Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Neue Flüge ab Tegel

Easyjet will Lufthansa Konkurrenz machen

Erstmals will die britische Airline Easyjet innerdeutsche Flüge anbieten: Von Berlin-Tegel aus sollen vier Ziele angeflogen werden. Der neue Flugplan könnte vor allem für Geschäftsreisende interessant sein.

REUTERS

Easyjet-Maschine (Symbolbild)

Mittwoch, 06.12.2017   15:25 Uhr

Nach der Air-Berlin-Pleite will der britische Billigflieger Easyjet der Lufthansa neue Konkurrenz auf vier innerdeutschen Strecken machen: Von Berlin-Tegel plant die Gesellschaft ab dem 5. Januar wöchentlich 250 Flüge zu den innerdeutschen Zielen Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München. Das teilte die Fluggesellschaft mit.

Im Oktober war bereits bekannt geworden, dass Easyjet Teile des Geschäfts von Air Berlin am Hauptstadtflughafen Tegel übernehmen wolle - um damit nach eigenen Worten zum "führenden Kurzstreckenanbieter in Tegel" werden. Zudem bot Easyjet Tausenden ehemaligen Air-Berlin-Mitarbeitern eine berufliche Perspektive an.

Easyjet freue sich, "mehr Wettbewerb und niedrigere Tarife anbieten zu können, insbesondere auf innerdeutschen Strecken, für die es derzeit nur eine sehr beschränkte Auswahl gibt", sagte der für das Europa-Geschäft zuständige Manager Thomas Haagensen. Der Easyjet-Flugplan für Berlin-Tegel sei wegen früher Abflugzeiten auch für Geschäftsreisende interessant.

Zu den innerdeutschen Zielen sollen auch 15 internationale Ziele ins Programm genommen werden, teilte das Unternehmen mit - etwa nach Paris, Wien, Zürich und zu beliebten Ferienzielen wie Mallorca. Zum April sollen weitere Verbindungen hinzukommen. Das Angebot ist noch vorbehaltlich der kartellrechtlichen EU-Genehmigung zur Übernahme von bis zu 25 Jets der insolventen Air Berlin.

kry/dpa/Reuters

insgesamt 11 Beiträge
Le Commissaire 06.12.2017
1. spannend
Das mit Tegel-München wird ein interessantes Experiment werden. Von Innenstadt zu Innenstadt benötigt man auf der Relation Berlin-München ohne aufzugebendes Gepäck etwas mehr als 3 Stunden, von denen man, wenn überhaupt, [...]
Das mit Tegel-München wird ein interessantes Experiment werden. Von Innenstadt zu Innenstadt benötigt man auf der Relation Berlin-München ohne aufzugebendes Gepäck etwas mehr als 3 Stunden, von denen man, wenn überhaupt, vielleicht 35 Minuten so einigermaßen arbeiten kann. Das ergibt verlorene Zeit von 2:25 h. Mit der Bahn wird man auf der selben Relation knapp 4 Stunden benötigen, von denen man mindestens 3:30 h ziemlich gut arbeiten kann. Das ergibt verlorene Zeit von weniger als 0:30 h. Mit der Bahn gewinnt man also unterm Strich enorm viel Zeit gegenüber der Flugreise. Ich bin drei Mal mit easyjet von Paris Orly nach Berlin geflogen. Eine Reise mit easyjet ist ein absolute Erniedrigung. Man musste sage und schreibe 5 mal sein Ticket vorzeigen, es gab am Gate nicht ansatzweise genügend Sitzplätze und es gingen Wachhunde von easyjet durch die Reihen, um zu prüfen, ob das Handgepäck den Vorschriften entspricht. Ich habe davon jetzt die Nase voll und werde wieder Air France fliegen, auch wenn das etwas teurer ist. Für ein paa Euros Ersparnis muss man sich nicht so herumschubsen lassen.
asimo 06.12.2017
2.
Innerdeutsche Flüge - ob nun LH oder Easyjet - sind eh ökologischer Wahnsinn. Etwas weniger (nicht keine, nur eben weniger) Molibilität täte uns allen ganz gut.
Innerdeutsche Flüge - ob nun LH oder Easyjet - sind eh ökologischer Wahnsinn. Etwas weniger (nicht keine, nur eben weniger) Molibilität täte uns allen ganz gut.
eisenfuss66 06.12.2017
3. Spannender Plan
Ich finde die Pläne von Easyjet spannend. Und zumindest auf den Strecken TXL-DUS, TXL-FRA und TXL-MUC besteht aus eigener Erfahrung entsprechender Bedarf, gerade auch für Geschäftsreisende. Ob das bisherige Auftreten und der [...]
Ich finde die Pläne von Easyjet spannend. Und zumindest auf den Strecken TXL-DUS, TXL-FRA und TXL-MUC besteht aus eigener Erfahrung entsprechender Bedarf, gerade auch für Geschäftsreisende. Ob das bisherige Auftreten und der bisherige Service der Easyjet dann die potentielle Kundschaft zufriedenstellt, ist eine andere Frage. Und durch die neue Zugverbindung München-Berlin besteht ggf. noch weitere Konkurrenz. Aber bei der Bahn bleibt abzuwarten, was von er versprochenen Fahrtzeit und vor allem Pünktlichkeit in der Realität übrig bleibt. Es bleibt spannend.
deconet 06.12.2017
4. Sehr gut!
Natürlich hat man bei Easyjet keinen Service á la Singapore Airlines. Für mich als Musiker, der für sein Instrument immer ein Extraseat benötigt, ist Easyjet mit seinen einfachen und logischen Konditionen ein Segen, Lufthansa [...]
Natürlich hat man bei Easyjet keinen Service á la Singapore Airlines. Für mich als Musiker, der für sein Instrument immer ein Extraseat benötigt, ist Easyjet mit seinen einfachen und logischen Konditionen ein Segen, Lufthansa eine Katastrophe. Lufthansa, wie viele andere "Qualitätsairlines" auch, hat unglaublich in der Qualität nachgelassen. Das erfahre ich immer wieder auf Langstreckenflügen. Es ist gut, dass es Konkurrenz für diese "Super-Airline" gibt.
exHotelmanager 06.12.2017
5. Geschäftsreise mit Easy-Jet?
Wohl besser nicht. Es gibt keine Umsteigegarantie. Das ist eine Billig-Airline für Billgflieger.
Wohl besser nicht. Es gibt keine Umsteigegarantie. Das ist eine Billig-Airline für Billgflieger.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP