Schrift:
Ansicht Home:
Reise

"Queen Elizabeth 2"

Eine Königin auf Abschiedstournee

"Queen Elizabeth 2" sagt ade: Der britische Luxusliner kreuzt zum letzten Mal über die Weltmeere. Die "Königin" überstand Krieg, Monsterwelle und Havarie und wird ihren Lebensabend unter der Sonne Dubais verbringen - als Hotelschiff.

Dienstag, 14.10.2008   12:52 Uhr

Hamburg - Eine Ära geht zu Ende: Zum letzten Mal legt die "Queen Elizabeth 2" am Donnerstag in New York an und nimmt Abschied von der Stadt, die sie in den vergangenen fast 40 Jahren bereits 706 Mal angelaufen hat.

Überall, wo das 300 Meter lange und zwölf Decks hohe Kreuzfahrtschiff der britischen Reederei Cunard vor Anker geht, kommen Hunderte Menschen, um die Königin der Meere zu begrüßen. In New York heißt es nun endgültig Goodbye, denn die "Queen Elizabeth 2" ("QE2") ist auf ihrer einjährigen Abschiedsreise und steuert im kommenden Monat den Ruhestand unter der Sonne der Vereinigten Arabischen Emirate an.

Am 27. November wird das Kreuzfahrtschiff, das am längsten bei Cunard Dienst tat, zum wohl letzten Mal seinen Anker werfen. Vor der künstlichen Insel "The Palm Jumeirah" im Persischen Golf wird die alte Dame der Kreuzfahrtbranche ihren Lebensabend genießen. Doch sie ist weder müde, noch altersschwach: Als Hotelschiff mit Museum und Shopping-Mall wird die "Queen Elizabeth 2" weiter ein Star bleiben.

Als die "Queen Elizabeth 2" am 20. September 1967 vom Stapel lief, sah die Welt noch anders aus. An künstliche Inseln war noch nicht zu denken, und das Schiff, das größer als die "Titanic" ist, setzte neue Maßstäbe in der Kreuzfahrt-Branche. Nach seiner Taufe durch die britische Königin Elizabeth II. und der Jungfernfahrt im Jahr 1969 überquerte der 70.000-Tonnen-Koloss rund 800 mal den Atlantik, kreuzte 25 mal um die Welt und legte fast sechs Millionen Seemeilen zurück.

Würde, Tradition, britisch

Auch der Luxus an Bord des majestätischen Stahlgiganten, der fast 1800 Passagiere aufnehmen kann, war damals neu. Eine Reise mit der "QE2" bedeutete eine Fahrt auf einem Schiff, das britischer nicht sein könnte. In einigen der holzvertäfelten Kabinen gibt es einen Butler-Service und der Tanzsaal der "QE2" war einst der größte auf den Weltmeeren.

Überall schwingt die Würde einer vergangenen Epoche mit: elegante Ledersessel schmücken die Bar, zur Teatime serviert der Kellner mit weißen Handschuhen, und ab 18 Uhr wird elegante Abendkleidung getragen. Trotzdem fehlen auf der "Queen Elizabeth 2" nicht die modernen Einrichtungen: Kino, Theater, Casino, Pools, Spa oder Shopping-Mall sind auf dem schnittigen Dampfer mit seinem schwarzen Rumpf, weißen Aufbau und roten Schornsteinen ebenfalls vorhanden.

In seinen Jahrzehnten auf hoher See hat der Transatlantikliner viel durchgemacht: einen Krieg, Naturgewalten und Tragödien an Bord. Im Falklandkrieg 1982 setzte die "QE2" ihre übliche Route nach New York aus und diente als schneller Truppentransporter für die Briten im Südatlantik. Zehn Jahre später stoppte ein Felsen, der nicht in Seekarten eingetragen war, die bis zu 32,5 Knoten schnelle "Queen". Sie lief auf einem Tagesausflug von New York nach Cape Cod ist auf den Fels auf. Die Passagiere mussten mit einer Fähre von Bord gebracht werden.

Mit einer ganz anderen Bedrohung hatte der Luxusliner in den frühen Morgenstunden des 11. September 1995 zu kämpfen: eine 33 Meter hohe Monsterwelle - ausgelöst durch Ausläufer des Hurrikans Luis - baute sich über der Neufundlandbank vor dem Schiff auf und rollte über es hinüber. Bis auf eine Delle im Vorschiff passierte wie durch ein Wunder nichts, Passagiere und Crew überstanden die raue See unverletzt.

Viele Stars und Berühmtheiten wie Hildegard Knef, Nelson Mandela, Harry Belafonte und die an Flugangst leidenden David Bowie und Rod Steward statteten der "QE2" einen Besuch ab. Einer der Prominenten starb 2000 an Bord: Der österreichische Künstler Friedensreich Hundertwasser erlitt auf dem Weg von Neuseeland nach Europa Herzversagen.

Eine neue Queen für die Flotte

Im Jahr 2004 wurde die "Queen Mary 2" in Cunards Flotte aufgenommen und übernahm den Transatlantik-Liniendienst von der "Queen Elizabeth 2". Letztere wurde fortan nur noch für Kreuzfahren eingesetzt und fuhr durch Karibik, Mittelmeer und in andere europäische Gebiete - mehr als 2,5 Millionen Passagiere hat sie in ihrer Dienstzeit befördert. Im Dezember vergangenen Jahres nahm auch die "Queen Victoria" ihren Dienst auf, das 90.000-BRZ-Schiff kostete rund rund 390 Millionen Euro.

Um das Trio der Königinnen wieder zu komplettieren, wird in der italienischen Werft Fincantieri bereits an einem neuen, 500 Millionen Euro teuren Schiff gebaut: der "Queen Elizabeth" - ohne Zahl als Zusatz. Sie soll im Herbst 2010 zum ersten Mal auf große Fahrt gehen und ihren Schwesterschiffen "optisch und technisch ebenbürtig sein.

Nach ihrer Rückkehr aus New York wird die "Queen Elizabeth 2" ihren Heimathafen in Southampton am 11. November für immer verlassen und über das Mittelmeer und den Suezkanal nach Dubai navigieren. Die Tickets für diese Fahrt waren innerhalb von 36 Minuten ausverkauft.

Die drei Königinnen von Cunard

Daten "Queen Mary 2" "Queen Victoria" "Queen Elizabeth 2"
BRZ 151.400 90.000 70.327
Länge (m) 345 294 293,5
Breite (m) 41 32 32
Höhe (Kiel bis Schornstein) (m) 71,9 62,5 62,2
Tiefgang (m) 10 8 9,87
Max. Geschwindigkeit
(Knoten)
30 23,7 32,5
Passagiere (Zahl) 2620 2014 1778

Quelle: Cunard

car/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP