Lade Daten...
15.04.2012
Schrift:
-
+

Ärger um "Miles & More"

Vielflieger zeigt Lufthansa wegen Bonusmeilen an

DPA

Ärger mit den Bonusmeilen: Vielflieger klagt erneut gegen Lufthansa

Die Lufthansa hat die Bonusmeilen beim Vielfliegerprogramm "Miles & More" abgewertet, nun eskaliert der Streit. Nach SPIEGEL-Informationen ist eine weitere Strafanzeige gegen die Fluggesellschaft eingereicht worden. Der Vorwurf: gewerbsmäßiger Betrug in 21 Millionen Fällen.

Hamburg - Das Bonusprogramm "Miles & More" der Lufthansa steht erneut unter Beschuss. Nachdem der Hamburger IT-Professor und -Berater Tobias Eggendorfer in der vergangenen Woche in erster Instanz bereits ein Verfahren gegen die Fluggesellschaft gewonnen hatte, ist jetzt eine weitere Strafanzeige bei der Kölner Staatsanwaltschaft eingegangen. Nach SPIEGEL-Informationen wirft Eggendorfers Anwalt Lufthansa-Managern nun sogar gewerbsmäßigen Betrug in 21 Millionen Fällen vor.

Hintergrund der Anklage: Eggendorfer hatte vor dem Landgericht Köln bereits ein Urteil gegen die Lufthansa erstritten, in dem es heißt, dass das Unternehmen in Eggendorfers Fall die Meilenanpassung nicht rechtzeitig kommuniziert habe. Der Professor hatte auf seinem Konto insgesamt 887.000 Bonusmeilen angehäuft. Anfang vergangenen Jahres änderte die Lufthansa die Bedingungen so ab, dass künftig durchschnittlich 15 bis 20 Prozent mehr Meilen für das Eintauschen in interkontinentale Flüge erforderlich sein sollten.

Der aktuellen Strafanzeige liegt nun eine interne E-Mail aus dem Lufthansa-Management bei. Sie soll belegen, dass man sich bei der Airline offenbar durchaus darüber Gedanken gemacht hat, wann und wie man die Umstellung kommuniziert.

Lufthansa wird wohl in Berufung gehen

In der Nachricht heißt es, die Maßnahmen seien noch "streng vertraulich", die Verkündung dürfe "nicht zu früh" erfolgen, "damit die Kunden nicht vorab noch viele Tickets mit den günstigeren Meilenwerten buchen".

Nach SPIEGEL-Informationen gilt es als wahrscheinlich, dass die Lufthansa Berufung einlegen wird. Bisher ist das Urteil nicht rechtskräftig. "Uns geht es um Rechtssicherheit, denn die ist dringend notwendig für ein Kundenbindungsprogramm in dieser Größe", sagte Harald Deprosse, Leiter von Miles & More, dem SPIEGEL.

Vor Kurzem hatte Deutschlands größte Fluglinie weitere Änderungen ihres Vielfliegerprogramms angekündigt: So soll künftig die Aufnahme in den erlesenen HON-Circle erschwert werden. Vom 1. September 2012 an können HON-Circle-Meilen ausschließlich bei Flügen in der First und Business Class gesammelt werden, auf Economy-Class-Flügen gibt es nur noch normale "Miles & More"-Status- und Prämienmeilen. Auch bei den Upgrade-Regelungen gibt es unliebsame Anpassungen.

Lesen Sie die Geschichte zu dieser Meldung im neuen SPIEGEL. Hier können Sie das neue Heft direkt kaufen oder ein Abo abschließen.

cib

Forum

Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 110 Beiträge
1.
happy2010 15.04.2012
richtig so Dieses Abzockverhalten ist ganz klar darauf ausgelegt, möglichst viel gesammelte Bonusmeilen kostenlos zu entwerten Die Art der Kommunikation via Mail und eher unnauffällig ist eine Masche der sich immer mehr [...]
Zitat von sysopDie Lufthansa hat die Bonusmeilen beim Vielfliegerprogramm "Miles & More" abgewertet, nun eskaliert der Streit. Nach SPIEGEL-Informationen ist eine weitere Strafanzeige gegen die Fluggesellschaft eingereicht worden. Der Vorwurf: gewerbsmäßiger Betrug in 21 Millionen Fällen. Ärger um "Miles & More": Vielflieger zeigt Lufthansa wegen Bonusmeilen an - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,827602,00.html)
richtig so Dieses Abzockverhalten ist ganz klar darauf ausgelegt, möglichst viel gesammelte Bonusmeilen kostenlos zu entwerten Die Art der Kommunikation via Mail und eher unnauffällig ist eine Masche der sich immer mehr Konzerne bedienen Daher: vollkommen richtig, der Vorwurf des Betruges-das komplette Vorgehen diente ausschließlich darum, möglichst kurzfristig und wenig auffällig Geld denjenigen wegzunehmen denen es gehört
2. es ist wie überall....
der-kyniker 15.04.2012
....zu beobachten. alles wird andauernd "verbessert". aber in aller regel immer für die anbieter und abkassierer.
Zitat von sysopDie Lufthansa hat die Bonusmeilen beim Vielfliegerprogramm "Miles & More" abgewertet, nun eskaliert der Streit. Nach SPIEGEL-Informationen ist eine weitere Strafanzeige gegen die Fluggesellschaft eingereicht worden. Der Vorwurf: gewerbsmäßiger Betrug in 21 Millionen Fällen. Ärger um "Miles & More": Vielflieger zeigt Lufthansa wegen Bonusmeilen an - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Reise (http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,827602,00.html)
....zu beobachten. alles wird andauernd "verbessert". aber in aller regel immer für die anbieter und abkassierer.
3. Abschaffen
bankirai 15.04.2012
Am besten alle Meilenprogramme abschaffen und das Problem ist ein für alle Mal aus der Welt. Dieses ganze Status-Gedöns verdirbt sowieso nur den Charakter.
Am besten alle Meilenprogramme abschaffen und das Problem ist ein für alle Mal aus der Welt. Dieses ganze Status-Gedöns verdirbt sowieso nur den Charakter.
4. bei 900 K Meilen...
derlabbecker 15.04.2012
... hat der Fuzzy keine anderen Sorgen als dass die nicht mehr für x Freiflüge reichen sondern nur noch für x-1? Oder kann es sein dass er bei der nächsten Urlaubsreise mit der Familie sogar mal ein Flugticket für eine Person [...]
... hat der Fuzzy keine anderen Sorgen als dass die nicht mehr für x Freiflüge reichen sondern nur noch für x-1? Oder kann es sein dass er bei der nächsten Urlaubsreise mit der Familie sogar mal ein Flugticket für eine Person KAUFEN muss? Oh, nicht dass er damit dann auf Hartz4 Niveau abrutscht, womöglich muss er seinen Zweitporsche dafür verkaufen. Nein, also das geht nun wirklich nicht. Wie wäre es mit einem staatlichen Rettungsschirm für die von der Änderung betroffenen Personen? Warum ich so gehässig bin? Auch ich fliege viel, und man kann es kaum glauben was sich am Gate so alle abspielt wenn einer auch nur eine FLT oder gar eine Senatorkarte in der Tasche hat. Da wird gezetert weil man nicht schon vor dem ganzen 'Pöbel' in den Flieger darf, warum man nicht Platz 1 c hat ('den hab ich aber immer, ich bin Senator'), oder warum man bei einem proppevollen Flieger jetzt auf einmal nicht als Senator 2 Trollys und einen Aktenkoffer mit in den Flieger nehmen darf ('sagen sie mir mal ihren Namen, ich kenne den LH Chef persönlich und bin Senator, sie stapeln bald höchstens noch Koffer aufs Band'). Alles erlebt. Von daher passt das bei dem Herrn ins Bild. Hoffe nur dass den ganzen Klagekram und seinen Anwalt nicht auch noch seine Rechtsschutzversicherung zahlt.
5. ...
peterregen 15.04.2012
"Tobias Eggendorfer" "...ias"? "Eggendorfer"? Ach nein, der heißt ja Matthias. Und Egersdörfer. Schade, wäre sicher eine schöne Verhandlung geworden...
"Tobias Eggendorfer" "...ias"? "Eggendorfer"? Ach nein, der heißt ja Matthias. Und Egersdörfer. Schade, wäre sicher eine schöne Verhandlung geworden...

Empfehlen

MEHR AUF SPIEGEL ONLINE

MEHR IM INTERNET

Verwandte Themen

Fotostrecke

Verrückte Flugreisen

Artikel

News verfolgen

Lassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Reise
Twitter RSS
alles zum Thema Lufthansa
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014 Alle Rechte vorbehalten