Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Neuer Ferrari-Themenpark in Spanien

Kreiiiiiiisch!

Von null auf 180 km/h in fünf Sekunden: Im neuen "Ferrari Land" südlich von Barcelona können Besucher rasant Tempo machen - vorausgesetzt, man traut sich auf Europas höchsten und schnellsten Vertikalbeschleuniger.

AFP
Freitag, 07.04.2017   12:09 Uhr

Wie ein Rennmotor schwillt das Dröhnen immer lauter an. Dann saust ein roter Zug in Rennwagen-Optik mit sehr hohem Tempo vorbei und schraubt sich fast senkrecht bis auf 112 Meter Höhe. Die Passagiere sitzen in Achterbahnzügen, die Ferraris nachempfunden sind - und sie schreien, vor allem als es auf der anderen Seite noch schneller und senkrecht wieder in die Tiefe geht.

"Red Force" heißt die futuristische achterbahnartige Konstruktion im neuen Freizeitpark "Ferrari Land", der am Freitag an der spanischen Costa Dorada für das Publikum geöffnet wurde. Der nach Betreiberangaben schnellste und höchste Vertikalbeschleuniger Europas macht selbst gestandene Männer ganz kleinlaut.

Fotostrecke

Attraktion in Spanien: Ferrari eröffnet Themenpark in Europa

"Das sieht krass aus, ich lass das lieber", sagt ein Besucher aus Deutschland und macht einen Rückzieher, als er das seltsame Gebilde aus der Nähe betrachtet. Wie ein gigantisches umgedrehtes U sieht es aus.

Beschleunigen wie im Rennwagen

Die, die sich getraut haben, schwärmen von "Red Force", so auch Marc Gené, der seit 2005 als Testfahrer für die Scuderia Ferrari arbeitet. "Die Fliehkraft liegt bei 4G, womit die Belastung für den Körper in etwa so ist wie in einem Formel-1-Auto", sagt der 43-Jährige. "Zudem beschleunigt die Bahn genau wie ein Rennwagen in fünf Sekunden auf 180 km/h. Man hat somit fast genau den gleichen Kick."

Fotostrecke

Ferrari World: Abu Dhabis riesiger Themenpark

100 Millionen Euro hat der Themenpark samt seiner elf Attraktionen gekostet. Ob im Vertikalbeschleuniger, auf einem 55 Meter hohen Freifallturm oder einer 570 Meter langen Rennstrecke - alles dreht sich um Geschwindigkeit, Adrenalin, die Farbe Rot und das weltberühmte Logo mit dem "Cavallino Rampante".

Bisher mussten Ferrari-Fans bis nach Abu Dhabi reisen, um ihre Lieblingsmarke in einem Freizeitpark zu erleben. Dort war bereits 2010 die noch erheblich größere "Ferrari World" geöffnet worden:

Aber warum hat das italienische Traditionsunternehmen ausgerechnet Spanien als europäischen Standort ausgewählt? "Ferrari hat nach einem bereits bestehenden Park gesucht, an den die Anlage angegliedert werden könnte - und hat sich dann für den bereits seit 1995 etablierten Park Port Aventura entschieden", erklärt Mark Robinson, der Marketingchef von Spaniens größtem Freizeitresort.

Port Aventura liegt etwa 100 Kilometer südlich von Barcelona in der Provinz Tarragona und ist mit Flugzeug und Bahn relativ leicht zu erreichen. Ziel sei es, allein 2017 eine Million neue Besucher zu erreichen und damit die Fünf-Millionen-Marke zu knacken.

Das Jahr 2017 für die Eröffnung ist dabei nicht zufällig gewählt: Vor genau 70 Jahren rollten in Maranello die ersten Ferraris vom Band. "Von der kleinen Werkstatt eines Träumers hat sich die Firma zu einer Weltmarke gemausert", erinnert Ferrari-Marketingchef Luca Fuso an die Historie des seit 2015 an der Börse notierten Unternehmens.

Carola Frentzen, dpa/ele

insgesamt 4 Beiträge
neurobi 07.04.2017
1.
Warum in Barcelona? Hätte sowas eher in Italien vermutet. Turin hätte eine solche Attraktion wohl auch nötiger ...
Warum in Barcelona? Hätte sowas eher in Italien vermutet. Turin hätte eine solche Attraktion wohl auch nötiger ...
112211 07.04.2017
2. Port Aventura?
Ich hatte beim Lesen zuerst gedacht, dass eine der grauen Landschaften rund um L'Hospitalet de Llobregat, die in ihrer Hässlichkeit kaum überboten werden können, das Zuhause von der Ferrari Welt geworden sind, aber nein, leider [...]
Ich hatte beim Lesen zuerst gedacht, dass eine der grauen Landschaften rund um L'Hospitalet de Llobregat, die in ihrer Hässlichkeit kaum überboten werden können, das Zuhause von der Ferrari Welt geworden sind, aber nein, leider wird die graue Einöde, Müllplätzen ähnlich, nicht aufgehübscht, stattdessen Port Aventura. Eine vertane Chance.
eizboks 07.04.2017
3. das ist doch gar nix...
In Abu Dhabi beschleunigt die Bahn auf 240km/h in 3.7 sec. Das macht Laune....
In Abu Dhabi beschleunigt die Bahn auf 240km/h in 3.7 sec. Das macht Laune....
Stäffelesrutscher 07.04.2017
4.
»"Die Fliehkraft liegt bei 4G, womit die Belastung für den Körper in etwa so ist wie in einem Formel-1-Auto", sagt der 43-Jährige. "Zudem beschleunigt die Bahn genau wie ein Rennwagen in fünf Sekunden auf 180 [...]
»"Die Fliehkraft liegt bei 4G, womit die Belastung für den Körper in etwa so ist wie in einem Formel-1-Auto", sagt der 43-Jährige. "Zudem beschleunigt die Bahn genau wie ein Rennwagen in fünf Sekunden auf 180 km/h. Man hat somit fast genau den gleichen Kick."« Aber keine Halskrause und keinen Helm, nicht mal eine Brille. Da freuen sich die aufgerissenen Augen, wenn eine Mücke entgegenkommt.
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Spanien- und Portugal-Quiz

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP