Schrift:
Ansicht Home:
Reise

Instagram-Leserfotos

"Der Blick in die Ferne zeigt, wie klein wir sind"

Es ist so einfach und doch eine Kunst: einfach mal in Ruhe die Welt betrachten und den eigenen Blick weit stellen. Wie großartig das sein kann, zeigen diese Fotos unserer Leser.

Von
Dienstag, 05.09.2017   04:50 Uhr

Handy aus. Stehen, sitzen, nichts tun. Nur in die Weite blicken. Eine leider viel zu selten praktizierte Disziplin des Müßiggangs. Was trotz Alltagsstress aber immer gut geht: eine kleine Fotopause machen und dabei wenigstens anderen beim Betrachten grandioser Landschaften zusehen.

Wird der Blick durch eine Person im Bild geführt, schweift man selbst in Gedanken in die Ferne. Wie beim Betrachten der Fotos von Benjamin Zapf. Mit seinen Porträts nimmt der Ingenieur und Fotograf uns mit zu den Bergpanoramen im Allgäu, dort wo er zu Hause ist. Von seiner Haustür zum nächsten Gipfel sind es nur 45 Gehminuten.

"Das Burgberger Hörnle ist mein Hausberg", sagt der 25-jährige Ingenieur und Fotograf. "Der Aufstieg ist zwar für Allgäuer Verhältnisse mit 600 Metern kurz, doch die Aussicht ist fantastisch: Carin genießt auf diesem Foto die Aussicht Richtung Allgäuer Alpen und Oberstdorf."

Fotostrecke

Instagram-Leserfotos: Bei Lichte betrachtet

Auf einem Felsvorsprung sitzt eine junge Frau und lässt ihren Blick über die Metéora-Klöster wandern. Diesen Moment bei Sonnenuntergang hat Kirstin Vang fotografisch eingefangen. Der Norden von Griechenland ist für die 21-jährige Medizinstudentin aus Kopenhagen ein Sehnsuchtsort. Vor zwei Jahren arbeitete sie dort als Reiseleiterin, zusammen mit anderen Däninnen. Diesen Sommer trafen sie sich alle wieder.

"Den Sonnenuntergang über den atemberaubend schönen Felsformationen der Metéora-Klöster mit meinen Freundinnen zu betrachten, brachte so viele Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit dort zurück", sagt Vang. "Ein besonderer Fotomoment, der mich in Gedanken wieder reisen lässt, wenn ich zu Hause Bücher über Muskeln, Nerven und Knochenstruktur wälze."

Der ideale Ort für verträumte Momente? Für Hanna Eberhard ist das Nordirland. Einen Blick in die Ferne fing die 27-jährige Frankfurterin, die bei einem Reiseveranstalter als Social-Media-Expertin arbeitet, am Giant's Causeway ein. "Mein Freund hat sich bei Wind und Regen netterweise auf die einzigartige Steinformation gestellt", sagt Eberhard.

Leseraufruf: "Mit Instagram um die Welt"

Der Weg ist für Sie das Ziel? Zeigen Sie uns Ihre schönsten Impressionen mit und von Ihren Transportmitteln von unterwegs: Ob auf dem Rücken eines Esels in Andalusien, im Orientexpress, mit dem Rennrad über die Alpen oder per Hurtigruten-Schiff in Norwegen! Taggen Sie Ihre Fotos mit #SpOn_Reise_unterwegs. Die besten Aufnahmen stellen wir bald vor!

"Für einen Urlaub brauche ich nicht Sonne und Strand satt, Entspannung bedeutet für mich, ein neues Ziel zu erkunden und eine tolle Aussicht zu genießen, " sagt sie. "So ein Blick in die Ferne zeigt, wie klein wir eigentlich sind und wie wunderschön die Welt sein kann!"

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH
TOP