Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Originell übernachten an Europas Küsten

Leuchtturm frei!

Einst wiesen sie Schiffen den Weg, jetzt sind sie für Urlauber geöffnet: Viele Leuchttürme Europas können für einen Kurztrip angemietet werden. Hier sind sechs der romantischen Zufluchten.

vuurtoren-harlingen.nl
Samstag, 17.06.2017   09:16 Uhr

Hunderte Jahre haben sie Seefahrer auf den sicheren Weg geleitet, jetzt bieten einige Leuchttürme an Europas Küsten Zuflucht für Menschen, die die Einsamkeit in exponierter Lage suchen.

Hier sind sechs Beispiele für Leuchttürme, die heute als stilvolle Unterkünfte dienen - von Norwegen und den schottischen Highlands über die Elbmündung bis zur kroatischen Adriaküste:

Rua Reidh Lighthouse in Schottland

Einsam und verlassen steht der Leuchtturm auf einer Halbinsel an der Nordwestküste der schottischen Highlands. Der Bau am Loch Ewe wurde 1912 erstellt und bietet heutzutage größeren Gruppen Platz.

Die einfach eingerichteten Zimmer sind nach heimischen Tieren benannt - wie Orca, Oystercatcher, Puffin und Otter. 20 Betten stehen zur Verfügung. Beliebt ist der Leuchtturm auch als Ausgangspunkt für Wanderungen in die spektakuläre Umgebung der Highlands.

Preis: ab circa 43 Euro pro Person und Nacht mit Frühstück
Infos: www.stayatalighthouse.co.uk

Tranøy Fyr in Norwegen

Christian Nowak / SRT

Auf einer kleinen Insel vor der nordnorwegischen Hamarøy-Halbinsel liegt dieser rot-weiß gestreifte, gusseiserne Leuchtturm. Der Blick fällt direkt auf die vorgelagerte Inselkette der Lofoten. Wer hier urlauben will, muss wissen: Die Temperaturen können im Winter auf bis zu minus 20 Grad fallen, dafür strahlt im Sommer die Mitternachtssonne.

Übernachtet wird in den vier hölzernen Nebengebäuden des Turms, Gruselfaktor inklusive. Vor starken Stürmen soll nächtens eine alte Lady mit ihrem Kopf unter dem Arm durch den Turm geistern. Das alte Bootshaus versorgt die Turmgäste mit Frühstück und Fischgerichten wie Stockfisch, Walsteak und Lachs.

Preis: ab circa 75 Euro pro Person
Infos: www.tranoyfyr.no

Fotostrecke

Übernachten im Leuchtturm: Von Norwegen bis Kroatien

Wicklow Head in Irland

Wie ein uneinnehmbarer Wehrturm ragt der achteckige, 28 Meter hohe Bau in den Himmel. Das 1781 erbaute Wicklow Head Lighthouse befindet sich auf einem offenen Feld und bietet einen Rundblick auf die Küste von Wicklow und die Irische See, die Wiesen und die Landhäuser in gebührender Entfernung. Bis zu sechs Personen haben in zwei Doppelzimmern sowie auf einem ausziehbaren Schlafsofa Platz.

Preis: ab 564 Euro für zwei Nächte für bis zu vier Personen, Haustiere sind ausdrücklich erlaubt
Infos: www.irishlandmark.com

vuurtoren-harlingen.nl

Leuchtturm Harlingen in den Niederlanden

Exklusiver geht es kaum: 1998 wurde der in den Zwanzigerjahren erbaute Leuchtturm außer Dienst gestellt. Doch sein Ende war das noch lange nicht, eher der Beginn eines neuen Abschnittes - als Unterkunft für Paare. Schließlich kaufte ein Privatmann das alte Gemäuer und renovierte es. Heraus kamen drei komplett ausgestattete Stockwerke, die nun zwei Gästen zur Verfügung stehen.

Mehr finden aufgrund der eingeschränkten Fläche auf keinen Fall Platz, was freilich den Romantikfaktor enorm erhöht. Die Badezimmeretage ist über einen engen Gang mit dem Turmzimmer verbunden. Über eine steile Treppe geht es von hier weiter hinauf zur Aussichtsplattform. Der Harlinger Leuchtturm ist Teil einer Lichterkette entlang der niederländischen Küste. 18 der 20 Leuchttürme sind noch in Betrieb.

Preis: circa 330 Euro für zwei Personen pro Nacht
Infos: www.vuurtoren-harlingen.nl

Sv. Ivan na pucini in Kroatien

Dieser 1853 erbaute Leuchtturm liegt dreieinhalb Kilometer vor dem nordkroatischen Städtchen Rovinj auf der südlichsten Insel eines kleinen Archipels. Der perfekte Platz zum Robinson-Spielen, denn außer dem Leuchtturm gibt es hier gar nichts. Schließlich ist das Inselchen ein gerade einmal 50 mal 70 Meter großer Fels, der von seichtem, klarem Wasser umspült wird.

Verhungern muss aber keiner: Die Verpflegung wird mit dem Boot herbeigeschafft. Es gibt zwei Vierbett-Apartments, die tage- oder wochenweise vermietet werden.

Preis: 60 bis 120 Euro pro Apartment pro Nacht
Infos: Leuchttürme in Kroatien

DPA

Wattwagen bei Neuwerk

Leuchtturm Neuwerk in Hamburg

Erst sollte das trutzige Gebäude mitten im Elbstrom vor Seeräubern schützen, dann leuchtete es 200 Jahre lang zur Sicherheit der Seeleute: Der Turm auf der Insel Neuwerk stammt tatsächlich aus dem frühen 14. Jahrhundert und ist damit Hamburgs ältestes Bauwerk. 138 Treppen müssen Besucher bis zur Aussichtsplattform in 40 Meter erklimmen.

Wer hier übernachten möchte, kann eins der sieben Zimmer der Pension buchen. Der größte Spaß bei einem Neuwerk-Ausflug ist allerdings die Anreise: Von Cuxhaven-Sahlenburg aus dauert es zu Fuß etwa 2,5 Stunden und mit einem Wattwagen rund 1,5 Stunden - vorausgesetzt, es ist gerade Ebbe. Bei Flut geht's natürlich auch per Fähre.

Preis: ab 45 Euro pro Person und Nacht
Infos: www.leuchtturmneuwerk.de

Brigitte von Imhof, srt/abl

insgesamt 2 Beiträge
realpress 19.06.2017
1. Keine Nordzee
Aus dem Harlinger Leuchtturm sieht man ganz klar NICHT die Nordsee, man sieht das Wattenmeer, zu NL ; "de waddenzee". Die Nordsee sieht man erst wenn man am Strand einer der Watteninseln steht. Gruss aus Amsterdam
Aus dem Harlinger Leuchtturm sieht man ganz klar NICHT die Nordsee, man sieht das Wattenmeer, zu NL ; "de waddenzee". Die Nordsee sieht man erst wenn man am Strand einer der Watteninseln steht. Gruss aus Amsterdam
k70-ingo 25.06.2017
2.
Dem Artikel ist das nicht eindeutig zu entnehmen, aber zumindest in Rubha Reigh wohnt man nicht im Leuchtturm, sondern im Leuchtturmwärterhaus. Ebenso ist das der Fall beim Leuchtturm Mull of Galloway am südwestlichsten Punkt [...]
Dem Artikel ist das nicht eindeutig zu entnehmen, aber zumindest in Rubha Reigh wohnt man nicht im Leuchtturm, sondern im Leuchtturmwärterhaus. Ebenso ist das der Fall beim Leuchtturm Mull of Galloway am südwestlichsten Punkt Schottlands. Empfehlenswert ist der Aufenthalt dort dennoch. Wir verlebten dort eine herrliche Zeit, vor allem als wir bei Orkan völlig alleine in dem Häuschen auf dem Felsen saßen. Unvergeßlich. Das ist allerdings nichts für jemanden, der Gesellschaft sucht, wobei es in Rubha Reigh eine Küche gibt, weswegen Halbpension möglich ist, ebensowenig für unerfahrene All-inclusive-Reisende, denn man ist dort auf sich allein gestellt, speziell was Verpflegung angeht. Von Rubha Reidh zum nächstgelegenen richtigen Supermarkt in Kyle of Lochalsh (in den auf dem Weg leigenden Gairloch und Achnasheen gibt es nichts) sind es 80 Meilen und zwei Stunden Fahrt. Von Mull of Galloway nach Stranraer sind es "nur" gut 20 Meilen, aber die Fahrt dauert trotzdem eine Dreiviertelstunde über die "Single Track Roads".
Newsletter
Die schönsten Reiseziele: Nah und Fern

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP