Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Crystal Cabin Awards

Schöner fliegen

Die Crystal Cabin Awards küren Erfindungen, die Ihre Flugreisen in Zukunft komfortabler gestalten sollen. Wir stellen die acht Ideen vor.

PriestmanGoode
Donnerstag, 12.04.2018   05:01 Uhr

Ein Langstreckenflug kann ganz schön anstrengend sein. Steifer Nacken, Langeweile und die Beinfreiheit lässt meist auch zu wünschen übrig. Doch es gibt Hoffnung: Bei den Crystal Cabin Awards wurden acht Ideen ausgezeichnet, die das Fliegen verbessern sollen.

Die Awards wurden in unterschiedlichen Kategorien verliehen. Flugzeugbauer, Airlines, Zulieferer und Universitäten beteiligen sich an dem renommierten Wettbewerb. Insgesamt wurden zuvor 91 Konzepte aus 18 Ländern vorgelegt.

Gewonnen hat unter anderem die Idee von Bluebox Aviation Systems: Das In-Flight-Entertainment-Unternehmen entwickelte ein Bordunterhaltungssystem für Sehbehinderte.

Matt Alexander / PA Wire

Und auch Qatar Airways konnte die Jury mit ihrem Konzept überzeugen: Die "Qatar Airways Qsuite" hat in der Kategorie "Kabinenkonzepte" einen Award gewonnen. In der Business Class lassen sich vier Sitzplätze im Handumdrehen in eine gemeinsame Tafel zum Essen und Verweilen für Familien und Freunde arrangieren.

Für mehr Beinfreiheit in der Economy-Class sorgt Rockwell Collins mit dem "Silhouette Move" - einer Trennwand zwischen Business- und Economy-Class, die so gekrümmt ist, dass der Economy-Reisende hinter dem Business-Gast noch genügend Platz für Beine und Handgepäck findet.

Auch Flugbuchungen sollen künftig innovativer werden: Mit der "3D Seat Map VR" des spanischen Unternehmens Renacen sollen Fluggäste während der Buchung einen virtuellen 360-Grad-Blick durch die Kabine aus Sicht des Passagiers bekommen.

Alle Gewinner und einige weitere Konzepte, die sich für den Crystal Cabin Award beworben hatten, sehen Sie hier:

Die Gewinner präsentieren ihre Innovationen am Donnerstag auf der weltweit größten Kabinenmesse "Aircraft Interiors Expo" in Hamburg.

kry

insgesamt 36 Beiträge
eunegin 12.04.2018
1. und die Realität...
... sieht anders aus. Fliegen wird immer stressiger, von den Sicherheitskontrollen über das Boarding zum gequetschten Flug und dem Becherlein Wasser. Ich fliege regelmäßig dienstlich und ab und an privat - die Luxusbildchen im [...]
... sieht anders aus. Fliegen wird immer stressiger, von den Sicherheitskontrollen über das Boarding zum gequetschten Flug und dem Becherlein Wasser. Ich fliege regelmäßig dienstlich und ab und an privat - die Luxusbildchen im Artikel (mitsamt strahlender Models) lassen mich angesichts der Realität nur auflachen. Auch hier geht eben die Schere auseinander und man sollte einmal darüber nachdenken, wie man der Masse das Fliegen erträglicher macht.
ackermart 12.04.2018
2. Wahre und wahne EIN-Bildung
Was uns hier wie ein fliegender D-Zugwaggon scheinbar nur scheinbar so erscheint, trifft es energetisch indes ziemlich genau, da der ja seine eigene Lokomotive als auch Tank-Tenderwagen ist. Im Zuge dieser nun bildlich korrekt [...]
Was uns hier wie ein fliegender D-Zugwaggon scheinbar nur scheinbar so erscheint, trifft es energetisch indes ziemlich genau, da der ja seine eigene Lokomotive als auch Tank-Tenderwagen ist. Im Zuge dieser nun bildlich korrekt gewordenen Vorstellung sollten wir uns auch nichts leichter als das denken, womit wir fliegen - EINEM Eisenbahnwaggon! Das "erleichtert" so dann das Vorstellungsvermögen für die sonst nur "schwer" fassbare Energieeffizienz, in der die beiden ("...") markierten Worte eigentliche ausgetauscht gehören. Mit diesem inneren Gegensatz spricht der Satz so dann Bände - vom Binden unseres abstrakten Denkens mit dem - wie wir es wahnhaft - Sehen. Es ist also mehr als die wahnwitzige Massendüserei, in Be-ZUG wo RAUF es (wortwörtlich wahr hier nur speziell) HÖCHSTE Eisenbahn ist.
kloppskalli 12.04.2018
3. economy
Kino, toll - riesen Badezimmer, fantastisch! ...was praktisches fuer die economy Gaeste waere schoen, zB die Laermschutzkopfstuetze ist gut, bequemere sitze die trozdem wenig platz wegnehmen .. oder eine Glasglocke fuer scheiende [...]
Kino, toll - riesen Badezimmer, fantastisch! ...was praktisches fuer die economy Gaeste waere schoen, zB die Laermschutzkopfstuetze ist gut, bequemere sitze die trozdem wenig platz wegnehmen .. oder eine Glasglocke fuer scheiende Kinder :)
fatherted98 12.04.2018
4. naja...
....in der Holzklasse ändert sich wohl nur wenig. Der Sitzabstand und die Sitzbreiten werden immer kleiner...ich warte noch auf den "Stehplatz" im Flieger. Alles andere ist First/Business-Class und muss mit dem 3 bis 10 [...]
....in der Holzklasse ändert sich wohl nur wenig. Der Sitzabstand und die Sitzbreiten werden immer kleiner...ich warte noch auf den "Stehplatz" im Flieger. Alles andere ist First/Business-Class und muss mit dem 3 bis 10 fachen des Preises der Holzklasse bezahlt werden...also für Otto-Normalverbraucher nicht zu stemmen. Im Prinzip lohnt das aber nur auf Mittel-und Langstrecke....Flüge bis 4 Stunden sind auch gerade mal so in der Holzklasse zu ertragen (so man einen verträglichen Mitreisenden neben sich hat). Übrigens die Hundemitnahme ist glücklicherweise (bis auf Blinden- und Spezialhunde) hoffentlich weiterhin untersagt. Ich kann mich noch gut an Flüge erinnern in denen dann die "Taschenhunde" während des Essens herausgenommen und dem Sitznachbarn auf den Tisch gestellt wurden....hoffentlich ist das endlich vorbei. Neue Konzepte sollten vor allem Konzepte für mehr Platz auf dem Sitz stehen....da ist aber kein Konzept zu erkennen...jedenfalls nicht in der Holzklasse.
Pixopax 12.04.2018
5. Das meiste hat nur eines zum Ziel: Mehr Sardinen in die Dose bekommen
So schön die tollen Abteile für die Businiessclass sind, die meisten anderen Erfindungen dienen dem einen Zweck, noch mehr Passagiere in einen schon überfüllten Raum zu quetschen. Das fing schon an mit der genialen Idee das [...]
So schön die tollen Abteile für die Businiessclass sind, die meisten anderen Erfindungen dienen dem einen Zweck, noch mehr Passagiere in einen schon überfüllten Raum zu quetschen. Das fing schon an mit der genialen Idee das Netz am Sitzrücken zu entfernen, das hat sicher eine Reihe mehr gebracht, der Passagier kann nun aber leider nichts mehr verstauen. Jetzt haben wir bald Wasserhähne die nur noch Nebel machen (das eingesparte Wasser lässt mehr Passagiere zuladen), hinter der Businesswand passt noch eine Reihe, eng, aber die Füsse passen jetzt immerhin. Und der Gebetsraum..mal ehrlich, wer fliegt sollte besser an Ingenieure glauben als an einen Gott

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verrückte Flugreisen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP