Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Berlin

Bundestag beschränkt Besucherzahl für Reichstagskuppel

Berlin-Touristen müssen sich wohl auf längere Warteschlangen vorm Reichstag einstellen: Künftig dürfen nur noch 600 Personen gleichzeitig die berühmte Kuppel besuchen. Grund dafür ist ein Brandschutzgutachten.

DPA

Reichstagskuppel in Berlin: Maximal 600 Besucher gleichzeitig zugelassen

Freitag, 22.02.2013   16:52 Uhr

Berlin - Sie zählt bei vielen Berlin-Besuchern zu den beliebtesten Attraktionen und liefert ein gutes Fotomotiv: Die gläserne Reichstagskuppel des Stararchitekten Norman Foster. Oft ist der Andrang groß, Touristen nehmen lange Wartezeiten in Kauf. Nun müssen sie voraussichtlich noch mehr Geduld mitbringen. Aufgrund eines neuen Brandschutzgutachtens dürfen sich künftig nur noch maximal 600 Menschen gleichzeitig in der Kuppel und auf der Dachterrasse des Reichstagsgebäudes aufhalten.

An Tagen mit Fraktions- und Plenarsitzungen würden sogar nur 200 zugelassen, teilte eine Sprecherin des Deutschen Bundestags mit. Sie bestätigte Berichte des "Berliner Kuriers" und der "Bild"-Zeitung. Der Besucherstrom müsse vor allem während der Sitzungswochen des Bundestags stärker reglementiert werden, hieß es. Die Kuppel dürften dann nur noch die Gäste besuchen, die auf den Tribünen an den Plenarsitzungen oder an Informationsvorträgen teilnehmen.

Die Reichstagskuppel ist mit knapp drei Millionen Besuchern pro Jahr das meistbesuchte Parlament der Welt. Sie ist täglich von 8 bis 24 Uhr geöffnet, der letzte Einlass ist um 22 Uhr.

jus/dpa

insgesamt 9 Beiträge
juergw. 22.02.2013
1. Achajee....
ich dachte schon wegen den kümmerliche Reihen von besetzten Plätze im Parlament.Eigendlich kann man die Hälfte der Plätze abbauen.Bei der Erhöhung der Diäten können doch die Abgeordneten kurz im Stehen mit Ja [...]
Zitat von sysopDPABerlin-Touristen müssen sich wohl auf längere Warteschlangen vorm Reichstag einstellen: Künftig dürfen nur noch 600 Personen gleichzeitig die berühmte Kuppel besuchen. Grund dafür ist ein Brandschutzgutachten. http://www.spiegel.de/reise/aktuell/bundestag-beschraenkt-besucherzahl-fuer-reichstagskuppel-a-885058.html
ich dachte schon wegen den kümmerliche Reihen von besetzten Plätze im Parlament.Eigendlich kann man die Hälfte der Plätze abbauen.Bei der Erhöhung der Diäten können doch die Abgeordneten kurz im Stehen mit Ja abstimmen.
hbpanda 23.02.2013
2. Keine Ahnung
Tür mir leid, aber die Zahl der Teilnehmer an einer Plenumssitzung sagt nun einmal gar nichts über den Fleiß unserer Abgeordneten aus. Die Arbeit findet in den Ausschüssen und anderen Gremien statt. Leider schafft die Politik [...]
Tür mir leid, aber die Zahl der Teilnehmer an einer Plenumssitzung sagt nun einmal gar nichts über den Fleiß unserer Abgeordneten aus. Die Arbeit findet in den Ausschüssen und anderen Gremien statt. Leider schafft die Politik es nicht dieses der Ögfentlichkeit zu vermitteln. Ich kenne mehrere Abgeordnete persönlich. Ich bin nicht immer mit ihnen einer Meinung. Aber faul ist keiner von denen. Im Gegenteil. 70 Stunden pro Woche sind normal. Aber das will am Stammtisch von den Experten niemand wissen. Mir geht diese Meckerei einfach nur noch auf den Geist. Zumal sie meistens von Leuten kommt, die sich selbst noch nie für etwas engagiert haben. Unser System mag seine Schwächen haben, aber ein besseres kenne ich nicht.
coyote38 23.02.2013
3. Komisches Demokratieverständnis
Man beschränkt die Anzahl der Besucher ... man muss sich für Eintrittskarten in den Bundestag online anmelden ... Bloß nicht zuviel Nähe zum Souverän. Womöglich müssen sich die Damen und Herren Abgeordneten noch Auge in [...]
Man beschränkt die Anzahl der Besucher ... man muss sich für Eintrittskarten in den Bundestag online anmelden ... Bloß nicht zuviel Nähe zum Souverän. Womöglich müssen sich die Damen und Herren Abgeordneten noch Auge in Auge mit dem Volk auseinandersetzen ...
ralphofffm1 23.02.2013
4.
ja, nur rumhackenbirngt auch nix..auch wenn ich den abgeordneten sehr kritisch gegenüber stehe..
Zitat von hbpandaTür mir leid, aber die Zahl der Teilnehmer an einer Plenumssitzung sagt nun einmal gar nichts über den Fleiß unserer Abgeordneten aus. Die Arbeit findet in den Ausschüssen und anderen Gremien statt. Leider schafft die Politik es nicht dieses der Ögfentlichkeit zu vermitteln. Ich kenne mehrere Abgeordnete persönlich. Ich bin nicht immer mit ihnen einer Meinung. Aber faul ist keiner von denen. Im Gegenteil. 70 Stunden pro Woche sind normal. Aber das will am Stammtisch von den Experten niemand wissen. Mir geht diese Meckerei einfach nur noch auf den Geist. Zumal sie meistens von Leuten kommt, die sich selbst noch nie für etwas engagiert haben. Unser System mag seine Schwächen haben, aber ein besseres kenne ich nicht.
ja, nur rumhackenbirngt auch nix..auch wenn ich den abgeordneten sehr kritisch gegenüber stehe..
guteronkel 24.02.2013
5. optional
Und schon wieder ein Bauwerk, bei welchem die Planung offensichtlich mangelhaft ausgeführt wurde. Erst Berliner Flughafen, dann Stuttgarter Tiefbahnhof und jetzt noch der Reichstag. Sind wir in Deutschland noch in der Lage ein [...]
Und schon wieder ein Bauwerk, bei welchem die Planung offensichtlich mangelhaft ausgeführt wurde. Erst Berliner Flughafen, dann Stuttgarter Tiefbahnhof und jetzt noch der Reichstag. Sind wir in Deutschland noch in der Lage ein Gebäude zu errichten, welches auch im Falle eines Brandes sicher ist? Gerade beim Reichstag hätte man früher etwas aufmerksamer sein sollen. Wer hat da geschlafen?

Mehr auf SPIEGEL ONLINE

Verwandte Themen

Fotostrecke

Artikel