.2012
Schrift:
-
+

Trotz Streikende

Am Flughafen Frankfurt fallen 169 Flüge aus

dapd

Frankfurter Flughafen: Der Streik der Vorfeldkontrolle ist ausgesetzt

Zu früh gefreut: Die Vorfeldkontrolle am Frankfurter Flughafen hat ihre Arbeit wieder aufgenommen - trotzdem fallen am Donnerstag 169 Flüge aus. Die Airlines kämpfen noch mit logistischen Problemen.

Frankfurt - Obwohl die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) ihren Streik am Frankfurter Flughafen ausgesetzt hat, fallen an Deutschlands größtem Airport auch am Donnerstag noch 169 Flüge aus. "Wir gehen aber davon aus, dass sich der Betrieb am Freitag normalisiert", sagte ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport.

Die Lufthansa erklärte die Streichungen gegenüber SPIEGEL ONLINE als sogenannten Nachlaufeffekt. "Einige Flugzeuge und Besatzungen sind aufgrund des Streiks am Mittwoch heute früh noch nicht am richtigen Ort", sagte ein Sprecher der Airline. Es handele sich beim Flugplan um ein fein ausgeklügeltes System, das sich jetzt erst wieder einpendeln müsste.

Fraport und die GdF wollen sich in Laufe des Tages an einem geheimen Ort treffen, um über das künftige Tarifwerk für die rund 200 Vorfeldlotsen, Flugzeugeinweiser und Verkehrsplaner zu sprechen. Die GdF hatte ihren fünftägigen Streik am Mittwoch unterbrochen, nachdem Fraport schriftlich Verhandlungsbereitschaft erklärt hatte. Wegen des Streiks waren insgesamt weit über tausend Flüge annulliert worden.

Was Reisende jetzt wissen müssen

dkr/dpa

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
1. ...wird auch Zeit.
SpitzensteuersatzZahler 23.02.2012
Endlich müssen hier nichtmehr Unbeteiligte die Suppe auslöffeln.
Endlich müssen hier nichtmehr Unbeteiligte die Suppe auslöffeln.
2. Blödes Gelaber
zerr-spiegel 23.02.2012
Da Unternehmen nun mal nicht für sich selbst da sind, sondern immer für andere, müssen bei jedem Streik die Kunden das ausbaden. Im Prinzip sprechen Sie sich hier für ein Streikverbot aus!
Zitat von SpitzensteuersatzZahlerEndlich müssen hier nichtmehr Unbeteiligte die Suppe auslöffeln.
Da Unternehmen nun mal nicht für sich selbst da sind, sondern immer für andere, müssen bei jedem Streik die Kunden das ausbaden. Im Prinzip sprechen Sie sich hier für ein Streikverbot aus!

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

Fotostrecke

Fotostrecke

Verrückte Flugreisen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter RSS
alles zum Thema Reisen per Flugzeug
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten